Babyflaschen Test 2014

Babyflaschen im Test

Babyflaschen im TestFrischgebackene Eltern merken schnell, dass es gar nicht so leicht ist, sich für das richtige Fläschchen zu entscheiden, denn es gibt eine verwirrende Vielzahl von Flaschen und Saugern. Unser Babyflaschen Test 2014 soll hier eine erste Übersicht schaffen.

Natürlich möchte man für sein Baby nur das Beste; doch was ist eigentlich das Beste? Verunsicherte Eltern haben nicht nur die Wahl zwischen Silikon-, Naturkautschuk- und Latexsaugern, sondern auch zwischen Glas- und Kunststoffflaschen und zahlreichem Zubehör. Jedes Material hat dabei bestimmte Vor- und Nachteile.

Unabhängig von Testergebnissen muss allerdings auch gesagt werden, dass nicht jeder Sauger von jedem Kind gleich akzeptiert. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Baby mit Zwiemilch ernährt werden soll, also sowohl mit Muttermilch als auch mit der Pulvermilch. Unser Bericht informiert Sie umfassend über verschiedene Flaschen- und Saugerarten und gibt Empfehlungen, welche Flaschen für Ihr Kind geeignet sein könnten.

Babyflasche Test 2014 | Glas oder Kunststoff? Silikon oder Latex?

[sws_green_box box_size=“630″]Eltern die Bedenken haben Flaschen aus Kunststoff zu verwenden, können getrost aufatmen: Seit dem 1. Juni 2011 ist die Verwendung von BPA in Babyflaschen, Beißringen und Spielzeug verboten. Bisphenol-A, kurz BPA, ist eine Chemikalie, die unter anderem bei der Herstellung vieler Verpackungsmaterialien eingesetzt wird und im dringenden Verdacht steht, gesundheitsschädlich zu sein. Die Frage, ob man Glas oder Kunststoff verwenden will, bleibt jedoch bestehen. [/sws_green_box]

Babyflasche aus Glas

Baby mit BabyflascheWährend Glas einfach zu reinigen ist und der Inhalt relativ schnell abkühlt – ein Vorteil, den man vor allem während der nächtlichen Fläschchenzubereitung zu schätzen weiß -, besteht die Gefahr, dass es zu Glasbruch kommt. Dies ist vor allem dann ein Risiko, wenn das Kind das Fläschchen bereits selbst halten kann.

(Wenn auch ein Glasbruch sehr unwahrscheinlich ist, da die Babyflaschen sehr stabil sind. Würfe aus 1-2 Meter Höhe haben Sie bei uns immer ausgehalten.)

Babyflasche aus Kunststoff

Kunststoff hat den Vorteil bruchsicher zu sein. Allerdings entstehen hierbei im Fläschchen relativ leicht Kratzer, in denen sich Bakterien ablagern können, was vor allem bei noch sehr jungen oder kranken Babys ein Problem darstellen kann.

Latex- oder ein Silikonsauger

Die Frage, ob ein Latex- oder ein Silikonsauger geeigneter ist, kann nicht so leicht beantwortet werden. Oft hängt die Lösung dieses Problems mit den Vorlieben des Babys zusammen, denn nicht jeder Sauger wird von jedem Baby gleich gut akzeptiert. Sauger aus Latex oder Naturkautschuk sind umweltfreundlich und weisen eine hohe Belastbarkeit auf, was sich vor allem bei älteren Säuglingen bewährt; diese kauen immerhin oft gerne auf den Saugern herum. Allerdings sind diese Sauger nicht so hitzeresistent wie Silikon, sodass sie relativ schnell porös werden und ausgetauscht werden müssen.

Silikon hingegen ist nicht nur geschmacksneutral, sondern hält auch höheren Temperaturen stand. Der Nachteil dieser Saugerart ist jedoch, dass sie nicht so reißfest ist wie Latex und somit schneller verschleißt. Stellt man Risse oder Kratzer im Material fest, sollte der Sauger umgehend ausgetauscht werden, sonst droht das Verschlucken winziger Silikonpartikel.

[sws_yellow_box box_size=“630″]Die zu verwendende Saugergröße – S für Small, M für Middle und L für Large – ist abhängig vom Alter des Kindes sowie vom Inhalt des Fläschchens. S steht hierbei für Tee-, Middle für Milch- und L für Breisauger. Auf Letzteren kann meist verzichtet werden, da Brei in der Regel mit dem Löffel statt mit der Flasche gefüttert werden sollte. [/sws_yellow_box]

Besonderheiten beim Babyflaschen Test 2014

Babyflaschen BesonderheitenViele Flaschenhersteller, beispielsweise NUK und Philips Avent, werben mit einem Anti-Kolik-System. Einfach ausgedrückt handelt es sich dabei um ein zweites winziges Loch im Sauger, durch welchen beim Trinken überschüssige Luft entweichen kann, statt im Babymagen zu landen. Ob ein Anti-Kolik-System jedoch wirklich Sinn macht ist umstritten, denn es gilt als nicht gesichert, dass tatsächlich beim Saugen geschluckte Luft Schuld an den krampfartigen Bauchschmerzen im Säuglingsalter ist.

Für die fütternde Person ist wichtig, dass die Milchflasche gut in der Hand liegt und griffig ist. Allerdings sollte sie auch für Babyhände gut zu greifen sein, damit der Säugling später die Flasche selbst halten kann. Auch ist zu beachten, dass Weithalsflaschen in der Regel besser zu reinigen und zu befüllen sind als Flaschen mit einer engen Öffnung. Wird ausschließlich mit Pulvermilch gefüttert, ist es wichtig, dass die Flasche eine gewisse Größe hat. Hierbei sind etwa ab dem vierten Monat Flaschen mit mindestens 230 ml Füllmenge ein Muss.

Babyflaschen für die Fütterung mit Zwiemilch

[sws_grey_box box_size=“630″] Die Fütterung mit Zwiemilch hat zwei Vorteile. Das Baby erhält alle in der Muttermilch enthaltenen Nähr- und Immunabwehrstoffe sowie die wichtige Nähe zur Mutter einerseits. Andererseits kann auch eine andere Bezugsperson das Baby füttern und so die Mutter entlasten. [/sws_grey_box]

Bei der Fütterung mit Zwiemilch sollte man nur darauf achten, dass der Sauger Ähnlichkeit zur Brust aufweist, da sonst vor allem in den ersten vier Lebenswochen eine Saugverwirrung droht. Eine gute Wahl ist hierbei die Calma-Serie von Medela, bei der das Baby ähnlich wie an der Brust ein Vakuum aufbauen muss, damit die Milch fließen kann. Dadurch kann das Baby sein natürliches Saugverhalten – trinken, schlucken und atmen im Wechsel – aufrechterhalten. Auch Tommee Tippee, der Hersteller der closer to nature-Serie, legt Wert auf größtmögliche Ähnlichkeit zur Mutterbrust. Hierbei werden Silikonsauger verwendet, die sich bei jedem Saugen zusammenziehen.

Ergebnis und Empfehlung zum Babyflaschen Test 2014

Für die Wahl der richtigen Flaschen und Sauger gilt das Gleiche wie für die Kindererziehung. Eine allgemeingültige Empfehlung gibt es nicht. Die richtige Flasche und den richtigen Sauger zu finden, ist ein bisschen Arbeit und dazu gehört viel Ausprobieren, da jeder Säugling individuelle Bedürfnisse hat. Als Favoriten die man in jedem Fall einmal kaufen sollte, sind in unseren Augen folgende Babyflaschen und Zubehör.

PlatzierungenHerstellerBezeichnungBesondere Vorteile / MerkmaleHier zu kaufen
1. Platz Philips AVENTNaturnah Flasche SCF693, 260mlAnti-Kolik-System
Hochwertige Verarbeitung
Viel Zubehör

2. Platz NUKFirst Choice+Anti-Kolik-System
Kiefergerecht
glasähnliche Optik

3. PlatzMAM950502, verschiedeneSpülmaschinengeeignet
Sterilisierbar

4. Platz Medela800.0796, verschiedeneBruchsicher
Frostsicher
Mikrowellenfest

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Philip Lange
Mitte-Links: ©panthermedia.net Oksana Kuzmina
Unten-Mitte: ©panthermedia.net Yury Stepanov

Babyflaschen Test 2014
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*