Abnehmen nach der Geburt: Mit diesen Tipps purzeln die Pfunde

Abnehmen nach der Geburt | © panthermedia.net / Olaf von Lieres Abnehmen nach der Geburt | © panthermedia.net / Olaf von Lieres

Direkt nach der Geburt über den eigenen Körper nachzudenken, kommt nur wenigen Müttern in den Sinn. Doch der Blick in den Spiegel verrät schon bald, dass sich das eine oder andere Pfund während der Schwangerschaft auf die Rippen gemogelt hat. Ist es sinnvoll, wenige Woche nach der Geburt überflüssige Pfunde loszuwerden? Wann sind Sie bereit für die Gewichtsabnahme? Birgt dieses Vorhaben irgendwelche Gefahren? Was sollten Sie beim Stillen beachten? Wie können Sie nicht nur schnell, sondern auch gesund abnehmen? Wir gehen diesen Fragen in diesem Artikel nach und geben Ihnen Tipps und Hinweise für eine durchdachte und erfolgreiche Diät.

Sie möchten abnehmen? Das sollten Sie beachten!

Verweisen wir auf eine Diät, bewegen wir uns schon auf gesundheitlichem Glatteis. Durch eine Diät werden Sie wohl kaum Erfolge feiern, sondern nur kurzfristig ein Ergebnis erzielen. Mit dem Verzicht auf Lebensmittel und der drastischen Reduktion der eigenen Mahlzeiten erreichen Sie vor allen Dingen einen wachsenden Heißhunger und damit verbunden das Risiko, rückfällig zu werden. Der Körper stellt sich im Prozess auf das Hummern ein. Sobald Sie etwas Leckeres und Kalorienhaltiges zu sich nehmen, landet es direkt in den Fettzellen. In diesem Fall ist von dem Jojo-Effekt die Rede. Einige Mütter haben den Eindruck, sie würden bereits beim Anblick eines Stück Kuchens dieses schon auf den Hüften spüren. Bitte wundern Sie sich nicht, wenn wir Ihnen an dieser Stelle sagen, dass dies ein Ammenmärchen ist.

Amazon Image

Wann mit der Ernährungsumstellung beginnen?

Geben Sie Ihrem Körper nach der Geburt genügend Zeit zur Erholung und das mindestens sechs Wochen. Innerhalb dieser sechs Wochen genießen Sie die erste Bindungsphase mit Ihrem Baby und sollten noch keine Gedanken an das Abnehmen verschwenden.

Amazon Image

Schonend: der optimale Einstieg

In diesem Zusammenhang sei darauf verwiesen, dass Ihr Körper einen Wandlungsprozess durchgemacht hat. Vielleicht werden Sie nicht so schnell wie gewünscht auf das eigene Wunschgewicht kommen. In dieser Zeit können Sie bereits mit leichten Sportübungen beginnen und den Körper an ein erhöhtes Maß an Bewegung und an ein neues Körpergefühl gewöhnen.

Statistik: Würden Sie gerne Körpergewicht zunehmen oder abnehmen? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Fitness und Bewegung mit dem Baby

Wir empfehlen Ihnen leichte Gymnastikübungen und Dehnungen, die schon bald die ersten straffenden Ergebnisse zeigen. Es ist auch wieder an der Zeit, sich an der frischen Luft zu bewegen. Wie wäre es mit einigen Walking-Runden und ausgedehnten Spaziergängen gemeinsam mit Ihrem Baby? Anstrengendes Training sollten Sie in den folgenden sechs Wochen tunlichst vermeiden.

Amazon Image

Kann ich abnehmen und stillen?

Gerade Mütter, die ihre Babys voll stillen, sollten einiges beachten beim Abnehmen. Eine Mutter, die ihrem Kind die Brust gibt, benötigt mehr Kalorien, als eine Mutter, die ihr Kind mit einem Fläschchen gefüttert. Es ist davon auszugehen, dass Sie 330 cal am Tag allein dafür verbrauchen, Muttermilch zu produzieren. Wobei Ihr Körper auf bereits existierende Fettreserven zurückgreift. Sie können also im Verlauf des Stillens ohne Probleme abnehmen, und von diesen Vorgang auch noch profitieren. Ohne Ihr Zutun wird Ihr Körper weitere Kalorien verbrauchen und vielleicht die ersten Kilogramm schneller purzeln lassen.

Amazon Image

So schaffen Sie die Ernährungsumstellung

Ernährungsumstellung und der Wunsch, abzunehmen gehen einher mit einer nährstoffreichen und gesunden Ernährung. Ihr Körper ist bislang damit beschäftigt gewesen, über die letzten neun Monate alle Nährstoffe an das Baby weiterzugeben.

Jetzt hat der Körper die Aufgabe, sich an die Umstellung zu gewöhnen und alle Nährstoffe für sich allein zu nutzen. Wie lang Sie brauchen, um die Anstrengung der Schwangerschaft wegzustecken, hängt einzig und allein von Ihnen ab. Hier eine pauschale Regelung auszusprechen, wäre nicht sinnvoll.

  1. Nehmen Sie sich Zeit für jede einzelne Mahlzeit und essen Sie mindestens 5 Mal am Tag eine Portion Obst und Gemüse.
  2. Nehmen Sie vor allen Dingen Lebensmittel zu sich, die Ballaststoffe enthalten, wie zum Beispiel Getreide, Hafer und Bohnen.
  3. Ihr Speiseplan sollte auch stärkehaltige Lebensmittel enthalten, wie zum Beispiel Brot, Pasta und Weizen.
  4. Wirken Sie über kleine, gesunde Snacks dem ärgerlichen Heißhunger entgegen und legen sich Gemüsesticks, Puffreiswaffeln und einen erfrischenden Dipp für Abendstunden bereit.
  5. Vergewissern Sie sich, dass Sie genügend trinken, am besten 12 Gläser Wasser oder ungesüßten Tee am Tag.

http://www.babycenter.de/a35476/gesund-abnehmen-nach-der-geburt
http://www.urbia.de/magazin/gesundheit/schoenheit-und-fitness/special-abnehmen-nach-der-geburt

Abnehmen nach der Geburt: Mit diesen Tipps purzeln die Pfunde
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*