Connect
To Top

Abstillen, aber wie?

Irgendwann kommt der Zeitpunkt als Mama, an dem man sich fragt, wann man mit dem Abstillen beginnen sollte.

Taucht diese Frage auf, so will man das Abstillen natürlich richtig machen und hat viele Fragen: Ab wann soll ich abstillen?

Wie geht das genau? Muss ich was Bestimmtes beachten?

Bevor du mit dem Abstillen beginnst, solltest du dir diese Fragen beantworten. Dann kann auch nichts schief gehen.

Ab wann soll ich abstillen?

Für diese Frage gibt es nicht die richtige Antwort, das musst du schon selbst entscheiden.

Laut der Weltgesundheitsorganisation- WHO- solltest du 6 Monate lang stillen und danach mit dem Abstillen beginnen.

Dies ist aber nur eine Empfehlung. Du kannst so lange Stillen, wie du dich dabei wohlfühlst und ein gutes Gefühl hast.

Also auch weniger als 6 Monate oder auch mehr, ganz wie du meinst.

Außerdem solltest du darauf achten, dass das Abstillen zu einem Zeitpunkt beginnt, an dem keine großen Belastungen von außen bestehen, wie zum Beispiel, wenn dein Baby zahnt oder gerade geimpft wurde.

Denn zu diesen Zeiten sorgt das Stillen für Beruhigung. Es empfiehlt sich auch in der kühleren Jahreszeit mit dem Abstillen zu beginne, da zu den wärmeren Jahreszeiten es leichter zu Magen-Darm-Infekten kommt.

Abstillen, wie geht das?

Wenn du dich dafür entschieden hast, dein Baby abzustillen, so musst du dein Baby da langsam daran gewöhnen.

Dies kannst du dadurch erreichen, in dem du erst einmal eine Still-Mahlzeit mit Muttermilch durch einen Brei ersetzt.

Am besten entscheidest du dich für das „Mittagsmahl“ deines Babys, denn so hat dein Kind genug Zeit die Nahrung zu verdauen, bis es ins Bettchen muss.

Das neue Essen kann natürlich auch zu Blähungen führen. Wenn du also abends deinem Baby Brei geben möchtest, so kann dass zu einer unruhigen Nacht führen.

Denn gegen festgesetzte Blähungen etwas zu unternehmen ist nicht immer einfach und schon gar nicht in der Nacht. Wenn du anfängst dein Baby mit Brei zu füttern, so achte darauf, dass du ihn nicht „satt fütterst“.

So förderst du nämlich Probleme mit der Verdauung und es kann passieren, dass dein Baby deine Brust nicht mehr leer macht und dies führt bekanntlich zu Problemen für dich.

Du solltest dann ein bis zwei Wochen warten, bis du die nächste Stillzeit durch Brei ersetzt. So kann sich die Verdauung deines Babys leichter an die neue Nahrung gewöhnen.

Auch die Milchproduktion geht ganz von allein zurück, denn die überschüssige Milch wird von deinem Körper resorbiert.

Was soll ich füttern?

Wenn du beginnst dein Baby abzustillen, so solltest du es zuerst mit Brei füttern.

Du kannst erstmal mit ein paar Löffeln Gemüsebrei beginnen.

Am besten eignen sich dafür Karotten oder Kartoffeln, denn diese sind leicht verdaulich.

Du kannst diesen Brei auch selbst herstellen, indem du das Gemüse ungewürzt pürierst oder du kaufst es direkt fertig im Supermarkt.                              

Tipps um die Milchproduktion zu reduzieren

Wenn du einen eng sitzenden BH trägst, oder dir ein Tuch fest umbindest, so schränkst du die Durchblutung deiner Brust ein und somit wird die Milchbildung behindert.

Kühlkompressen auf die Brust legen sorgt ebenfalls für eine geringere Durchblutung und die Kälte wirkt vorbeugend gegen eine Brustentzündung.

Deine Brust braucht während des Abstillens kleine Massagen, um eventuelle Milchstaus zu verhindern.

Wenn du die Milch abpumpen willst, dann pumpe nur so viel ab, dass der Druck erträglich ist. Pumpst du alles leer, so bekommt dein Körper das Signal, dass er mehr Milch produzieren soll.

Dieser Artikel stellt keine Rechts- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Viele Grüße
Simon

Bildquellen:
Artikelbild: ©panthermedia.net Gunnar Eden
Oben-Links: ©panthermedia.net Anja Roesnick
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Torsten Tracht
Mitte-Links: ©panthermedia.net Marc Dietrich
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Ulrich Krellner
Unten-Links: ©panthermedia.net Thomas Lammeyer

Abstillen, aber wie?
Artikel bewerten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Allgemein

Recht & Ordnung

Alle Artikel und Kommentare stellen keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen.

Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Bitte übersenden Sie keine Kindergeldnummern oder ähnliches. Dies ist keine Webseite einer Behörde.

Bei gekennzeichnete Links, die mit diesem Zeichen * markiert wurden, handelt es sich um Partnerlinks / Werbung.

Archive

Impressum | Datenschutzerklärung | Haftung für Inhalte | Copyright © 2018 Litia.de | SIMON&friends - Simon Schröder

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Auszahlungstermine für Kindergeld und Kinderzuschlag 2012: Erstes Halbjahr.

Zurück