1 Euro Jobs für ALG II Empfänger

1 Euro Job

Wieder mal ein heißes Thema, womit ich hier anfange. Der sogenannte 1 Euro Job heißt eigentlich Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung und ist in der Bevölkerung nicht unumstritten.

Immerhin werden hier Arbeitsleistungen eingefordert, ohne für eine entsprechende Vergütung zu sorgen. Die Begründung, dass doch das Arbeitslosengeld 2 als eine Art Lohn anzusehen ist, lasse ich so nicht gelten.

Zwar bin ich von der Möglichkeit gar nicht abgeneigt, dass auch die Empfänger von Arbeitslosengeld 2 arbeiten gehen sollen, doch bin ich mir nicht sicher, ob das Konzept 1 Euro Job dafür nun wirklich das Richtige ist. Grund genug, warum ich hier einfach mal meine Gedanken niederschreiben wollte.

Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung

Der Ein Euro Job

Wie bereits oben angedeutet heißt der Ein Euro Job eigentlich Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung und soll den Betroffenen eine Chance am Arbeitsmarkt bieten.

Auch will man mit dieser Maßnahme wohl erreichen, dass der Bezieher der ALG 2 Leistungen nicht einrostet. Die Erfahrung hat gezeigt, dass „langes nichts tun“ sicherlich nicht gut für die Moral und Motivation ist.

Das kann ich auch gut nachvollziehen, da es einem Selbst ja auch nach längeren Arbeitspausen doch deutlich schwerer fällt, wieder zur Arbeit zu gehen.

Bei dieser Problematik setzt die Arbeitsagentur ganz auf diverse Fortbildungen und aber auch auf den Ein Euro Job. Ich bin mir nur nicht so richtig im Klaren, ob ich dieses Konzept gut finden soll oder eben nicht.

Auf der einen Seite wird derjenige beschäftigt und kann sich für die Gesellschaft nützlich machen. Das dürfte auch das eigene Selbstwertgefühl erheblich steigern. Immerhin erhält man dann keine Almosen mehr. Man sich die Unterstützung verdient.

Achtung

Doch in meinen Augen besteht ebenso die Gefahr, dass sich der Betroffene in die Situation einfügt und mit dem, was er hat, auch zufrieden ist.

Dann steht man wieder am Anfang vom Problem und man wird es als Behörde sehr schwer haben, den Leistungsempfänger wieder auf dem normalen Markt unterzubringen.

Also eine ziemlich schwierige Sache. Vielleicht wäre auch ein guter Mix zwischen Fortbildungen und dem 1 Euro Job eine gute Idee. Doch auch die angeordneten Fortbildungsmaßnahmen genießen keinen guten Ruf und werden hitzig diskutiert.

Fortbildung als Maßnahme

Gezwungen zur Maßnahme?!

So wie ich es immer von Betroffenen höre und auch in den verschiedenen Foren nachlesen kann, sind die angebotenen Fortbildungen als Maßnahme eine angeordnete Verpflichtung.

Soll also heißen, dass der Leistungsempfänger jeden Vorschlag vom Arbeitsvermittler annehmen muss. Doch wie will man einen Menschen zum Lernen zwingen, wenn er doch dies gar nicht möchte?

Auch die Tatsache, dass man mit Leistungskürzungen rechnen muss, wenn man an dieser Fortbildung nicht teilnehmen will, erinnern mich doch stark an die Holzhammer-Methoden aus dem Mittelalter.

Meines Erachtens müsste man einen umfangreichen Fortbildungskatalog erstellen, und den Betroffenen selber auswählen lassen, welche Maßnahme er den machen möchte. Damit kann man sicherstellen, dass sich derjenige zum einen damit identifizieren kann und zum anderen aber auch, dass er mit einer erhöhten Motivation an die ganze Sache herangehen wird.

miteinander verbinden!

Wenn man diese Art der Unterstützung mit einer Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung verbinden würde, hätte man glaube ich schon eine sehr gute Methode gefunden, damit die Leute wieder Hoffnung finden können.

Auch die ALG 2 Bezieher, die sich momentan völlig abgeschrieben haben und überhaupt keine Lust mehr haben sich anzustrengen, könnte man damit wieder reaktivieren.

Wie siehst Du das? Wie könnte man erreichen, dass das Arbeitslosengeld 2 (auch unter dem Namen Hartz IV bekannt) gerechter wird und die Betroffenen eine echte Chance am Arbeitsmarkt erhalten?

Auch besteht die Frage, wie man diese Leistungsart in der Gesellschaft wieder in ein besseres Licht rücken könnte. Ich würde mich über zahlreiche Kommentare sehr freuen. Sag mir deine Meinung!

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Alles Liebe
euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net costasz
Oben-Links: ©panthermedia.net Thomas Lammeyer
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net arcady31
Mitte-Links: ©panthermedia.net Andres Rodriguez
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Wissawakorn Kana

1 Euro Jobs für ALG II Empfänger
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1001 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*