Camping mit Kindern: So wird’s was mit dem Familienurlaub

Camping

CampingSie quengeln schon wieder und können keine fünf Sekunden still auf ihren vier Buchstaben sitzen. Kippeln und streiten unentwegt wegen Belanglosigkeiten. Zum Ärger der Eltern und zum Unmut der anderen Passagiere. Der Urlaub hat noch nicht einmal begonnen und wird schon zur Geduldsprobe. Vielleicht hätte man ahnen können, dass der 10 Stunden Flug in die schönste Zeit des Jahres den Kindern ein bisschen viel abverlangt. Doch man hatte ja nur den perfekten Strandurlaub vor Augen. Ein Paradies, in dem es den anspruchsvollen Kindern an nichts fehlt. Vielleicht gibt’s auch eine entspanntere Art seinen Familienurlaub zu verbringen – Campen zum Beispiel!

Campingurlaub im Trend

[sws_blue_box box_size=“630″] Die Bilder laufen immer und immer wieder vor dem geistigen Auge ab. Peinlich berührt sitzen Sie mit hochrotem Kopf in der Maschine und murmeln nur in sich hinein: „Ich hab ja so freche Kinder!“ Statt nur einen Gedanken daran zu verschwenden, welche geniale Alternative es im Vergleich zu dem teuren Pauschalurlaub gibt: nämlich Camping. [/sws_blue_box]

Warum also immer die Welt bereisen, wenn die schönsten Flecken direkt vor der Haustür liegen? Den Effekt, den Sie mit einem Campingtrip erzielen, steht einer Auslandsreise in nichts nach. Der Meinung ist auch das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Waren es 2003 noch rund 6 Millionen Deutsche, die in der Heimat ihren Campingurlaub genossen, vervierfachte sich die Zahl der Campingübernachtungen in den kommenden 7 Jahren auf ca. 25 Millionen (2010). Tendenz weiter steigend.

Was den Campingurlaub für Familien ausmacht

Kinder bleiben dabei keineswegs auf der Strecke. Das Image vom bierbäuchigen Camper, der faul mit ner Dose Bier in seinem Klappstuhl vorm Wohnwagen sitzt und die Bratwurst auf den Grill wendet, ist längst überholt. In einer aktuellen Studie des Wirtschaftsministeriums heißt es dazu sogar „Campingurlaub ist keineswegs ausschließlich die Urlaubsform der unteren Einkommensgruppen.“

Diese Erkenntnis spiegelt sich auch in den immer moderner werdenden Die Freizeitanlagen rund um einen Campingplatz ab. Das immer attraktiver und vielfältiger werdende Freizeitangebot wird den Bedürfnissen von Erwachsenen wie Kindern gleichermaßen immer mehr gerecht. Wer Campen nur als entspannte Übernachtungsmöglichkeit in den „eigenen vier Wänden“ versteht, hat die Weiterentwicklung des Campens noch nicht begriffen. Camping bedeutet Aktivurlaub:

• Sie sind vollkommen frei und flexibel was Ihre Urlaubsplanung angeht.
• Sie können spontan zu Ihrem Kurzurlaub aufbrechen.
• Entsprechend der Bedürfnisse Ihrer Kinder den Campingplatz passgenau aussuchen. Mit all seinen kinderfreundlichen und erlebnisorientierten Extras.
• Sie können sich in Ihrem Caravan wie zuhause fühlen und von den landschaftlichen Schönheiten einer fremden Umgebung profitieren

Die Wohnwagen sind los!

Das macht den Reiz von Camping aus

Camping mit KindernDiese ungeheure Freiheit fordert natürlich auch ihren Preis. Es wäre vermessen zu glauben, ganz ohne die richtige Urlaubsplanung in das Abenteuer Campingurlaub zu starten. Schon bei der Frage wo es eigentlich hingehen soll, können sich die Geister scheiden. Prüfen Sie daher als erstes die Bedürfnisse Ihrer Familienmitglieder.

Gute Vorbereitung ist alles: Die Wahl des Campingplatzes

Welche Freizeitangebote liegen Ihnen am Herzen? Soll es eher eine abgeschiedene Gegend mit Angel,- Wander- oder Fahrradmöglichkeiten sein oder vielleicht doch ein Campingplatz in top eingebetteter Lage zwischen sehenswerten Städten in der Nähe, breit angelegten Kinderspielmöglichkeiten; Schwimm.- und Wassersportaktivitäten? Vergessen Sie dabei neben den allgemeinen Angebotskriterien nicht praktische Überlegungen anzustellen. Etwa welche Ausstattung bzw. Extras der Platz an sich bietet, wie lange die Anreise dauert und vor allem ob sich der Platz in einer Preiskategorie findet, die in Ihrem Budget liegt. In einer demokratischen Abstimmung über die gesammelten Vorschläge kann dann der favorisierte Campingplatz angesteuert werden.

Gute Vorbereitung ist alles: Die richtige Ausrüstung

Wenn das erstmal geklärt ist, sollten Sie sich darum kümmern, alles Notwendige zusammenzupacken. In der Regel ist das allerdings auch nicht gerade wenig. Immerhin ist Ihr Maß an selbstständiger Urlaubsgestaltung von vielen Utensilien abhängig. Hier kümmert sich kein Reiseveranstalter darum, dass sie wie auf Rosen gebettet liegen. Hier können Sie sich auch nicht morgens am Buffet bedienen; hier müssen Sie noch selber dafür Sorge tragen, dass Sie gut schlafen oder was auf den Tisch kommt. Zwar gibt es bei modern ausgestatteten Plätzen viele Extras, die Sie mieten können, falls Sie doch mal irgendetwas zuhause vergessen haben sollten. Doch günstiger ist es natürlich, wenn Sie sich im Vorfeld alles zurechtgelegt haben.
Unverzichtbar sind:

• Schlafsäcke
• Robuste; wetterfeste Zelte
• Campingstühle/möbel
• Teller/Becher; Besteck (z.B. aus Plastik)
• Badesachen
• Rucksäcke
• evtl. Fahrräder
• Reisespiele für die Kinder (für die Anreise), aber auch Bälle; Spielgeräte für den Platz

Die Top Campingplätze in Deutschland

1. Camping Hopfensee in Füssen im Allgäu

Im schönen Allgäu direkt am Hopfensee liegt die schöne 5 Sterne Campinganlage „Hopfensee“, die ganzjährig (bis auf eine kleine Unterbrechung vom 2- 13 Dezember) genutzt werden kann. Zu einem erschwinglichen Preis von 10,10€ pro Übernachtung in der Hauptsaison für Erwachsene erleben Sie ein ausgedehntes Ferienparadies mit reichhaltigen Freizeitmöglichkeiten. Ihre Kinder werden sich über das 1000m² große Spielhaus für Groß und Klein, das Kinder-Kino, den Spielplatz/Bolzplatz und den extra eingerichteten Kindergarten (ab 4 Personen) freuen.

Während Sie sich in der kleinen Golfakademie vor Ort als Golfprofi outen. Die malerische Landschaft rund um den Hopfensee lädt den Besucher schon von Natur aus zum Wandern und Radfahren ein. Wellnessfreunde und Aktivsportler kommen dagegen beim Nordic Walking, Surfen; Segeln; Schwimmen; Rodeln oder Eisstockschießen voll auf Ihre Kosten. Und die gute Nachricht für alle Tierliebhaber. Der beste Freund des Menschens darf selbstverständlich auch mit auf den Campingplatz.

2. Camping Park Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide ist ja nicht nur unter Campern ein heiß begehrtes Reiseziel. Insofern verwundert es nicht, dass sich hier ein mit 5 Sternen ausgezeichneter Camping Park niedergelassen hat, der Urlauber aus dem Staunen gar nicht mehr herausbringt. Das dachte sich auch der ADAC, der den Platz mit dem Innovationspreis beehrte. Die extra großzügig bereitgestellten 198 XXL+ Premiumstellplätze dürften aber auch nur ein Grund für die Beliebtheit dieses Camping Parks sein; auf Bewertungsportalen wie Zoover bekommt der Camping Park in der Lüneburger Heide immerhin ebenfalls nur Bestnoten ausgestellt. Also woran liegt es?

Vielleicht an die extra mit viel Grün angelegten Parzellen, die an prachtvolle italienische Gartenkunst erinnern. Eine bessere Garantie für breit angelegte Erholung kann es gar nicht geben. Nicht weit davon entfernt liegt auch der Natur Badeweiher mit seinem Sandstrand und den Strandkörben. Eigentlich werden Sie gar nicht glauben können, dass Sie sich noch in Deutschland befinden. Die gesamte Bandbreite an unterschiedlichen Angeboten lässt nämlich das ganze Jahr über keine Wünsche offen. Besonders in der Umgebung laden weitere Highlights (wie der Heide Park Soltau, das Snow Dome in Bispingen; der Serengti Park in Hodenhagen) neben den klassischen Höhepunkten wie dem Animationsprogramm oder Grillfesten zum Verweilen ein.

3. Eifel Camping Freilinger See

Viel ruhiger mag es da auf den ersten Blick in der Eifel am Freilinger See zugehen. Das bundesweit mit der Silbermedaille gekrönte Eifel Camp (Bundeswettbewerb Auszeichnung) wartet im flachen Eifel- Tal neben einem kleinen Bach auf seine Gäste. Zwischen Wald und Wiese erstrecken sich die großzügigen Terrassenplätze, auf denen der Camper seine Zelte ganzjährig aufschlagen kann. Ausgedehnte Spaziergänge durch den Nationalpark vorbei am Naturlehrpfad dürfen dabei ebenso wenig fehlen, wie ein angesagtes Animationsprogramm oder die Einkehr im Biergarten. Die Kinder bleiben hier natürlich nicht aktiv dabei. Denn während Sie im Biergarten Rast machen, toben Sie sich schon im Freibad, beim Schlitten und Rodelfahren, geschweige denn beim Kanufahren aus.

Campingplätze – Campen auf schönen Plätzen mit Wohnmobil, Wohnwagen oder Zelt

Campingplätze – Campen auf schönen Plätzen mit Wohnmobil, Wohnwagen oder Zelt auf einer größeren Karte anzeigen

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Monkeybusiness Images
Mitte-Links: ©panthermedia.net Craig Robinson

Camping mit Kindern: So wird’s was mit dem Familienurlaub
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1001 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*