Computer für Rentner – So bleiben unsere Eltern fit!

Computer für Rentner

Computer für RentnerDie Jugend kennt sich aus: Der Umgang mit den modernen Medien beim Handy angefangen hinüber zu großflächigen Gebrauch des Internets – ob lebensvereinfachender Nutzen wie Onlineshopping oder kommunikativer Zeitvertreib in sozialen Netzwerken – scheint in die Wiege gelegt worden zu sein.

[sws_blue_box box_size=“630″]Bereits bei Schulbeginn wird die Handhabung gefördert und gelehrt, da es heut zu Tage auch als Pflicht erscheint sich im beruflichen Umfeld mit dem Thema Computer und dessen sinnvoller Nutzung auszukennen. Doch wie steht es dabei um die Generation, die unserer vernetzten Jugend erst das Leben brachte? Eltern, Großeltern und weitere Verwandte, waren im Regelfall weder auf einen Computer angewiesen, noch haben diese den Drang sich dem deutlichen Trend anzuschließen. Die Technik wird als zu kompliziert oder gar teuer angesehen, während der große Gewinn schlicht übersehen wird und ohnehin kam man früher ja auch ohne diese Technik aus.[/sws_blue_box]

War früher wirklich alles besser?

Im Durchschnitt wird die Rente mit 65 Jahren angegangen – ein Alter, in dem sich unsere Eltern auch mit der Thematik der Gesundheit auseinandersetzen und auf diverse Veränderungen einstellen müssen. Doch die aufkommenden Fragen wirklich beantwortet zu bekommen ist offline gar nicht so einfach. Allgemeinere Themen aus der Tageszeitung gegriffen, vielleicht ein Blick in das Fachblatt vom Apotheker geworfen oder auch eine Rücksprache mit dem netten Nachbarn im selbigen Alter kann einen Schritt weiter helfen, doch es bleibt nicht unbemerkt, dass der Verweis auf weitere Informationen stets eine Internetadresse beinhaltet.

Dies ist kaum verwunderlich, denn mehr als drei Viertel aller Erwachsenen in Deutschland (77 %) gehen regelmäßig online und folgen genau solchen Hinweisen. Das damals so beliebte Lexikon kann eben so wenig mit der ständig wachsenden Informationsquelle Internet mithalten, wie der handschriftliche Brief, der allein schon beim Aufsetzen mehr Zeit verschlingt, als ein flotter Fingertanz über die Tastatur und den Empfänger auch weit später erreicht. Die positiven Effekte für jung und alt erscheinen grenzenlos, doch besonders bei zunehmendem Alter bieten sich noch exaktere Vorteile bei der Nutzung der neuen Medien an. So befindet sich unter den rund 20 Millionen Rentnern in Deutschland bereits eine stetig wachsende Anzahl jener, die neue Medien nicht nur nutzen, sondern auch nicht mehr darauf verzichten wollen.

Ob Sparmaßnahmen dank Onlineapotheke, Preisvergleich von Produkten oder Anbietern, einfache Bestellungen von Lebensmitteln oder Unterhaltungselektronik oder auch der erheiternde Austausch mit langjährig verloren geglaubten Schulkameraden und alten Bekannten – das Internet macht es möglich (Link öffnet PDF). Der Neueinsteiger wird hier keines Falls alleine gelassen, sondern befindet sich stets unter einer Vielzahl anderer User (aus dem Englischen: Nutzer), denen dieses Neuland selbst noch unerforscht scheint.

Escher – Computer für Senioren

Ein kleiner Schritt für den Rentner, ein großer für den Komfort

Senior mit EnkelBevor nun aber das Neuland betreten wird, muss die richtige Ausrüstung angeschafft werden. Nun gibt es allerdings Computerfachgeschäfte wie Sand am Meer und auch die Markenvielfalt erscheint kaum geringer zu sein, als all die unbekannten Fachworte, bei denen man sich im ersten Moment doch recht verloren vorkommt. Hier von sollte man sich aber keinesfalls abschrecken lassen!

Ein beratendes Gespräch im Fachmarkt oder vom Enkel an die lehrreiche Hand genommen, nimmt dem Fachwörterdschungel gleich den Schrecken. Durch die starke Nachfrage nach Computern und deren Zubehör, werden auch stets Komplettsysteme angeboten, dessen Einrichtung unkompliziert und zügig von statten geht. Wer sich dabei erst einmal eingelebt hat, kann noch immer eine Ergänzung vornehmen, um die eigenen Bedürfnisse weiter zu unterstützen.

Viele Märkte bieten obendrein eine wunschgemäße Zusammenstellung auf sie persönlich zugeschnitten an und dafür wird vom Kunden gar kein Fachwissen benötigt. Besonders für das fortgeschrittene Alter empfiehlt sich zum Beispiel die Nutzung des Betriebssystems Windows 7, das 2013 einen weltweit überzeugenden Marktanteil von 51% feierte.

Windows 7 bietet dem Benutzer ein sehr gut zu überblickendes Arbeitsfeld, sodass die Übersicht auch bei einer Vielzahl von parallelen Arbeitsvorgängen Dank Vorschau und schnellem Fensterwechsel nicht verloren gehen kann. Es zeichnet sich zusätzlich damit aus, dass integrierte Hilfetexte direkt an dem Punkt aufgerufen werden können (beispielsweise innerhalb der spezifischen Einstellungen), an dem eine Frage auftaucht. Obendrein benötigt dieses Betriebssystem keinen extravaganten Rechner und bietet dennoch erweiterte Hilfen bei der Benutzung an, wie zum Beispiel die Bildschirmlupe oder –tastatur. Wer bereits einen PC zu Haus hat, kann das Betriebssystem auch bei einem Online-Händlern wie softwarebilliger.de noch nachträglich dazu kaufen und installieren lassen; es gibt allerdings verschiedene Versionen. Windows 7 Professionel ist in einer 32 und 64 Bit Version verfügbar, wodurch es optimal an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden kann. Am besten lässt man sich vor dem Kauf einmal beraten.

Ein idealer Computer für Senioren ist übrigens mit einem „All-in-One-Rechner“ gefunden. Dieser bietet eine platzsparende Alternative zum Standart-Pc, spart aber weder an Funktionen noch an Benutzerfreundlichkeit. So sind die meisten All-in-One-Versionen mit dem Zusatz der Touchscreen-Funktion ausgestattet, sodass eine Fingerberührung ausreicht, um die gewünschte Zieldatei zu öffnen. Erkundigungen sollten im Schritt der Anschaffung auch beim Telefonanbieter eingeholt werden, ob der aktuelle Tarif die optimale Wahl für die angestrebte Internetnutzung ist oder ob es Alternativen die, die das Surfen im World Wide Web noch verbessern können.

Der einfache Einkauf

[sws_yellow_box box_size=“630″]Wer die Tastatur bereits mit den Fingern berührt, wird schnell entdecken, was für ein Spektrum an Möglichkeiten sich ihm bieten. Die Auskunft über eine bevorstehende Veranstaltung im eigenen Wohnort oder die schlichte Information darüber, wann der neue Supermarkt eröffnet, wird fort an schnell und einfach von Zuhause erledigt. Doch einen weiteren großen Vorzug bietet das Onlineshopping. Nach der ersten Gewöhnung an die ungeahnten Möglichkeiten, zeigt sich sehr schnell, dass online neben einem Zeit- auch ein Geldersparnis ständig zu erhalten ist – ohne Aufwand. [/sws_yellow_box]

Mit einer Suchmaschine wird das längst gesuchte Produkt binnen Sekunden ausfindig gemacht und bereits im selben Moment der Preis verschiedenster Anbieter verglichen, sodass die Auswahl schon erleichtert wird. Wer sich bereits längst einen Traum erfüllen wollte, aber in verschiedenen Punkten (der Marke beispielsweise oder beim Preis-Leistungs-Verhältnis) noch Unsicherheit verspürte, findet umgehend neben unzähligen ausführlichen und fachmännischen Produktbeschreibungen und Alternativen auch eine große Auswahl an Rezensionen, Test- und Erfahrungsberichten, die ein sicheres Gefühl vermitteln. Ärgerliche Fehlkäufe mit langen Fahrt-, Such- oder Einrichtungszeiten entfallen schier gänzlich.

Online reicht ein Klick aus und das begehrte Produkt kommt nach Hause, statt dass der Käufer sich zum Produkt bewegen muss. Eine großartige Entlastung besonders in jenen Fällen, in denen aus gesundheitlichen Gründen die Bewegungsmöglichkeiten gegebenenfalls eingeschränkt sind oder kein Auto dem Haushalt zur Verfügung steht. Durch die Nutzung des Internets gewinnt jeder einzelne ein großes Stück an Selbstständigkeit zurück.

Escher – Computer für Senioren

Man lernt nie aus

Im Wandel der Zeit gibt es immer wieder große Veränderungen – manch eine sollte man ungeachtet vorbeiziehen lassen, doch das Internet ist keine jener. Online zu agieren, ist die perfekte Ergänzung und Erleichterung für den Alltag mit ungeahnten Möglichkeiten. Dass diese Erfindung schier unabdingbar ist, sieht man auch deutlich am starken vorkommen diverser Volkshochschulkurse, die speziell an die Bedürfnisse von Rentnern angepasst und durchgeführt werden. 77% der Deutschen können sich nicht irren: Mit der Integration des Internets in den Alltag wird Rund um die Uhr profitiert.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Scott Griessel
Mitte-Links: ©panthermedia.net Monkeybusiness Images

Computer für Rentner – So bleiben unsere Eltern fit!
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*