Baby- und Kinderausstattungen aus wirtschaftlicher Sicht

Kinderausstattung

Oftmals steht ja das Geld in einer zentralen Rolle, was die Einkaufsentscheidungen angeht und beeinflusst.

Wenn man immer so das kaufen könnte, was man wollte, würde es wohl auch keine Discounter mehr geben, die sehr preisgünstig verschiedenste Waren anbieten können. Das wollte ich mir mal näher anschauen.

Das Geschäft mit der Kinderausstattung

Wenn mich jemand nach einer guten Idee zur Geschäftsgründung fragen würde, so würde ich ihm antworten, dass er sich ein Thema heraussuchen sollte, was mit Gefühlen zu tun hat. Immer wenn man mit seiner Ware die Gefühle des Menschen ansprechen kann, hat man seine Sachen schon halb verkauft. Das wurde auch bei der Baby- und Kinderausstattung gemerkt und so gibt es mittlerweile Dutzende Shops, die sich auf die verschiedensten Modearten für Kinderkleidungen spezialisiert haben.

Geschäftsbericht 2011/2012

Bereits im Februar 2011 kam auch der neue Branchenreport Kinderausstattung heraus, der sich intensiv mit dieser Thematik auseinandersetzt.

Für uns Endverbraucher ist das jedoch nicht so relevant, da dort eher das Marktvolumen begutachtet wird.

Doch auch Daten über das Konsum- und Kaufverhalten der Eltern scheint mit in dem Report verarbeiten worden zu sein. Also die Einkaufsdaten von uns! Scheint sich also um ein interessantes Geschäftsgebiet zu handeln.

Grund genug für meine Annahme, dass das Geschäft mit der Babymode und der Kinderkleidung ordentlich Gewinn abwerfen muss, ist auch die Tatsache, dass der Brandsupport satte 1250 € plus Steuer kosten soll. Für uns als Otto-Normalverbraucher scheint das ein enorm hoher Preis zu sein.

Für Shopbetreiber, die sich rund um das Thema Baby und Kind spezialisiert haben, dürfte das aber eine lohnende Investition darstellen. Machen wir uns also nichts vor. Ob Babykleidung oder Klamotten für unsere Kinder. Es ist ein Geschäft, wie jedes andere auch!

Teuer ist nicht gleich gut

Kinderkleidung einkaufen

Das Verkäufer gut kalkulieren können müssen sollte wohl jedem klar sein. Oftmals ist es dabei aber auch bemerkenswert, welche Preise in Läden so verlangt werden.

Da ich selber ja eher ein Freund von Onlineshops bin, schaue ich mich auch gerne im Netz nach guten Angeboten um.

Meine Erfahrung gibt mir da auch meistens recht. 😉 Gerade bei der Kinderkleidung sind zum Teil extreme Preisschwankungen vorhanden, die sich nicht logisch erklären lassen.

Dabei gilt in der Regel auch, dass günstige Kinderbekleidung im Internet in keinem Fall der teuren Markenware im Fachgeschäft vor Ort qualitativ unterlegen sein muss.

Meist ist es auch so, dass in den Onlineshops ebenfalls Markenware verkauft wird, diese aber zu einem deutlich günstigeren Preis angeboten werden kann, da viele Kosten die der Einzelhandel hat, nicht anfallen.

Personalkosten

Personalkosten, Lagerkosten und auch die Kosten für die Ausstellungsräume dürften wesentlich geringer sein als bei den herkömmlichen Läden.

Nur in der Hinsicht auf weniger Arbeitsplätze im Land ist diese Einkaufsart vielleicht noch kritisch zu bewerten.

Aber der Markt macht die Preise und ich als Verbraucher möchte natürlich nicht mehr zahlen, als wirklich nötig ist. Ein zweischneidiges Schwert, wie ich finde… 😐

Fazit zur Baby-und Kindermode

Im Grunde kann ich mich bald auch schon fast nur noch wiederholen. Eine einfache Aufgliederung, dass man sagen könnte, dass teure Klamotten auch gleich gut in der Verarbeitung sind, ist einfach nicht mehr gerechtfertigt.

bezahlbare Kinderkleidung

Im Gegenzug zu sagen, dass günstige Kinderkleidung eher minderwertiger ausschaut, ist ebenso nicht drin.

Gerade bei Anziehsachen kommt es oftmals auf die Erfahrungswerte und den eigenen persönlichen Geschmack an.

Ein Vorteil beim online Shoppen ist, dass man seine Ware auch ohne Probleme zurückschicken kann. Kauft man vor Ort im Laden und zuhause bemerkt man, dass einem die Sachen doch irgendwie nicht so gefallen, hat man ganz oft Stress beim Zurückgeben. Also möglichst immer online kaufen. Schont Zeit, Nerven und den Geldbeutel.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Ich wünsche euch alles Gute und eine schöne Zeit!

Alles Liebe!
Euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Dmitriy Shironosov
Oben-Links: ©panthermedia.net Nick Stabel
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Hannes Eichinger
Mitte-Links: ©panthermedia.net Bernd Leitner
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Dmitriy Shironosov

Baby- und Kinderausstattungen aus wirtschaftlicher Sicht
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*