Der erste Zahn und der richtige Umgang

Wenn die Kinder ihren ersten Zahn bekommen, so ist das meistens schmerzhaft für unsere Kleinen.

Sie sind unruhig, quengeln und sind oft am weinen.

Eine richtige Geduldsprobe für Eltern Was soll man nun tun als Eltern?

Kann man es seinem kleinen Schatz irgendwie angenehmer machen? Wie müssen die Zähne gepflegt werden?

Schließlich weiß man ja, wie wichtig die kleinen Beißerchen sind, für sein zukünftiges Leben. Ohne Zähne müsste euer Kind ja weiterhin Brei essen und könnte nie in einen Apfel beißen.

Woran merke ich, dass mein Baby am zahnen ist?

Es kann zu verschiedenen Symptomen kommen, wenn dein Baby seinen ersten Zahn bekommt.

Meistens vermehrt sich der Speichfluss und euer Kleines nimmt seine Hand öfter in den Mund.

Es könnte Intervallweise zu intensivem Geschrei kommen. Die Wangen könnten gerötet sein und das Zahnfleisch ist ebenfalls gerötet und angeschwollen.

Die Nächte können wieder unruhiger werden und die Temperatur wird sich erhöhen. Ein oder zwei Tage vor dem Durchbruch des ersten Zahnes kann es sogar zu Durchfall kommen. Dahinter kann sich aber auch ein Infekt verbergen. Ich würde zur Sicherheit lieber den Kinderarzt zu Rate ziehen.

Wie soll ich mit den Schmerzen meines Babys umgehen?

Dass man es als Eltern hasst, sein Kind leiden zu sehen, ist voll kommen normal.

Wenn ihr eurem Baby das Zahnen erleichtern möchtet, so könnt ihr ihm einen Beißring kaufen. Der sollte aber keine Weichmacher (Phthalate) enthalten, da diese gesundheitsschädigend sind.

Es gibt auch Beißringe, die eine Flüssigkeit enthalten und im Kühlschrank gekühlt werden kann.

So wird beim Beißen der Mundraum gekühlt. Aber niemals in das Gefrierfach legen, sonst kann es zu Kälteverbrennungen kommen.

Äpfel und Bio-Karotten sind eine gute Alternative zu einem Beißring. Achtet aber darauf, dass euer Baby sich nicht verschluckt.

In der Apotheke könnt ihr Zahncremen kaufen. Diese mindert den Schmerz, den euer Baby wegen dem ersten Zahn hat. Natürlich hilft auch Ablenken und Spielen eurem Baby weiter, den Schmerz des ersten Zahns zu überstehen.

Abstillen, wenn der erste Zahn da ist? Wenn euer Baby seinen ersten Zahn bekommt, so heißt das nicht, dass ihr Abstillen müsst. Die ersten Zähne stören beim Stillen nicht. Allerdings wird euer Baby mehr und mehr Interessen an eurem Essen bekommen. 😉

Umgang und Pflege mit dem ersten Zahn

Babyzähne wollen gepflegt werden, auch wenn sie nur vereinzelt durchkommen.

Schon der erste Babyzahn benötigt die richtige Pflege. Denn durch die Laktose in der Muttermilch, kann es schon früh zu Karies kommen.

Also am besten nach dem Stillen die Zähne putzen, die bereits zu sehen sind. Zum Zähneputzen sollte man eine Fingerbürste benutzen, da die Verletzungsgefahr am geringsten ist.

Bei der Zahncreme gilt, dass ihr eine mit Fluorid nehmen solltet. 

Zusätzlich ist es sinnvoll eine ungesüßte Zahnpasta auszuwählen, da euer Baby so nicht auf die Idee kommt die Zahnpasta zu essen.

Bei den Getränken eures Babys solltet ihr darauf achten, dass diese nicht zu süß sind. Abgekochtes Wasser schmeckt den meisten Babys besser und ist auch für die Zähne gesünder.

Ab 9 Monaten solltet ihr euer Kleines daran gewöhnen aus einem Becher zu trinken, denn das aus der Flasche trinken begünstigt Karies und Zahnfehlstellungen.

Dieser Artikel stellt keine Rechts- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Viele Grüße
euer Simon

Bildquellen:
Artikelbild: ©panthermedia.net Konstantin Gastmann
Oben-Links: ©panthermedia.net Pauliene Wessel
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Design Pics
Unten-Links: ©panthermedia.net Pauliene Wessel

Der erste Zahn und der richtige Umgang
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*