Camping mit der ganzen Familie

Camping mit der ganzen Familie Camping mit der ganzen Familie
Camping mit der ganzen Familie

Camping mit der ganzen Familie

Seit der Einführung des gesetzlichen Anspruchs auf Urlaub ist auch die günstige Variante der Familienerholung eine sehr beliebte Alternative.

Die Rede ist natürlich vom Campingurlaub. Gerade in den ersten Jahren war das Campen immer mit dem Zelten verbunden.

Das lag vor allem daran, dass es noch keine Alternativen zum Zelt gab, wie etwa heute. Wohnwagen kamen erst später dazu und wiederum ein paar Jahre mussten vergehen, bis auch endlich die Wohnmobile bei den Campern Einzug hielten. Dennoch hat auch das Zelten nach wie vor den größten Anteil bei den Urlaubern, wenn vom Camping die Rede ist. Besonders beliebt ist diese Form des Urlaubs bei jungen Leuten, die entweder noch im Studium oder gerade am Anfang ihrer Ausbildung stehen. Bei diesen Menschen ist das Geld meist knapp und dennoch möchten sie auch ein wenig Erholung genießen.

Inhalte des Artikels
Erholung für die ganze Familie in der freien Natur
Natur erleben mit all ihren Tücken

Erholung für die ganze Familie in der freien Natur

Was als günstiger Urlaub für die Arbeiterklasse begann, hat mittlerweile einen gewaltigen Siegeszug durch alle Schichten der Bevölkerung vollzogen. Das liegt nicht nur daran, dass Campen in der heutigen Zeit schon lange nicht mehr nur mit Zelten zu tun hat. Auf den Campingplätzen in dieser Welt halten immer mehr Wohnwagen und Wohnmobile Einzug. Diese übertrumpfen sich gegenseitig immer mehr, denn die Ausstattung solcher Campingfahrzeuge bietet oft schon Luxus, den es in so manchem Haushalt daheim nicht gibt. Allerdings hat das dann nicht mehr allzu viel mit dem Grundgedanken von Camping zu tun.

Camping bedeutet im eigentlichen Sinne, dass man einen günstigen Urlaub fern ab von Luxus am Busen der Natur verbringt. Für Familien bietet dies nicht nur einen günstigen Urlaub. Es gibt auf diese Weise die einmalige Chance, den Kindern viele Dinge der Natur ganz einfach und anschaulich beizubringen. Gesund ist dies in der Regel ebenfalls, denn man genießt bereits morgens beim Aufstehen schon die frische Luft in der Natur. Für die Kinder – hier besonders für die Kleinen – hat ein solcher Campingurlaub auch eine Menge von Abenteuer. Inmitten der Natur können sie ihre Träume und Wünsche, die von Abenteuergeschichten genährt wurden, den ganzen Tag über ausleben. Das fängt beim Schwimmen an und hört bei einer Erkundungstour durch den Wald noch lange nicht auf.

Campen an der Ostsee

Natur erleben mit all ihren Tücken

Gegner von Campingurlauben werfen als bestes Argument immer das Wetter ein. Wenn das Wetter schlecht ist, dann sind die Camper nicht gerade zu beneiden.

Wer seinen Urlaub in der Natur verbringt, der muss auch mit solchen Momenten zurechtkommen. Dennoch gibt es immer mehr Menschen, die ihren angestammten Campingplatz gar nicht mehr abgeben möchten.

Sie werden dann zu Dauercampern, die mitunter jeden freien Moment nutzen, um auf dem Campingplatz auch mal ein schönes Wochenende zu verbringen. Hierzu wird der Standplatz für den Wohnwagen auf Dauer gepachtet und dieser bleibt dann auch die gesamte Zeit über dort stehen. Lediglich wenn das Fahrzeug amtlich zugelassen ist, muss es für die Termine zur Hauptuntersuchung beim TÜV vom Platz bewegt werden. Danach geht es dann sofort wieder zurück in das Urlaubsdomizil. Für Familien bietet diese Form des Urlaubs einen weiteren Vorteil. Sie müssen sich nicht groß Gedanken darüber machen, ob ihre Kinder am Urlaubsort willkommen sind oder nicht. Viele Hotels nehmen heute lieber Gäste ohne Kinder auf. Sie sind der Meinung, dass so ihre anderen Gäste nicht durch lautes Kindergeschrei gestört werden. Das bedeutet allerdings nicht, dass auf einem Campingplatz jeder tun und lassen kann, was er gern möchte.

Camping wieder im Trend

Camping wieder im Trend

Das Gegenteil ist der Fall, denn auf den Plätzen herrschen ebenfalls strenge Regeln. So gibt es in der Regel auf allen Campingplätzen klare Zeiten, an denen Ruhe herrscht. Meistens ist dies in der Zeit von 12:00 – 15:00 Uhr der Fall und dann in der Nachtzeit von 22:00 – 07:00 Uhr. Allerdings ist auch dies ein Vorteil für Familien mit Kindern.

Die Kinder möchten gerne ihren Abenteuerurlaub genießen und dazu müssen die Regeln des Campingplatzes eingehalten werden. Wer sich noch günstiger in der Natur erholen möchte, der begibt sich auf Campingwanderschaft. So kann man mit seiner Familie und mit Fahrrädern ausgerüstet die Umgebung erkunden.

Oft kann man auf Nachfrage auf dem Feld eines ansässigen Bauern für eine Nacht kampieren. Das ist in der Regel sehr viel günstiger als auf einem Campingplatz. Doch die Gebühren auf einem Campingplatz sind nicht so hoch, als dass sie nicht bezahlbar wären. Dennoch kann das Campen in der freien Natur fern ab jeder Zivilisation auch so manches bieten. Auf diese Weise wird der Urlaub wirklich zu einem Abenteuer. Doch sollte man darauf achten, dass es nicht zu einem Survival-Erlebnis wird. So etwas sollte man den Kindern der Familie ersparen.

Artikelbild Oben: ©panthermedia.net Fabrice Michaudeau
Artikelbild Unten: ©panthermedia.net liv friis-larsen

Camping mit der ganzen Familie
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*