Bildungsgutschein 2011 / 2012

Seid längerer Zeit gibt es schon die Bildungsgutscheine von der Arbeitsagentur.

Genauer gesagt bereits seid dem 01. Januar 2003. Doch kaum einer kennt ihn, woran liegt das?

Immerhin kann man mithilfe von den Bildungsgutscheinen seine berufliche Zukunft gestalten und verbessern. Das ist auch nur im Sinne der Agentur für Arbeit.

In Zeiten der knappen Kassen und der rekordverdächtigen Neuverschuldung in Deutschland wird natürlich überall gespart, wo geht. Daher bekommt man auch bei solchen sinnvollen Förderungen wie dem Bildungsgutschein manchmal das Gefühl, dass nicht immer ausreichend informiert wird.

Der Internetauftritt der Bundesagentur für Arbeit ist dagegen gut und klar gegliedert worden und für jeden einsehbar. Das wenn auch Du von dem Bildungsgutschein noch nicht wusstest, dann habe ich hier für dich eine kleine Zusammenfassung geschrieben.

Der Bildungsgutschein

Diese spezielle Art der Förderung ist meines Erachtens mit die sinnvollste Idee der Agentur für Arbeit, um qualifizierte Arbeitnehmer zu schaffen und zu stärken.

Wie ich schon des Öfteren hier bemerkte, fehlt uns in Deutschland das Fachpersonal. Statt die eigenen Bürgerinnen und Bürger besser auszubilden, kauft man sich Experten aus dem Ausland hinzu.

Bei manchen Bereichen ist das durchaus auch berechtigt, doch sollte man nicht versuchen erst das eigene Volk nah an die Vollbeschäftigung zu bringen?

Wer erhält die Förderung?

Grundsätzlich kann jeder Bundesbürger gefördert werden, der von der Arbeitslosigkeit betroffen oder auch bedroht ist. Beispielsweise kann das einen Lageristen betreffen, der nur einen Zeitarbeitsvertrag hat und nicht in den Besitz eines Gabelstaplerführerscheins ist. Das dürfte in meinen Augen ein perfekter Förderungsfall sein. Mit dem Führerschein erhöhen sich die Chancen des Mitarbeiters exorbitant, dass er seinen Job weiterhin ausführen kann.

Wichtig dabei zu beachten ist, wenn man sich fortbilden möchte, muss man vor Beginn der Teilnahme der Arbeitsagentur Bescheid geben.

In der Regel wird dann ein Termin vereinbart um die notwendigen Schritte zu besprechen und um festzustellen, ob die Förderungsart auch zugelassen ist.

Die Agentur für Arbeit wird mit Sicherheit das Geld nicht für jeden Lehrgang ausgeben. Es muss schon sinnvoll sein.

Anerkannte Ausbildungs-und Lehrgangsarten dürften zum Beispiel Umschulungen zum Tischler, Schweißer und Servicetechniker sein. Fortbildungen wie ein Motorsägenlehrgang, EDV-Lehrgang und auch Vorbereitungskurse zur Ausbilderprüfung dürften ebenfalls gefördert werden.

Diese kleine Auflistung besitzt natürlich keinerlei Anrecht auf Vollständigkeit. Dafür gibt es einfach viel zu viele Lehrgangs-und Ausbildungsmöglichkeiten. Ich würde immer, bevor ich etwas plane, mich mit der Agentur für Arbeit in Verbindung setzen und einen Beratungstermin ausmachen. Es ist nämlich auch von der eigenen Person abhängig, wie sich welche Möglichkeiten im Einzelnen darstellen.

Was wird bezahlt?

Prinzipiell kann man feststellen, dass im Rahmen der Ausbildung mit einem Bildungsgutschein fast keinerlei Kosten auflaufen.

Anfallende Fahrtkosten, Lehrgangskosten, Kosten für die Unterbringung und Verpflegung, sowie die Kosten für die Betreuung der eigenen Kinder werden übernommen.

Sogar die benötigte Arbeitskleidung wird bezahlt.

Für eine detaillierte Zusammenstellung der eigenen Förderungsmöglichkeit kann ich nur betonen und empfehlen, sich wirklich mit der Arbeitsagentur in Verbindung zu setzen. Gerade bei Förderungen sind immer individuelle Voraussetzungen zu beachten und können daher nicht im Allgemeinen ausgeführt werden.

Fazit

Die Förderungsmöglichkeit mit dem Bildungsgutschein ist wohl eines der besten Instrumente der Arbeitsagentur, um Arbeitslosigkeit zu vermeiden oder diese qualifiziert zu beenden.

Forderungen wie ein längeres Arbeitslosengeld kann ich von meiner Person aus nicht nachvollziehen.

Man müsste viel mehr fordern, dass es wesentlich mehr Projekte und Förderungsmöglichkeiten gibt, so wie es dieser Bildungsgutschein darstellt. Eine runde Sache, wie ich finde!

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Viele Grüße und alles Gute
euer Simon

Bildquelle:
Artikelbild: ©panthermedia.net Wavebreakmedia ltd
Oben-Links: ©panthermedia.net Erwin Wodicka
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Laurent Renault
Mitte-Links: ©panthermedia.net Jürgen Bergenthal
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Konstantin Gastmann

Bildungsgutschein 2011 / 2012
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1001 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*