Alles Banane? Rezepte, Tipps & optimale Lagerung

Bananen

Eine besonders beliebte und bekömmliche Frucht bei Kleinkindern und Kindern ist die Banane. Doch haben Sie gewusst, dass die Banane eigentlich eine Beere ist? Ärgern Sie sich jedes Mal, wenn Sie schon nach wenigen Tagen die Bananen in den Müll werfen müssen, da sie über und über mit schwarzen Punkten übersät ist? Wir verraten Ihnen die spannendsten Geheimnisse rund um die Banane. Mit unseren Tipps zur Zubereitung helfen wir Ihnen auch inpunkto Lagerung weiter.

Darf ich vorstellen: die Banane

Zuerst einmal wollen wir Ihnen die Banane persönlich vorstellen, aus botanischer Sicht haben wir es mit einer Beere zu tun, die an Stauden wächst und nicht wie fälschlich vermutet an Bäumen. Die Stauden der Bananenpflanze erkennen Sie an den dicht aneinander liegenden Blättern, die zu einem stammähnlichen Gebilde zusammen verlaufen.

Was unterscheidet die Bananenpflanze von einem Baum?

Es handelt sich hierbei nicht um einen Stamm. Überdies besitzt die Bananenpflanze keine Wurzeln die weit verzweigten unter dem Boden verlaufen. Diese Pflanze hat ein kurzes Leben und trägt nur ein Mal Bananenfrüchte. Die Sprösslinge entwickeln sich erst zu großen Stauden, die eine Höhe von bis zu 6 m erreichen.

Amazon Image

Mama: Warum ist die Banane krumm?

Eine der lustigsten Fragen, die Sie bestimmt auch schon von Ihren Kindern einmal gehört haben. Im Prinzip bildet sich eine Staude der Bananen immer aus der Mitte heraus. Der charakteristische Fruchtstand zeigt eine büschelähnliche Form. Aus ihrer Frucht haraus entwickelt sich die Banane. In der Fachsprache werden die einzelnen Früchte als Finger bezeichnet. An jedem Büschel stehen bis zu 20 verschiedene Bananen. So kommt diese auf ein Gewicht von bis zu 50 kg. Im Zuge des Wachstums nimmt das Gewicht immer weiter zu. Langsam senkt sich die Pflanze nach unten und wächst weiter zur Erde hin. Doch das stört die Bananenfrüchte nicht, denn sie wachsen nach oben zur Sonne geneigt. Aus diesem Grund erhalten sie eine charakteristische, krumme Form.

Amazon Image

Was gilt es, beim Kauf zu beachten?

Gerade Kleinkinder schmeckt eine kleingedrückte und vermengte Bananen gut, der süße Geschmack und die bekömmliche Konsistenz kommen sehr gut bei unseren Kindern an. Es gibt nur wenige, denen eine Banane nicht gut schmeckt. Worauf sollten Sie beim Kauf achten? Werfen wir einen Blick auf die Reise der Banane, lassen sich diese Früchte bis in ihr Entstehungsjahr zurückverfolgen, wie zum Beispiel Ecuador. Ganze Familiengenerationen leben von der Bananenzucht. Möchten Sie als Verbraucher dafür sorgen, dass auch der Farmer, der die Banane angebaut hat, von Ihrem Kauf profitiert? Dann entscheiden Sie sich für alle Früchte mit den Zertifikat: fair gehandelt bzw. Fair Trade. Eine eigens geschlossene Organisation kontrolliert den gesamten Herstellungsprozess, den Handel und die Lieferung sowie die Zustände vor Ort.

Doch wie bleiben Bananen am längsten frisch?
Werfen wir einen genauen Blick in das Innere der Banane, besteht diese aus zahllosen kleinen Zellen, die als Phenole bezeichnet werden. Diese Zellen verfallen mit der Zeit. Den Verfall können wir auf eine Reaktion mit Sauerstoff zurückführen. Diese Reaktion beeinflusst wiederum die Phenole der Bananen. Es ist von der Oxidation geredet. Die Bananen werden reifer, süßer und verändert ihre gelbliche Farbe in Richtung Braun.

Amazon Image

Die optimale Lagerung der Bananen

Bananen gelangen in Schiffen bis nach Europa, dort lagern diese bei 13°. Diese Beeren lieben es frisch, aber nicht kalt. Sie versetzen die Banane bei zu niedrigen Temperaturen in einen gehörigen Kältestress. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen die Lagerung in einem kühlen und dunklen Raum oder im Keller. So reifen die Früchte langsamer. Im Kühlschrank hingegen wird die Banane bereits nach kurzer Zeit braun. Ebenso wie Zitronen, Äpfel und Tomaten produzieren Bananen Hormone, die als Ethylen bezeichnet werden. Aus diesem Grund ist es nicht sinnvoll, die Banane in einem Obstkorb gemeinsam mit anderen Früchten zu platzieren. Sie stacheln sich gegenseitig an und reifen in Rekordzeit.

Fazit

  • Bananen sind Beeren, die nicht an Bäumen, sondern an Stauden reifen.
  • Eine Bananenpflanze trägt nur ein Mal Früchte.
  • Achten Sie beim Kauf auf das Zertifikat: Fair Trade.
  • Lagern Sie Bananen weder in einem Obstkorb, noch im Kühlschrank.
  • Legen Sie Bananen in einer Plastiktüte, in den Keller oder in einen dunklen kühlen Raum, so verlangsamen Sie den Reifungsprozess.

http://www.bananen-seite.de/
http://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/obst/banane

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / PaylessImages

Alles Banane? Rezepte, Tipps & optimale Lagerung
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*