Baby Games | Tolle Ideen für dein Kind

Baby Games Baby Games
Baby Games

Baby Games

Spielen ist eines der grundlegendsten Bedürfnisse von Babys. Durch das Spielen lernen sie immerhin ihre Welt kennen. Sie erblicken und ertasten ihre Umgebung.

Lernen erste Zusammenhänge wahrzunehmen und bauen ihre motorischen Fähigkeiten aus. Das Spiel gehört also dazu.

Es ermöglicht im Prinzip das Lernen mit allen Sinnen und animiert Babys dazu ihre Fähigkeiten auszutesten bzw. zu erweitern. So profan das kindliche Spiel für uns Erwachsene auch aussehen mag – in ihm steckt ein ungeheures kreatives Potenzial. Die Faszination für einfachste Dinge und deren Funktion, machen die Beschäftigung mit Schachteln, Klötzen oder Rollen für Kleinkinder unvergleichbar spannend. Das ertasten von verschiedenen Formen und Oberflächen, das Kennenlernen des Materials und das Erkennen von Funktion sind für Babys die spannendste Sache der Welt. Dass Rollen sich drehen und Kreise nicht in Quadrate passen, mag für uns Erwachsene ganz natürlich sein, aber für Ihr Baby sind das neue und faszinierende Erkenntnisse, die ihm Kind eine ganz neue Welt der Wahrnehmung aufzeigen.

Das Spiel mit den Eltern ist dabei ebenso wichtig. Die Nähe zu den Bezugspersonen, der Klang von Stimmen und die Reaktionen auf das Spiel sind für eine gesunde Entwicklung unerlässlich. Im Spiel mit Ihnen lernt Ihr Kind Reaktionen zu deuten, Freude an einer Sache zu teilen und Ihre Anwesenheit sowie kleine Kuscheleinheiten geben Ihrem Kind den nötigen Rückhalt und Geborgenheit, um sich immer wieder spielerisch neuen Herausforderungen zu stellen. Daher sollte es auch Aufgabe der Eltern sein, das Spiel immer wieder neu und spannend zu gestalten und dem Kind neue Anreize zu geben und Möglichkeiten aufzuzeigen. Mit unseren vorgestellten Spielideen können Sie das Interesse Ihres Kindes wecken und es liebevoll in seiner Entwicklung unterstützen.

Baby versucht zu krabbeln (kriechen) II.

Mit den Fingern spielen

Im Säuglingsalter benötigen Kinder noch kein ausgefeiltes und detailliertes Spielzeug. Der eigene Körper, die Bewegungen und Stimmen sind für Babys unheimlich interessant. Das Spielen mit den Fingern ist daher eine wunderschöne Beschäftigung zu zweit.

Im Fachhandel gibt es übrigens eine große Auswahl von Büchern mit Fingerspielen. Die kleinen Reime und Verse werden zeitgleich mit Bewegungen vorgetragen.

Darunter finden sich auch viele Fingerspiele zum Necken und Kosen die kleinen Kinder viel Freude bereiten und gleichzeitig das Kuscheln ermöglichen. Fingerspiele animieren Kinder dabei sogar zum Nachahmen und Mitmachen. Verschiedenen Tonlagen und Stimmvariationen werden so zusätzlich schon früh trainiert, auch wenn Wörter noch nicht oder nur teilweise ausgesprochen werden können. Viele Fingerspiele erzählen kleine Geschichten und beinhalten Adjektive, so wird schon ein erstes Verständnis für zusammenhängende Eigenschaften gefördert. Durch das Nach- und Mitmachen der Bewegungen werden also die motorischen Fertigkeiten geschult. Aber das Wichtigste ist: Fingerspiele machen Spaß. Ganz gleich wie oft Sie ihrem Kind ein Fingerspiel vortragen, es wird nie genug davon bekommen.

Die einfachen Wörter und Handlungsabläufe sind bereits für Kinder ab 8 Monaten nachvollziehbar und spannend. Die Zuwendung die ihr Kind beim Spielen mit den Fingern, egal ob mit ihren oder dem des Kindes, fördern die Bindung und schaffen vertrauen. Um das Spiel noch interessanter zu gestalten, können sie auch kleine Fingerpuppen verwenden oder Gesichter auf ihre Finger malen.

Fingerspiele lassen sich jederzeit und überall spielen. In Situationen, die ihrem Kind nicht behagen, wie der Besuch beim Kinderarzt oder bei manchen Babys das Wickeln, können Fingerspiele ideal zur Ablenkung und Entspannung eingesetzt werden.

Mit Puzzlematten spielen

Puzzlematten fuer Babys

Puzzlematten fuer Babys

Babys sollten generell auf dem Boden spielen und dabei eine Körperhaltung einnehmen, die sie als bequem empfinden. Erzwungenes Sitzen in Schaukeln oder Stühlchen kann sich negativ auf die Haltung auswirken. Die Muskulatur unserer Kleinen ist anfangs auch kaum entwickelt und kann das Gewicht beim Sitzen nur schwer tragen. Fehlstellung der Beine oder Wirbelsäule sind schlimme Folgen.

Das Spielen auf Matten wirkt dem entgegen. Hier kann das Baby sich frei bewegen, erste Krabbelversuche machen oder sich umher rollen und dabei dehnen und strecken. Matten sind zwar weich, aber gleichzeitig auch ausreichend hart um Bewegungen nicht einzuschränken oder Kraftaufbringung zu federn. Außerdem werden Stürze und Stöße sicher abgedämpft.

Beim Spiel auf Matten baut das Baby seine kleinen Rückenmuskeln aus, bis diese stark genug sind, um selbstständig eine sitzende Position einzunehmen. Die Bewegungsfreiheit, die es dabei erlebt, schult motorische Fertigkeiten und fördert den natürlichen Bewegungsdrang des Kindes.

Ab dem 6 Monat erforschen Babys ihre Umgebung genauer. Hier können übrigens Puzzlematten verwendet werden. Sie bieten Ihrem Baby nicht nur einen sicheren Spieluntergrund, sondern auch etwas zum Anfassen, Verändern und Erleben. Diese Matten bestehen in der Regel aus relativ großen, verschiedenfarbigen, weichen Puzzleteilen und können zu einem Ganzen zusammengesetzt werden. Googelt man nach den Begriffen „Puzzlematte Baby“ oder „Puzzlematte Kleinkind“ bekommt man sogar richtige Fachseiten angezeigt und einige Anbieter haben sich auf diesen Bereich sogar spezialisiert. Daran sieht man, wie wichtig dieses Thema eigentlich ist.

Kindern macht es einfach sehr viel Spaß die Teile auseinanderzunehmen und sie wieder zusammenzusetzen stellt eine kleine Herausforderung dar. Neue Farbkombinationen der einzelnen Teile und die Veränderung des Untergrunds können Kinder stundenlang sinnvoll beschäftigen und fördern das räumliche Denken.

Auch die Relation von Bewegung und Gewicht wird dabei im Ansatz erkannt, wenn sich etwa ein Puzzlestück nicht lösen lässt, weil man darauf sitzt. Schnell gelangt das Kind zu neuen Einsichten und schult dabei ganz spielerisch seine Sinne. Darüber hinaus stärkt es, durch den Zuwachs an Können, sein Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Eine Puzzlematte kann schon ab den ersten Monaten als Spielunterlage auf dem Boden ausgelegt werden. Es ist immer wieder spannend zu beobachten, ab wann Ihr Kind die Puzzleteile bewusst wahrnimmt und sie als Spielmaterial erkennt.

Baby Puzzel

Anderes Spielzeug

Natürlich ist das Spiel mit anderem Spielzeug ebenfalls sinnvoll. Steckkästen oder Puppen sind für Kleinkinder eine tolle Alternative und eignen sich gut, um allein zu spielen. Die Auswahl an Spielzeug für Babys und Kleinkinder ist groß – im Grunde viel zu groß.

Gutes Spielzeug ist einfach gestaltet und erlaubt eine Vielzahl von Spielmöglichkeiten für Eltern und Kind. Generell gilt je einfacher und je weniger detailgetreu ein Spielzeug ist, desto mehr fördert es die Fantasie.

Babys und Kleinkinder projizieren in ihr Spielzeug ganz eigene und individuelle Vorstellung und ordnen den Dingen andere Eigenschaften und Funktionen zu. So wird manchmal sogar aus einem Kochlöffel die Oma oder der Teddy zum edlen Ross. Natürlich sollte man beim Kauf genauer auf das Material und eventuelle Kleinteile achten.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Arne Trautmann
Mitte-Links: ©panthermedia.net Anna Maloverjan

Baby Games | Tolle Ideen für dein Kind
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*