Buggy Test 2016

Buggy Test 2016 | © panthermedia.net / Yaruta Buggy Test 2016 | © panthermedia.net / Yaruta

Neben dem klassischen Kinderwagen gehören die Buggys schon fast zur Grundausstattung jeder Familie. So ein Buggy ist klein, handlich und im mittleren Preissegment auch nicht teuer. Kein Wunder, dass es daher auch zahlreiche Hersteller wie Hauck, Quinny, Gesslein oder Cybex gibt. Damit ist die Liste der Hersteller natürlich noch lange nicht vollständig, wie wir auch in unserem Buggy Test 2016 sehen werden.

Buggy Test 2016 Übersicht

Möchte man einen Buggy kaufen, sollte man sich vor ab über die verschiedenen Modelle und Hersteller informieren, da es neben den Hersteller wie Hauck, Quinny, Gesslein oder Cybex noch eine ganze Reihe weiterer Angebote gibt. Von billig bis teuer, von schlecht bis gut – grundsätzlich ist alles am Markt vorhanden. Dabei ist wichtig festzuhalten, dass der Preis nicht immer etwas über die Qualität aussagt; durchaus aber bei dem ein oder anderen Modell etwas andeuten kann.

Man muss sich natürlich bewusst sein, dass ein Preis in der Regel immer irgendwo her kommt, und dass die verwendeten Materialien in der Herstellung ebenfalls Geld kosten. Ein Buggy für unter 50 € ist für uns daher zumindest kritisch zu sehen. Unser Buggy Test 2016 soll eine Übersicht verschaffen, was aktuell im Internet gerne gekauft wird. Die hier empfohlenen und vorgestellten Modelle basieren daher auf bereits veröffentlichte Testergebnisse im Internet und vor allem auf Kundenmeinungen von Portalen wie Amazon.

Buggy Test – die Testsieger im Vergleich

Auf einer bekannten Fachseite zum Thema Buggy Test, wurden erst kürzlich wieder die neuesten Testergebnisse veröffentlicht. Ebenfalls basierend auf die Amazon Bewertungen der Kunden, konnten mir folgende Modelle die Platzierungen 1-5 einnehmen.

1. Recaro Easylife
2. Cybex Gold Onyx
3. TFK T-Dot 135
4. Peg Perego Pliko P3 Compact Classico
5. Hauck Torro

Bis auf den Hauck Torro liegen alle Buggys bei am Kaufpreis von ungefähr 200 €. Dies erscheint uns auch als angemessen, wenn man einen hochwertigen und langhaltenden Buggy haben möchte. Lediglich der Hauck Torro ist bereits für etwas über 100 € zu erwerben. Als Quelle für diese Auflistung haben wir Buggy-Ratgeber.de benutzt. Hier können Sie nachlesen, was man über die verschiedenen Buggy Modelle wissen sollte. Zusätzlich zu dieser guten Auflistung, haben wir auch selbst noch einmal auf Amazon geguckt und uns sind dabei die folgenden drei Buggys besonders positiv aufgefallen.

Buggy Quinny Zapp Xtra Travelsystem

Amazon Image -Anzeige-

Der Zapp Xtra von Quinny dürfte aktuell einer der beliebtesten Buggys in Deutschland sein. Mit einem Preis von rund 200 € liegt er im ähnlichen Preissegment wie die anderen hier vorgestellten vier Modellen; zeichnet sich vor allem aber durch die Flexibilität besonders aus. Er ist in den Farben Brown Fierce, Purple Pace, Red Rumour und Rocking Black erhältlich.

Im Bereich Sicherheit und Komfort kann der Quinny übrigens besonders punkten. Neben den gefederten Hinterrädern und den doppelten Vorderrädern, stellt er mit hochwertigen Vollgummirädern Kontakt zum Boden her. Der Sitz ist in Fahrrichtung dreifachverstellbar und kann darüber hinaus auch gegen die Fahrtrichtung zweifach verstellt werden. Die EU Norm EN1888 ist selbstverständlich und der Nachwuchs wird mit einem verstellbaren Hosenträgergurtsystem gehalten.

Buggy Cybex Gold Onyx

Amazon Image -Anzeige-

Der Gold Onyx von Cybex wird auf Amazon ebenfalls sehr gerne gekauft und die Kundenmeinungen bestätigen, dass der Buggy Cybex Gold Onyx eine echte Empfehlung darstellt. Mit einer Rotation Federung ausgerüstet und durch ein zentrales Einhand-Gurtverstellsystem auch für schwierige Situationen gut geeignet, wird man mit ihm eine Menge Freude erleben können.

Der Buggy Cybex Gold Onyx wird in den Farben Black, Hot & Spicy, Lollipop/purple, Ocean / navy blue und Oyster / light grey ausgeliefert. Er eignet sich übrigens prinzipiell auch schon für Babys, da der Gold Onyx zu einer Babyschale umgebaut werden kann. In der regulären Buggy Position sollten Kinder allerdings erst dann Platz nehmen, wenn sie selbstständig sicher sitzen können. Dies gilt für alle Buggys.

Buggy Safety CompaCity

Amazon Image -Anzeige-

Abschliessend zu unseren grundsätzlichen Buggy Empfehlungen, möchten wir Ihnen noch das preiswerte Modell Safety CompaCity vorstellen. Für rund 100 € kann der günstige bereits Ihnen gehören. Durch die kleinen schwenkbaren Vorderrädern ist er sehr wendig, und durch den intelligenten Klappmechanismus kann er schnell und kompakt zusammen gefaltet werden.

Der Safety CompaCity ist in den Farben ocean blue, plain blue, plain red und einem klassischen schwarz-weiß erhältlich. Obwohl wir bei sehr günstigen Buggys immer etwas kritisch sind, scheint der Safety CompaCity wirklich gut zu sein. Die Kundenempfehlungen auf Amazon sind überwiegend sehr positiv und es wird von einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis gesprochen.

Buggy Test 2016 Fazit

Wer für seinen Nachwuchs einen Buggy kaufen möchte, sollte sich vorab genauestens informieren und im Zweifel selbst auch einiges ausprobieren. Unser Buggy Test 2016 besitzt dabei nicht den Anspruch, die einzelnen Modelle selbst getestet zu haben; uns war es wichtig, einmal die Internetempfehlungen und die Kundenmeinungen auf Amazon zu erfassen und in einem Artikel zu untersuchen.

Neben den harten Fakten wie der Preis, das Material und die Qualität, zählt für die eigene Meinung auch immer der eigene Geschmack automatisch mit. Unsere Empfehlung ist daher, im Prinzip einen eigenen kleinen Buggy Test 2016 zu machen. Dazu kann man auf Portalen wie Amazon den entsprechenden Buggy bestellen und ausprobieren. Durch das Widerrufsrecht hat man grundsätzlich immer die Möglichkeit, Artikel zurückzugeben, die nicht in eigenen Vorstellungen entsprechen.

Auch Kinderwagen wollen getesten sein!

Artikel bewerten

Über Simon Schröder (278 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/+SimonSchröder/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*