Anspruch auf Bildung

Recht auf Bildung

In Zeiten des verkürzten Abis und den umstrittenen Pisa Studien rückt das Thema Anspruch auf Bildung immer mehr in den Fokus unserer Aufmerksamkeit.

Bereits mehrfach hatte ich ja schon über den Mangel an qualifizierten Fachkräften bei uns hier in Deutschland berichtet. Es ist schon heute traurige Realität, dass wir zu wenig gut ausgebildete Ärzte bei uns behalten können.

Oftmals ist schlichtweg das Geld der Auslöser für die Betroffenen, warum sie ins Ausland abwandern. Doch können auch andere Gründe die Ursache sein, wie ein Fortbildungsstau oder die fehlende Möglichkeit befördert zu werden, wenn man seinem Heimatland den Rücken zukehrte.

Anspruch auf Bildung

Bei all den Problemen, die wir haben, müssen uns natürlich bewusst sein, dass wir auf einem sehr hohen Niveau jammern.

Immerhin haben wir hier in Deutschland sehr gute staatliche Ausbildungsmöglichkeiten und können auf vielfältigste Art und Weise Unterstützungen beantragen.

Finanziell wie immer auch direkt angewandte Hilfen in Form von Nachhilfeunterricht und Ähnliches.

Doch was macht man, wenn man die allgemeinbildende Schule abgeschlossen hat, einen Beruf erlernen durfte und man aber dennoch nur schlecht bezahlte Jobs erhält oder man am Ende vielleicht gar keine Arbeitsstelle bekommen konnte. Da ist es nur logisch, dass einige von uns das Auswandern für sich entdecken. Andere wiederum lassen sich völlig fallen, sind deprimiert und verlassen sich am Ende ganz auf die Sozialhilfe.

In meinen Augen kann man auch selber aktiv werden. Immerhin sind wir in Deutschland eine Gesellschaft der Dienstleister und so überrascht es auch nicht, dass es sehr viele gute Angebote im Bereich Coaching gibt. Man muss nur danach suchen, wenn man weiß, was man will.

Die Wahl der Fortbildung

Wahl der Fortbildung

Möchte man sich also beruflich weiterqualifizieren, wird man mit sehr vielen Angeboten konfrontiert sein.

Zuerst sollte man sich wirklich überlegen, was überhaupt sinnvoll ist. Arbeitet man beispielsweise als Kfz-Mechaniker, bietet sich ein Technikerkurs oder eventuell sogar die Meisterschule an.

Auch sind Weiterbildungen denkbar, die einen in einen anderen Berufszweig integrieren können. Um bei dem Beispiel mit dem Kfz-Mechaniker zu bleiben, kann sich hier zum Beispiel eine kaufmännische Weiterbildung lohnen, sodass der Interessent danach im Service seine Kunden bedienen kann. Also die Wahl der richtigen Berufsfortbildung ist natürlich immer von seinem eigenen Job und den individuellen Interessen abhängig. Generell ist jedoch zu sagen, dass alles was mit der Dienstleistung zu tun hat, nie verkehrt sein kann.

Finanzierungsmöglichkeiten von Fortbildungen

Finanzierungsmöglichkeiten

Wie bei allem im Leben wird einem auch die berufliche Fortbildung nicht geschenkt werden.

Gerade auch als fleißiger Arbeitnehmer, der sich nebenberuflich fortbilden möchte, kann dies zu einer deutlichen Doppelbelastung führen.

Auf der einen Seite muss man tagsüber arbeiten und abends noch lernen, und zusätzlich dazu kommen dann aber noch die Kosten obendrauf. Also man arbeitet, lernt und hat weniger Geld zur Verfügung. Eine Kombination, die die meisten im ersten Moment abschrecken dürfte. Aber es lohnt sich!

gute Jobs

Hat man sich erst einmal durch die schwere Zeit durchgebissen, kann man oftmals auf bessere Arbeitsangebote zurückgreifen und verdient dann auch wesentlich mehr Geld.

Ist man bereits arbeitslos, kann man mit seinem Arbeitsvermittler sprechen, ob es Zuschüsse gibt oder vielleicht entsprechende Fortbildungskurse, die vollständig von der Arbeitsagentur getragen werden können. Meines Wissens nach sind die Ansprechpartner in der Behörde bei solchen Anfragen immer sehr aufgeschlossen, da es ja auch zeigt, dass man sich selber bewegen will.

Es werden sicherlich nicht alle Kurse finanziert. Dennoch kann ich nur empfehlen, dass man das offene Gespräch gesucht. Auch Bidungskredite von der KFW sind möglich.

Hab ich noch was vergessen oder besitzt Du wertvolle Tipps, wie und wo man sich vernünftig weiter qualifizieren könnte? Schreib ein Kommentar, ich würde mich sehr freuen.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Alles Liebe
euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Sandra Cunningham
Oben-Links: ©panthermedia.net monticello
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Veerachai Viteeman
Unten-Links: ©panthermedia.net Ron Chapple
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Rüdiger Rebmann

Anspruch auf Bildung
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1001 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*