Baby Schnupfen – Was tun?

Was tun bei einer Erkältung? Was tun bei einer Erkältung?
Was tun bei einer Erkältung?

Was tun bei einer Erkältung?

Das Baby hat Schnupfen! Gerade wenn es sich um den ersten Infekt des Babys handelt, sich viele frischgebackene Eltern verständlicherweise verunsichert.

Soll man sofort zum Arzt gehen oder kann man abwarten? Welche Medikamente sind hilfreich, welche schaden eher?

Wer sich schon vor der ersten Erkältung über den Baby Schnupfen informiert, kann dem ersten Infekt ruhig und gelassen entgegen sehen. Ein Schnupfen ist bei einem Baby nichts Seltenes. Sein Immunsystem ist noch nicht voll ausgereift und muss noch lernen, sich mit den Erregern auseinanderzusetzen. Gerade in den Wintermonaten ist das Immunsystem dabei schnell anfällig. Das liegt zum einen daran, dass die Räume stark beheizt werden. Dies trocknet die Schleimhäute aus. Bei trockenen Schleimhäuten aber haben Erreger leichtes Spiel.

Wie kann ich mein Baby vor Erkältungen schützen?

Wie am besten vorbeugen?

Baby Schnupfen kann man gerade in der Winterzeit relativ gut vorbeugen, indem man für eine hohe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sorgt.

Feuchte Tücher beispielsweise schaffen Abhilfe, auch ein Wasserschälchen auf der Heizung sorgt für ein besseres Raumklima. Nicht vergessen sollte man auch bei Kälte regelmäßiges Lüften.

Viele Eltern wissen nicht, dass sie auch in den Wintermonaten, wenn es kalt ist, mit dem Baby spazieren gehen können und sogar sollen. Regelmäßige Aufenthalte an der frischen Luft trainieren das Immunsystem und können so Baby Schnupfen vorbeugen. In Sachen Hygiene ist wichtig, sich regelmäßig die Hände zu waschen. Schnupfeninfekte sind Tröpfcheninfektionen. Auch das Anfassen von Türklinken, das Händeschütteln und Ähnliches können Übertragungswege sein. Wer sich regelmäßig die Hände wäscht, wäscht damit auch Keime ab, die dann auch nicht mehr das Baby anstecken können. Eltern müssen aber auch keine Scheu haben, offensichtlich erkälten Besuch zu bitten, Abstand vom Baby zu halten.

Schnupfennase

Erkältungen lassen sich nicht immer vermeiden, gerade wenn Babys mit anderen Kindern spielen – vorbeugende Maßnahmen, die möglich sind, sollte man aber durchaus einhalten!

Das hilft bei Baby Schnupfen

Einem erkälteten Kleinkind macht oftmals zu schaffen, dass die Atemwege zugeschwollen sind. Dies kann ein Problem beim Trinken sein.

Hier können abschwellende Nasentropfen helfen, die es speziell für Säuglinge gibt. Zu beachten hierbei ist aber, dass diese Tropfen nicht über mehrere Tage gegeben werden sollten.

Ansonsten könnte gegebenenfalls die empfindliche Nasenschleimhaut geschädigt werden. Nasentropfen für Säuglinge können vom Kinderarzt verordnet werden und sind dann auf Rezept in der gesetzlichen Krankenversicherung zuzahlungsfrei. Man kann sie aber auch ohne Rezept in der Apotheke kaufen, wenn man nicht extra zum Kinderarzt gehen will. Stillende Mütter können auch Muttermilch mit einer Pipette in die Nase des Babys tropfen. Muttermilch hat eine desinfizierende und auch abschwellende Wirkung und kann somit auch bei Baby Schnupfen helfen.

Muttermilch kann helfen

Auch Nasentropfen mit Kochsalz sind hilfreich, denn sie halten die Nasenschleimhaut feucht. Linderung bei Baby Schnupfen bringen zudem Säckchen mit aufgeschnittenen Zwiebeln, die man ins Zimmer legt.

Die ätherischen Öle der Zwiebeln lassen die Schleimhäute ebenfalls abschwellen. Ist die Nase stark verstopft, kann man versuchen, einen Nasensauger für Babys anzuwenden.

Dieser zieht das Sekret aus der Nase und kann somit beim Atmen Erleichterung bringen. Spezielle Nasensauger gibt es in den meisten Apotheken, aber auch im Internet zu bestellen. Ebenso bieten Reformhäuser und Drogerien diese Sauger an. Viele Babys tolerieren allerdings den Nasensauger nicht. Geht ein Baby Schnupfen mit Fieber einher, kann man dieses mit speziellen Fieberzäpfchen für Babys senken. Auch diese Zäpfchen gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Erkältete Babys sollten möglichst viel trinken.

Wie helfe ich meinem Baby bei einer Erkältung?

Dass ein krankes Baby nicht viel essen mag, ist normal und nicht weiter schlimm, solange es sich nur um einen Tag handelt.

Bitte sofort mit dem Baby zum Kinderarzt!

Eine Erkältung an sich ist keine gefährliche Krankheit. Bei harmlosen Erkältungen kann auch der Kinderarzt wenig ausrichten, denn meistens handelt es sich um virale Infekte, gegen die es keine Medikamente gibt.

Doch auch eine harmlose Erkältung kann zu einem ernsten Infekt umschlagen. Eltern sollten mit ihrem Baby in diesen Fällen unbedingt einen Kinderarzt aufsuchen:

  •  Fieber über 38,5 Grad muss nicht gefährlich sein, sollte aber gerade beim ersten Infekt vom Kinderarzt abgeklärt werden
  • Starker Husten kann unter Umständen auch auf eine Bronchitis oder Keuchhusten hindeuten, dies kann nur der Kinderarzt sicher feststellen
  • Ein apathisches Baby, was über Stunden das Trinken verweigert, muss unverzüglich einem Arzt vorgestellt werden

Artikelbild Oben: ©panthermedia.net Hannes Eichinger
Artikelbild Mitte: ©panthermedia.net Zdenek Fiamoli

Baby Schnupfen – Was tun?
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*