Ab geht’s in den Urlaub – Aber wohin mit dem Haustier?

Der Hund als Familienmitglied | © panthermedia.net /sonya etchison Der Hund als Familienmitglied | © panthermedia.net /sonya etchison

Sommer, Sonne, Sommerferien. Im Moment warten wir zwar meist noch auf die warme Sonne und das rund um schöne Wetter, aber wir lassen uns vom grauen Wetter nicht die Ferienlaune verderben. Viele von uns haben mit Sicherheit den Urlaub schon gebucht und machen sich in den nächsten Tagen mit den Kids, egal ob mit Auto, Zug oder Flugzeug auf den Weg in den wohlverdienten Urlaub. Die Seele baumeln lassen und Kraft und Energie für den Rest des Jahres tanken, das ist jetzt angesagt. Doch ein Großteil von uns hat Haustiere. Aber wohin mit Hund, Katze, Meerschweinchen und Co.?

Herrchen und Frauchen vereisen

Statistik: Anzahl der Haustiere in deutschen Haushalten nach Tierarten in den Jahren 2000 bis 2015 (in Millionen) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Klar ist, dass unsere Haustiere nicht ohne uns den Haushalt schmeißen können. Solange sie Futterdosen noch nicht selbst aufmachen können und die Haustür immer wieder gut abschließen, wird das wohl nicht möglich sein. Aber mal Spaß beiseite, was können wir mit unseren tierischen Familienmitgliedern machen, wenn wir verreisen wollen? Wir haben hier die drei, wohl am verbreitetsten Möglichkeiten für euch zusammengefast: Die Tierpension, die private Urlaubsbetreuung und den Urlaub gemeinsam mit unserem Haustier.

Die private Urlaubsbetreuung

Kätzchen | © panthermedia.net /Jiri Hera

Kätzchen | © panthermedia.net /Jiri Hera

Besonders beliebt ist bei uns die private Urlaubsbetreuung. Im Bestfall können Freunde oder Familienmitglieder die Betreuung unserer Lieblinge übernehmen. Oft kennen sie bereits die Bedürfnisse und Eigenheiten von ihnen und auch unseren Tieren, sind diese Menschen nicht allzu fremd. Das kann ein großer Vorteil sein, da besonders Hunde und Katzen sehr sensibel darauf reagieren können, wenn ihre Bezugsperson fehlt und ein ihnen fremder Mensch sich um sie kümmern soll. Bei Menschen, die sie schon kennen, ist das meist kein Problem.

Ein weiterer Vorteil ist es bei der Versorgung von Kleintieren wie Kaninchen, Wellensittich und Co., dass dieses in den meisten Fällen dann in ihrem gewohnten Umfeld und im eigenen Stall oder in der eigenen Voliere bleiben können. Für solch kleine Tiere kann es nämlich sehr viel Stress bedeuten herumgetragen zu werden, mit dem Auto zu fahren und plötzlich in einer anderen Wohnung oder in einem fremden Haus zu sein.

Maus | © panthermedia.net /Lasse Kristensen

Maus | © panthermedia.net /Lasse Kristensen

Tiersitter, die wir privat kennen, können möglicherweise auch unsere Tiere im gewohnten Umfeld bei uns Zuhause versorgen und sich vielleicht im selben Atemzug noch um Post und Pflanzen kümmern. So können wir drei Fliegen mit einer Klappe schlagen. In den meisten Fällen kommt auch noch dazu, dass eine private Urlaubsbetreuung, egal ob Bekannte, Familienmitglieder oder engagierte Tiersitter, kein Vermögen kostete.

Unabhängig davon sollte man aber auch Familienmitgliedern oder Freunden ein Betreuungsgeld zahlen, da vor allem der Aufwand mit Hund oder Katze nicht zu unterschätzen ist. Eine weitere Möglichkeit ist es auch gegenseitiges Tiersitting zu betreiben. Ein Freund passt während unseres Urlaubs auf meinen Hund auf und wenn er dann in den Urlaub fährt, kümmern wir uns um seine Tiere.

Die Tierpension

Kaninchen | © panthermedia.net /Sascha Burkard

Kaninchen | © panthermedia.net /Sascha Burkard

Wenn man sich gegen die private Urlaubsbetreuung entscheidet oder einfach nicht den idealen Tiersitter findet, ist die Tierpension ein sehr gute Variante. Tierpensionen oder auch sogenannte Tierhotels werden überwiegend für Hunde und Katzen angeboten. Es gibt sie aber auch für Kleintiere, diese sind aber nicht so verbreitet und benötigen so wahrscheinlich eine etwas intensivere Suche. Tierpensionen sind so gut wie immer sehr gut auf die zu betreuenden Haustiere vorbereitet. Für Hunde und Katzen gibt es ganze Zimmer oder großzügige, artgerecht ausgestattete Zwinger, die je nach Wunsch und Verträglichkeit unseres tierischen Lieblings, von mehreren Tieren oder nur von unseren bewohnt werden. Darin befinden sich dann Körbchen, Futternapf, Lieblingsspielzeug und vieles weitere, dass entweder von der Pension gestellt wird oder von uns mitgebracht wird.

Verschiedene Betreuerinnen und Betreuer sind dann für unsere Haustiere zuständig. Sie werden ganz wie gewohnt gefüttert, gepflegt oder Gassi geführt. Ganz nach unseren Wünschen und den Bedürfnissen unserer Lieblinge wird sich um sie gekümmert, solange wir mit der Familie die Ferien außerhalb der eigenen vier Wände verbringen. Für Hunde und Katzen gibt es meist sogar umzäunte Wiesen- und Außenbereiche, in denen sie sich selbstständig bewegen können und ihre eigenen „Ferien“ voll und ganz genießen dürfen.

Nicht außer Acht zu lassen, sind aber die Kosten, die auf uns zu kommen können. Die Betreuungskosten in solchen Tierpensionen gehen in den meisten Fällen deutlich über die der privaten Urlaubsbetreuung hinaus. Ebenfalls müssen unsere Tiere vollkommen gesund sein und in den meisten Fällen gegen alles mögliche geimpft und behandelt worden sein. Das ist natürlich mehr als verständlich, kann aber auch einen großer Aufwand vor dem verdienten Familienurlaub sein. Erfüllen unsere Tiere alle Kriterien findet man aber in den Tierpensionen meist kompetente und liebevolle Rundumbetreuung.

Mit dem Haustier gemeinsam in den Urlaub

Diese dritte und letzte Variante lohnt sich eigentlich fast nur für Hunde und Katzen. Den Stress den eine Reise mit sich bringt, sollten wir unseren Kleintieren besser nicht zumuten. Flugreisen sind aber in den meisten Fällen auch für Hunde und Katzen nicht zu empfehlen, wenn nicht unbedingt notwendig. Einen Urlaub den wir aber mit Zug, Auto oder Wohnwagen machen, kann auch für Hund und Katze interessant sein. Wenn man es mit seinen Reisplänen kombinieren kann, ist es besonders für die meisten Hunde schön bei Herrchen und Frauchen bleiben zu dürfen.

Mittlerweile gibt es aber auch viele Hotels, Ferienhäuser und -wohnungen, die das Mitbringen von Haustieren, gegen einen kleinen Aufpreis, erlauben. Am besten informiert ihr euch vor eurer Buchung darüber und ruft im Zweifelsfall den zuständigen Ansprechpartner an, um absolut sicher zu gehen.

Fazit zum Urlaub mit Haustieren

Unsere tierischen Lieblinge |© panthermedia.net /Michael Pettigrew

Unsere tierischen Lieblinge |© panthermedia.net /Michael Pettigrew

Letztendlich ist es jedem Haustierbesitzer selbst überlassen, wie er seinen tierischen Liebling während des Familienurlaubs unterbringt. Alle drei hier genannten Varianten sind empfehlenswert, je nachdem welches Haustier ihr habt und was ihr für einen Urlaub plant. Eure Haustiere werden es euch danken, wenn ihr euch Gedanken darüber macht, was die beste Lösung für eure Lieblinge ist.

Leider ist die Sommerferien-Zeit auch die Hochzeit der ausgesetzten Haustiere und der vollen Tierheime. Wir unterstützen das nicht und versorgen unsere Haustiere mit der besten Betreuung, die sie bekommen. Ganz egal ob bei einer privaten Urlaubsbetreuung, in einer Tierpension oder mit uns gemeinsam auf Reisen; unsere Haustiere sind gehören zur Familie und Familienmitglieder lässt man nicht im Stich.

Ab geht’s in den Urlaub – Aber wohin mit dem Haustier?
4 (80%) 1 vote

Über Simon Schröder (259 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/+SimonSchröder/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*