Adventskalender 2013 | Das ist dieses Jahr angesagt

Adventskalender 2013

Adventskalender 2013Bald ist sie wieder da, die schöne Vorweihnachtszeit. Neben Weihnachtsmarktbesuch, Plätzchen backen und Advent feiern, darf natürlich auch der Adventskalender 2013 im Dezember nicht fehlen. Ob Groß oder Klein, über einen Adventskalender freut sich wirklich jeder. Wenn man jeden Tag ein Türchen öffnen darf, macht das Warten auf Weihnachten gleich doppelt so viel Freude!

Doch welche Adventskalender gibt es eigentlich? Welches Modell eignet sich am besten für wen und was ist eigentlich besser: gekauft oder selbst gebastelt? Diesen Fragen wollen wir einmal auf den Grund gehen und beginnen mit einem echten Klassiker.

Schokoladen-Adventskalender

Die Auswahl an unterschiedlichen Adventskalendern in den Geschäften ist in diesen Tagen groß. Am beliebtesten sind nach wie vor Schokoladen-Kalender. Im Supermarkt und beim Discounter bekommt man einfache Adventskalender gefüllt mir Vollmilch-Schokolade meist schon für unter 1 Euro. Mit ihren kunterbunten Wintermotiven sind sie insbesondere bei kleinen Kindern sehr beliebt. Hier können Sie den Kleinen mit wenig Geld eine große Freude bereiten.

Die meisten bekannten Schokoladenhersteller bieten ebenfalls eigene Adventskalender an – die Preise liegen meist zwischen 3 und 50 Euro. Oft lohnt es sich tatsächlich, ein bisschen mehr zu investieren, denn statt einfacher Vollmilchschokolade finden sich im Kalender dann zum Beispiel auch raffinierte Pralinen oder außergewöhnliche Schokoladen-Kreationen.

Ein Tipp: Auf der Rückseite des Kalenders können Sie meist schon vorher sehen, welche Leckereien sich im Kalender verstecken! So lassen sich enttäuschte Gesichter beim Auspacken vermeiden.

Weitere tolle Adventskalender 2013

Es muss allerdings nicht immer der klassische Schokoladen-Adventskalender sein! Inzwischen bietet der Handel reichlich Alternativen zum Schoko-Kalender an. Besonders beliebt bei Kindern sind beispielsweise auch Adventskalender mit Spielzeug-Füllung.

Ob Bauklötze, Puppen oder Ponys – hier ist für jedes Kind garantiert der passende Kalender dabei. Die Modelle kosten meist zwischen ca. 6 und 60 Euro und sind im Spielzeughandel oder online erhältlich. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Altersstufe, für die der Kalender geeignet ist. Kleine Kinder können sich schnell an den Kleinteilen verschlucken, darum sind Spielzeug-Kalender für Kinder unter drei Jahren meist nicht zu empfehlen.

Bei Frauen erfreut sich in den letzten Jahren der Kosmetik-Adventskalender immer größerer Beliebtheit. Gefüllt mir Parfum-Pröbchen, Schminke und allerlei Kosmetik, lässt dieser Adventskalender Frauenherzen höher schlagen. Fündig werden Sie im Drogeriemarkt, in der Parfümerie oder online.

Beim Kosmetik-Adventskalender 2013 lohnt es sich übrigens etwas mehr zu investieren. Die günstigen Modelle enthalten oft sehr minderwertige Produkte, die zwar hübsch anzusehen, jedoch kaum zu gebrauchen sind. Setzen Sie hier am besten auf bekannte Marken, damit können Sie kaum etwas falsch machen! Ein Blick auf die Rückseite des Kalenders lohnt sich auch hier. Übrigens: Kosmetik-Adventskalender gibt es inzwischen auch speziell für Männer!

Doch keine Panik, meine Herren, auch wer nicht gerne cremt und pflegt, kann sich im Advent über einen passenden Kalender freuen. Speziell für Männer gibt es im Handel zum Beispiel Adventskalender gefüllt mit Werkzeug – ideal für alle handwerklich Begabten oder die, die es noch werden wollen. Auch Modellbau-Adventskalender erfreuen sich beim männlichen Geschlecht großer Beliebtheit: Ob Eisenbahn, Flugzeug oder sogar ein Mini-Radio – beim Basteln vergehen die Tage bis zum Weihnachtsfest wie im Flug! Wem das Werken nicht so liegt, entspannt vielleicht lieber mit einem Bier-Adventskalender. Gefüllt mit 24 Bieren – zum Beispiel aus verschiedenen Ländern – kann man mit dem Bier-Adventskalender Männern eine große Freude machen. Tipp: Der Bier Adventskalender lässt sich auch ganz einfach selbst bauen. Einfach einen Kasten Bier mit 24 Flaschen kaufen und jede Flasche mit einer Nummer versehen. Fertig!

Adventskalender basteln

Adventskalender 2013 selbst basteln

Am schönsten ist es natürlich, wenn man einen selbst gebastelten Adventskalender verschenkt. So kann man Aussehen und Inhalt perfekt auf die jeweilige Person abstimmen. Wer zwei linke Hände hat und lieber nicht selbst bastelt, der findet leere Adventskalender zum Befüllen schon ab ca. 3 Euro im Handel. Die kleinen Säckchen oder Schachteln können Sie nun nach Belieben mit kleinen Geschenken bestücken. Nachteil solcher Adventskalender ist oft die einheitliche Größe der einzelnen Säckchen – so sind Sie bei der Wahl des Inhalts immer etwas eingeschränkt.

Leichter ist es, wenn Sie den Adventskalender komplett selbst basteln. Eine einfache Möglichkeit ist es zum Beispiel, in Geschenkpapier verpackte Päckchen an einer langen Schnur an der Wand aufzuhängen oder in einer Truhe oder Schatzkiste anzuordnen. Wer es noch etwas kreativer mag, findet im Haushalt allerlei Dinge, die sich zum Basteln eines Adventskalenders eignen: leere Klopapierrollen, Joghurtbecher, Brottüten oder Blumentöpfe! Bunt bemalt und mit Nummern beklebt eignen sie sich hervorragend als Adventskalender-Behältnisse.

Auch aus Stoff können Sie ganz einfach kleine Säckchen und Beutel für den Adventskalender nähen. Falls Sie keine Nähmaschine besitzen, können Sie auch auf Stoffkleber zurückgreifen. Die einzelnen Säckchen können Sie zum Beispiel an einen Ast hängen oder an ein bemaltes Brett nageln. Damit der Kalender zum Schluss richtig weihnachtlich aussieht, verzieren Sie Ihren selbstgemachten Adventskalender mit Klebesternen, Glitzer, Lametta, Tannenzweifen und -zapfen oder mit Christbaumschmuck. Hier sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Was kommt in den Kalender?

Adventskalender bastelnIst der Adventskalender schließlich fertig, stellt sich die Frage: was packe ich eigentlich hinein? Versuchen Sie sich an den Hobbys und Interessen der Person zu orientieren, für die Sie den Kalender basteln. Oder gehen Sie einfach einmal mit offenen Augen durch einen Supermarkt oder ein Kaufhaus. Sicher werden Sie jede Menge schöne Kleinigkeiten entdecken, die sich für einen Adventskalender eignen. Hier schon einmal einige Anregungen:

Adventskalender 2013 für Kinder:

– Spielzeug (z.B. Flummis, Geduldsspiele, Bausteine, Gummitiere, Puppenkleidung, Spielzeugautos, etc.)
– Schokolade, Süßes
– kleine Bücher
– Stifte, Malblock
– Ausstechförmchen zum Plätzchenbacken
– Hörspiele
– Luftballons, Luftschlangen
– Weihnachtsgedicht/ kurze Weihnachtsgeschichte

Adventskalender 2013 für Frauen:

– Parfümpröbchen, Kosmetikpröbchen
– Lippenbalsam, Nagellack
– Pralinen, Schokolade
– Taschenbuch
– Modeschmuck
– Handschuhe
– Tee-Mischung
– Gutschein für Massage/ Abendessen/ etc.
– Duftkerzen

Adventskalender 2013 für Männer:

– Bier, Schnaps
– Socken, Krawatte
– Kaugummis, Minzbonbons
– Rubbellose
– Schnürsenkel
– Zigarre
– Duftbaum fürs Auto
– Handcreme, Duschgel
– Liebesbotschaft/ Gedicht
– Tabasco
– Kaffee-Kapseln

Und? Haben Sie nun auch Lust bekommen, einen Adventskalender 2013 zu basteln? Oder greifen Sie doch lieber auf einen fertigen Kalender zurück? Ganz egal, wie Sie sich entscheiden – strahlende Augen beim Öffnen der Türchen sind auf jeden Fall garantiert! So macht das Warten auf Weihnachten Spaß!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Dieter Beselt
Mitte-Unten: ©panthermedia.net ErickN

Adventskalender 2013 | Das ist dieses Jahr angesagt
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*