Das richtige Essen für die Schulpause

Gesundes Essen für die Schule Gesundes Essen für die Schule
Gesundes Essen für die Schule

Gesundes Essen für die Schule

Für Kinder und Jugendliche ist es sehr wichtig, am Morgen zu frühstücken. Sie brauchen Energie für die ersten Schulstunden und müssen leistungsfähig sein. Doch das Frühstück allein reicht nicht aus.

Auch zwischen den Schulstunden muss immer wieder erneut Energie zugeführt werden, um das Gehirn bei seiner Arbeit zu unterstützen.

Vorbereitete Snacks, die gerne beworben werden, wie beispielsweise überzuckerte Müsliriegel oder andere Snacks sind jedoch eher kontraproduktiv. Sie lassen den Insulinspiegel zwar schnell ansteigen und verleihen im ersten Moment einen Energieschub, in kürzester Zeit jedoch ist diese Energie wieder verbraucht und durch den rasanten Abstieg des Insulinspiegels kehrt die Müdigkeit zurück. Wichtiger ist es deshalb, den Kindern Energie zuzuführen, die den Insulinspiegel langsam und weniger intensiv ansteigen lässt und somit länger für Sättigung sorgt, sowie das Gehirn optimal mit Nährstoffen versorgt. Hier helfen am Morgen zubereitete Mahlzeiten, die man den Kindern gut verpackt in einer Brotdose mit in die Schule geben kann.

gesundes Frühstück

Ideen für die kurze Pause

Für Kinder, die morgens nicht ordentlich frühstücken, ist es wichtig, schon in der 5-Minutenpause eine Kleinigkeit zu essen. Hier bietet sich ein Obstsalat an. Bananen beispielsweise liefern viel Magnesium, Äpfel enthalten Pektin und sorgen so für eine gute Verdauung und anderes saisonales Obst sorgt für Vitamine und Abwehrkräfte.

Der Fruchtzucker geht schnell ins Blut und gibt dem Gehirn für die nächsten zwei Schulstunden Energie.

Auch geeignet ist Naturjoghurt, empfohlen wird er in der fettreduzierten Variante. Eltern sollten jedoch darauf achten, dass der Joghurt mild ist, da er von den meisten Kindern sonst verschmäht wird. Ebenfalls für die kleine Pause geeignet ist eine handvoll Studentenfutter, das man den Kindern in eine Butterbrottüte verpackt mitgeben kann. Die Nüsse versorgen das Gehirn mit Omega-3-Fettsäuren, welche es benötigt, um konstant zu arbeiten. Die Rosinen wiederum geben ihren Zucker sofort ins Blut und bringen schnell einen Leistungskick.

Fit in den Tag- gesundes Frühstück! 🙂

Die richtige Ernährung für die große Pause

In der großen Pause sollten die Kinder eine sättigende Mahlzeit bekommen. Hier bietet sich ebenfalls eine Brotdose mit geschnittenen Apfelspalten und einer Auswahl an Gemüse an, am besten geeignet ist es hier, Karottensticks und Gurkenscheiben zu schälen und zu schneiden und zusammen mit den Äpfeln und dem Brot in die Brotdose zu geben.

Das Brot sollte im Übrigen aus Vollkorn oder Roggenbrot bestehen, da es länger sättigt und mehr Vitamine sowie Mineralstoffe enthält.

Belegt wird das Brot am Besten nicht mit süßem Belag, sondern mit einem leichten Frischkäse, einer weiteren Käsesorte und/oder Wurst. Je nachdem, was das Kind lieber isst. Am besten bringt man hin und wieder auch etwas Abwechslung in den Brotbelag. In jedem Fall ist es wichtig, sich ein wenig Zeit für die Zubereitung der Pausensnacks der eigenen Kinder zu nehmen, um diese ausreichend zu versorgen und gesund über den Tag zu bringen, bis sie für das Mittag- oder Abendessen nach Hause kommen. Die Regel lautet: weniger süß und fettig, dafür mehr herzhaft und leicht. Zudem ist es wichtig, dass das Kind auch ausreichend trinkt, damit es leistungsfähig bleibt. Somit sollte man seinem Sprössling immer auch einen Liter Mineralwasser mit in die Schule geben.

Artikelbild Oben: ©panthermedia.net Z Jan

Das richtige Essen für die Schulpause
Artikel bewerten

Gesundes Essen für die Schule

Gesundes Essen für die Schule

Für Kinder und Jugendliche ist es sehr wichtig, am Morgen zu frühstücken. Sie brauchen Energie für die ersten Schulstunden und müssen leistungsfähig sein. Doch das Frühstück allein reicht nicht aus.

Auch zwischen den Schulstunden muss immer wieder erneut Energie zugeführt werden, um das Gehirn bei seiner Arbeit zu unterstützen.

Vorbereitete Snacks, die gerne beworben werden, wie beispielsweise überzuckerte Müsliriegel oder andere Snacks sind jedoch eher kontraproduktiv. Sie lassen den Insulinspiegel zwar schnell ansteigen und verleihen im ersten Moment einen Energieschub, in kürzester Zeit jedoch ist diese Energie wieder verbraucht und durch den rasanten Abstieg des Insulinspiegels kehrt die Müdigkeit zurück. Wichtiger ist es deshalb, den Kindern Energie zuzuführen, die den Insulinspiegel langsam und weniger intensiv ansteigen lässt und somit länger für Sättigung sorgt, sowie das Gehirn optimal mit Nährstoffen versorgt. Hier helfen am Morgen zubereitete Mahlzeiten, die man den Kindern gut verpackt in einer Brotdose mit in die Schule geben kann.

gesundes Frühstück

Ideen für die kurze Pause

Für Kinder, die morgens nicht ordentlich frühstücken, ist es wichtig, schon in der 5-Minutenpause eine Kleinigkeit zu essen. Hier bietet sich ein Obstsalat an. Bananen beispielsweise liefern viel Magnesium, Äpfel enthalten Pektin und sorgen so für eine gute Verdauung und anderes saisonales Obst sorgt für Vitamine und Abwehrkräfte.

Der Fruchtzucker geht schnell ins Blut und gibt dem Gehirn für die nächsten zwei Schulstunden Energie.

Auch geeignet ist Naturjoghurt, empfohlen wird er in der fettreduzierten Variante. Eltern sollten jedoch darauf achten, dass der Joghurt mild ist, da er von den meisten Kindern sonst verschmäht wird. Ebenfalls für die kleine Pause geeignet ist eine handvoll Studentenfutter, das man den Kindern in eine Butterbrottüte verpackt mitgeben kann. Die Nüsse versorgen das Gehirn mit Omega-3-Fettsäuren, welche es benötigt, um konstant zu arbeiten. Die Rosinen wiederum geben ihren Zucker sofort ins Blut und bringen schnell einen Leistungskick.

Fit in den Tag- gesundes Frühstück! 🙂

Die richtige Ernährung für die große Pause

In der großen Pause sollten die Kinder eine sättigende Mahlzeit bekommen. Hier bietet sich ebenfalls eine Brotdose mit geschnittenen Apfelspalten und einer Auswahl an Gemüse an, am besten geeignet ist es hier, Karottensticks und Gurkenscheiben zu schälen und zu schneiden und zusammen mit den Äpfeln und dem Brot in die Brotdose zu geben.

Das Brot sollte im Übrigen aus Vollkorn oder Roggenbrot bestehen, da es länger sättigt und mehr Vitamine sowie Mineralstoffe enthält.

Belegt wird das Brot am Besten nicht mit süßem Belag, sondern mit einem leichten Frischkäse, einer weiteren Käsesorte und/oder Wurst. Je nachdem, was das Kind lieber isst. Am besten bringt man hin und wieder auch etwas Abwechslung in den Brotbelag. In jedem Fall ist es wichtig, sich ein wenig Zeit für die Zubereitung der Pausensnacks der eigenen Kinder zu nehmen, um diese ausreichend zu versorgen und gesund über den Tag zu bringen, bis sie für das Mittag- oder Abendessen nach Hause kommen. Die Regel lautet: weniger süß und fettig, dafür mehr herzhaft und leicht. Zudem ist es wichtig, dass das Kind auch ausreichend trinkt, damit es leistungsfähig bleibt. Somit sollte man seinem Sprössling immer auch einen Liter Mineralwasser mit in die Schule geben.

Artikelbild Oben: ©panthermedia.net Z Jan

Das richtige Essen für die Schulpause
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*