Das Babybett | Worauf achten?

Welches Babybett ist das Richtige? Welches Babybett ist das Richtige?
Welches Babybett ist das Richtige?

Welches Babybett ist das Richtige?

Der Schlaf ist für jeden Menschen eines der wichtigsten Themen. Dies gilt ebenfalls auch und ganz besonders für Babys. Schlaf fördert die Entwicklung im hohen Maße.

Daher stellen sich viele Eltern natürlich die berechtigte Frage, welches Bett denn nun eigentlich das richtige für ihr Kind ist und worauf sie beim Babybettkauf achten müssen.

Das Kind mit in das eigene Bett zu nehmen ist dabei nicht sehr ratsam. Zum einen, weil die Eltern dabei auch nicht richtig schlafen könnten, da sie auf jede Bewegung reagieren und aufwachen würden. Zum anderen aber vor allem ist es im Bett der Eltern durch die beiden anderen Körper und die dickeren Decken viel wärmer. Das Baby könnte dabei eine Überhitzung bekommen und so im schlimmsten Fall sogar den Kindstod erleiden. Auch könnte es passieren, dass die Eltern sich im Schlaf auf das Kind legen und so Verletzungen herbeiführen. Außerdem ist der Nachwuchs einmal an die Nähe gewohnt, wird es das noch lange Jahre immer wieder haben wollen. Wichtig ist zunächst einmal, dass das Baby gerne im eigenen Bett liegt. Es sollte sich darin geborgen und wohlfühlen.

Interview Babyschlaf Ratgeber

Folgende Kriterien sind dabei besonders zu beachten:

  • Die Gitterstäbe des Bettes sollten einen Mindestabstand von 4 – 7 cm haben. Damit wird ein Hängenbleiben in den Gitterstäben verhindert.
  • Es ist generell besser eine härtere Matratze zu wählen, da diese die Rückenmuskulatur gut stützt und beim späteren Hüpfen im Bett auch nicht so schnell abgenutzt wird.
  • Das Bett sollte stets abgerundete Ecken haben statt Kanten. Dadurch bleibt eine Verletzungsgefahr besser gebannt.
  • In der Anfangszeit sollte nur ein ganz dünnes Kissen im Bettchen liegen, um die Erstickungsgefahr einzudämmen. Auch große Kuscheltiere im Bett sind nicht sehr ratsam.
  • Besser und schonender ist es für den Geldbeutel ein Bett zu kaufen, welches später noch vergrößert werden kann, wenn das Kind etwas gewachsen ist. So braucht man nicht zwei Jahre später ein neues zu kaufen.
  • Beim Einkauf sollte im Interesse des Kindes darauf geachtet werden, dass das Bett durch den Tüv geprüft wurde. Dies kann man an der entsprechenden Plakette sehen.
  • Matratze und Matratzenbezug sollten atmungsaktiv sein. Der Matratzenbezug dabei am besten auch noch abnehmbar, damit er regelmäßig gereinigt werden kann.
  • Wenn der Lattenrost verstellbar ist, braucht Mami sich nicht immer so tief nach unten zu bücken und schont so ihren Rücken. Wenn die Babys später stehen können, kann man das Rost bequem weiter nach unten versetzen.

Somit ist die Gefahr, dass rausfallen gebannt.

James McKenna: Warum und wie Babies schlafen

Welches Babybett kaufen

Das erste Bettchen für das Baby ist normalerweise das Stillbettchen. Dieses ist sehr praktisch, da es direkt an das Elternbett angebaut wird und die Mutter in der Nacht einfach nur herübergreifen muss, falls irgendetwas mit dem Baby ist.

Die Seite zum Elternbett hin ist dabei offen. Die anderen Seiten sind mit Gitterstäben gesichert. Statt einem Stillbett findet aber auch eine Babywiege gerne Verwendung.

Hier fühlt sich das Baby richtig wohl, weil es eng ist und deshalb an den Mutterbauch erinnert. Außerdem ist es beruhigend für das Kind, wenn es in den Schlaf geschaukelt werden kann. Als Nächstes bekommt das Kleinkind dann das typische Gitterbett. Dieses ist ähnlich gebaut wie der Laufstall. Das Gitterbett hat in der Regel eine Länge von ca. 80 cm und eine Breite von 140 cm. Darin kann das Kleinkind einige Jahre schlafen. Wenn das Kind dann älter ist, kann es natürlich auch ein normales Kinderbett bekommen.

James McKenna: Die Biologie des Familienbetts

Fazit

Im Grunde ist es einfach nur wichtig, dass das Baby gut und sicher schlafen kann. Ob im Babybett oder später in größeren Betten, spielt dabei im Prinzip keine große Rolle.

Hauptsache die Sicherheitsregeln werden eingehalten und die Betten sind Tüv-geprüft. Dann können auch die Eltern ihre verdiente Nachtruhe abhalten, ohne sich Sorgen machen zu müssen. Das Thema Schadstoffe trifft leider aber auch auf das Thema Kinderbetten zu.

Laut „Ratgeber Kleinkinder“ von ÖKO-TEST wurde in jedem zehnten Kinderbett der Schadstoff Formaldehyd gefunden. Dieser ist sehr gesundheitsschädigend und man sollte daher immer darauf achten, dass das Babybett wirklich geprüft und schadstofffrei ist.

Artikelbild Oben: ©panthermedia.net Tanja Schirmer

Das Babybett | Worauf achten?
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*