Der Anwalt für 10 Euro

Recht haben ist leicht – Recht kriegen aber schwer.

Das ist die Situation in Deutschland, mal auf den Punkt gebracht.

Nicht jeder der auch Recht hat, wird auch Recht bekommen.

Das ist völlig natürlich, da auch Richter und Anwälte nur Menschen sind und nicht immer jeden Sachverhalt genau erkennen können.

Doch was ist, wenn man sich das Recht nicht leisten kann? Ein Prozess kann Unmengen an Geld kosten. Auch das vorherige Beratungsgespräch mit dem Anwalt kann schnell in die Hunderte gehen.

Doch ist das Recht in Deutschland wirklich von den finanziellen Möglichkeiten abhängig?

Ja und nein.  😉

Auf der einen Seite sind die Kosten für Anwaltsgebühren, Prozess und Auslagen für Zeugen und Sachverständige wirklich sehr hoch.

Auf der anderen Seite hat der Staat auch an die finanziell Schwächeren gedacht.

Wenn es die eigene finanzielle Situation nicht zulässt zum Anwalt zu gehen, ohne sich dabei zu ruinieren, dann springt der Staat mit der sogenannten Beratungshilfe ein.

Wer hat Anspruch auf die Beratungshilfe?

Wie oben schon angedeutet, kann grundsätzlich jeder den Antrag auf Beratungshilfe stellen, der sich einen Anwalt nicht leisten kann. Natürlich muss die eigene Einkommenssituation bewiesen und dargelegt werden.

Das gute bei der Beratungshilfe ist, dass nicht nur die üblichen Kosten wie Steuern, Beiträge zur Sozialversicherung und weitere normale Kosten anerkannt werden.

Darüber hinaus können auch besondere Belastungen geltend gemacht werden. Dazu zählen Kredite, monatliche Verpflichtungen und allgemeine Zahlungen an die Gläubiger.

Auch gewisse Abzugssummen für Kinder und weitere lebende Personen im eigenen Haushalt stehen zur Verfügung. Alles in allem kann eine Menge vom eigenen Gehalt abgezogen werden, sodass man in der Regel in den Genuss der Beratungshilfe kommen kann.

Empfänger von ALG I und II – Leistungen sollten fast immer Anspruch auf die Beratungshilfe besitzen.

Der Anwalt für 10 Euro

Hat man nun also ein Problem und möchte einen Anwalt aufsuchen, so wird man in der Regel ja erst per Telefon einen Termin vereinbaren.

Dort würde ich direkt am Telefon sagen, dass es sich erst um ein Vorgespräch handeln würde. Fragen Sie direkt nach den Kosten für dieses Gespräch.

Meines Erachtens bietet ein seriöser Rechtsanwalt das erste Gespräch völlig kostenfrei an. Sollte dies nicht der Fall sein, würde ich entweder auf eine der anderen zahllosen Anwaltskanzleien ausweichen!

Man kann auch direkt am Telefon fragen, welche Unterlagen man für die Beratungshilfe benötigen würde – denn diese müsste man dann ja erst beantragen.

Ist am Ende dann alles gut gegangen und man erhält die Beratungshilfe vom Staat, muss man lediglich die 10 Euro an Gebühren entrichten. Das ist eher ein obligatorischer Wert, denn mit diesen 10 Euro kann natürlich nichts bezahlt werden. Es soll einem aber deutlich machen, dass man diese Leistung nicht geschenkt bekommt.

Fazit

Die Beratungshilfe ist einer der sinnvollsten Einrichtungen, was unser deutscher Staat hervorgebracht hat.

Mit der Beratungshilfe ist sichergestellt, dass wirklich jeder ein Recht auf das Recht besitzt und dieses auch durchsetzen kann.

In anderen Ländern sieht das schon anders aus, da kann ein Prozess tatsächlich durch Geld entschieden werden. Ein Unding, wie ich finde, so etwas hat in Deutschland wirklich nichts zu suchen.

Die Inanspruchnahme der Beratungshilfe sollte aber dennoch nicht leichtfertig gewählt werden.

Der beste Prozess ist immer noch der, der nicht geführt werden muss.

Sollte man also eine Möglichkeit sehen, sich vor der Auseinandersetzung irgendwie gütlich zu einigen, so sollte man diese Chance auch wahrnehmen. Ein Gerichtsprozess zieht nicht nur Kosten nach sich, sondern belastet in der Regel auch die eigene Beziehung und die Nerven.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

In diesem Sinne wünsche ich euch alles Gute und ein stressfreies Jahr.
Euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Diego Cervo
Oben-Links: ©panthermedia.net Marc Dietrich
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Laurent Renault
Mitte-Links: ©panthermedia.net Bernd Leitner
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Maria Reichenauer

Der Anwalt für 10 Euro
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*