Das richtige Babybett – Was Eltern beachten sollten

baby im gitterbett | © panthermedia.net /pavsie baby im gitterbett | © panthermedia.net /pavsie

Bis zum vierten Lebensjahr verbringen Kinder durchschnittlich über die Hälfte des Tages mit Schlafen. Im Bestfall natürlich in ihrem eigenen Bett. Einer von vielen guten Gründen, um auf die Auswahl des Schlafplatzes besonders viel Wert zu legen. Doch welche Eigenschaften müssen wir als Eltern beachten und was ist dringlichst zu vermeiden? Wir haben die wichtigsten Punkte für die richtige Wahl zusammengefasst.

Das richtige Babybett

Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ein Problem, welches auch auch bei dem Kauf des Babybetts nicht zu unterschätzen ist. Viele Anbieter und viel zu viele Angebote. Auch wir haben uns mit der Suche beschäftigt und sind auf das Babybett aus der Serie Milano von Belivin gestoßen, das nicht nur uns, sondern gleichermaßen auch die bekannte Fachseite babybett-abc.de im Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt hat. Den Preis von 149,95 Euro, in dem nicht nur das Bett selbst, sondern auch eine 6cm dicke Matratze inklusive ist, empfinden wir als angemessen und gerechtfertigt. Doch mal abgesehen vom Preis, liegt das wichtigste Augenmerk auf den Eigenschaften der gewählten Schlafgelegenheit.

Ausstattung und Verarbeitung

Jedes Bett, in dem ein Baby schläft, sollte mindestens eine Liegefläche in den Standard-Maßen von 70 x 140 Zentimeter haben. Doch genau so wichtig ist die Wahl der Matratze, mit der das Bettchen ausgestattet wird. Ein Punkt ist hier der Härtegrad. Ganz gleich ob Mama oder Papa es dem Baby besonders gemütlich machen wollen, sollte die Matratze möglichst hart sein, um die Sicherheit des Kindes zu gewährleisten. Schadstoffe sind ebenfalls nicht außer Acht zu lassen. Viel zu oft finden sich in Matratzen gefährliche Stoffe wie Weichmacher. Hier ist beim Kauf darauf zu achten, dass das gewählte Material vollkommen schadstofffrei ist.

Sicherheit und Schadstoffe

Das A und O für das richtige Bett ist die Gewährleistung, dass sich das Kind nicht am oder im Bett verletzten kann. Demnach sollte es aus solidem Material hergestellt und mit sabberfreundlichen Lacken behandelt worden sein. Scharfe Kanten und Ecken sind tabu. Des weiteren muss das Bett ohne abnehmbare Kleinteile und Querstreben oder ähnliches ausgestattet sein, durch die das Herausklettern ermöglicht wird. Besonders wichtig ist gerade bei den Verstrebungen, dass die Abstände zwischen den einzelnen Stäben nicht zu groß sind, sodass kleine Kinderköpfe nicht komplett hindurchpassen oder sogar stecken bleiben können. Auch der Abstand zwischen der Oberkante der Matratze und der Oberkante des Betts muss hoch genug sein, dass das selbstständige Herauskommen unter keinen Umständen möglich ist.

Hier punktet beispielsweise das Babybett von Belivin mit seiner schlichten Gestaltung. Es ist mit vertikal ausgerichteten Gitterstäben an den Seiten und durchgehenden Holzflächen an Kopf- und Fußende ausgestattet und nimmt dem Kind so jede Möglichkeit sich zu verletzten oder gar herauszuklettern.

Baby im Gitterbett | © panthermedia.net /Hannes Eichinger

Baby im Gitterbett | © panthermedia.net /Hannes Eichinger

Weitere Hinweise

Ist die Entscheidung auf eine Babybett wie das von Belivin gefallen, hat man auf jeden Fall ein gute und sichere Wahl getroffen. Möchten Eltern dennoch vielleicht nicht zum standardmäßigem Gitterbett greifen, hält der Markt noch andere Alternativen bereit. Hier sind zum Beispiel Stubenwagen oder Babywiege zu benennen. Beide Varianten sind kleiner als ein Gitterbett und lassen gerade Neugeborene sich geborgener und wohler fühlen. Doch beide Varianten eignen sich als Schlafplatz fürs Baby nur für die ersten Monate. Sobald sich der Nachwuchs selbst aufsetzen kann und die ersten Versuche unternimmt, sich zum Hinstellen hochzuziehen, werden beide Möbelstücke zu gefährlich.

Bei der Innenausstattung des Betts zählt weniger ist mehr. Kopfkissen sind übrigens ein absolutes No-Go; auch von Decken und Kuscheltieren raten viele Experten völlig ab. Nicht nur das Babys sie nicht brauchen, gerade in Bezug auf Erstickungsgefahr und allgemeine Atemprobleme wird vor Kuscheltieren gewarnt.

Fazit zu den richtigen Babybetten

Belivin Babybett Milano

-Anzeige-

Alles in allem müssen wir Eltern auf einiges achten, wenn wir unsere Babys im perfekten und sicheren Traumland wissen wollen. Neben der kindgerechten und gesundheitlich einwandfreien Ausstattung, ist die Sicherheit in jeglicher Hinsicht vom ausgewählten Bett zu gewährleisten. Und auch wenn die Optik bei vielen nicht gerade unwichtig ist, sollten die hier aufgeführten Eigenschaften immer die größere Rolle spielen, um das richtige Babybett zu finden.

Das richtige Babybett – Was Eltern beachten sollten
5 (100%) 9 votes

Über Simon Schröder (286 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/+SimonSchröder/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*