Der Nestbau | Ab wann macht es Sinn?

Kinderklamotten kaufen Kinderklamotten kaufen
Kinderklamotten kaufen

Kinderklamotten kaufen

Die meisten Frauen werden sich wohl darauf freuen, wenn sie den ersten Strampler oder das erste Paar Schühchen kaufen können. Das ist für viele auch der Moment, wo es wirklich real wird.

Dabei würden die meisten am liebsten wohl direkt nach dem Schwangerschaftstest los laufen und die ersten Sachen einkaufen.

Jedoch raten viele von so einem Spontankauf ab. In den ersten drei Monaten kann so viel passieren und gerade deshalb sollte man auf Einkäufe in den ersten 12 Wochen verzichten. Aber wenn diese Phase überstanden ist, werden sich wohl die meisten nicht zurückhalten können und mit der Erstausstattung beginnen. Doch auch zu diesem Thema sind viele überfragt. Gerade Frauen, die ihr erstes Kind bekommen, sind recht schnell überfordert. Jedoch gibt es einige Faustregeln, an die man sich halten kann. So behält man den Überblick und kauft keine unnötigen Gegenstände.

Erstausstattung + Kinderzimmer | Kleiner Erfahrungsbericht

Wichtig ist, wann das Kind zur Welt kommt!

Natürlich macht es keinen Sinn, einen Schneeanzug für die Erstausstattung zu besorgen, wenn das Kind im Sommer zur Welt kommt. Auch ein Badeanzug für ein Winterkind ist nur dann sinnvoll, wenn man tatsächlich vorhat, einen Schwimmkurs zu besuchen.

Aber auch andere Anschaffungen, die angeblich so wichtig sein sollen, werden oftmals nicht gebraucht oder nur selten.

Als Erstes sollte man sich selbst überlegen, was man wirklich gebrauchen könnte. Gerade wenn das Kind da ist, werden einem noch ein paar Dinge einfallen, die man benötigt. Friert das Kind zum Beispiel schnell, ist eine Wärmelampe zu empfehlen. Es gibt jedoch auch Kinder, die nicht so schnell frieren. Das ist auch der Grund, warum man mit einigen Anschaffungen unbedingt bis nach der Geburt warten sollte.

Kinderzimmer einrichten

Kinderzimmer einrichten

Was man jedoch schon recht früh anfangen kann und auch sollte, ist das Kinderzimmer. Insbesondere in den ersten Monaten fällt es einem noch recht einfach, sich zu bewegen und kommt nicht so schnell aus der Puste.

So kann man das Zimmer mit Liebe zu Detail gestalten, ohne dass es zu anstrengend wird. Denn das passiert zum Ende hin natürlich schnell. Auch bei dem Aufbauen des Zimmers kann man am Anfang noch einfacher mithelfen.

Wenn das Zimmer dann steht, ist es auch sinnvoller, die gekauften Babysachen direkt einordnen zu können. So werden die Sachen dann auch an einem zentralen Ort direkt aufgehoben.

Dabei sollte man jedoch nicht zu viel Babykleidung ansammeln. Die Kleinen wachsen gerade in den ersten Wochen und Monaten so schnell, dass man keine Unmengen von Stramplern und Body’s benötigt. Als Faustregel sagt man, dass man 3 Strampler pro Tag für eine Woche als Vorrat braucht. So lange sollte man ohne Waschen auskommen können.

Babykleidung in der Kommode | Nicht alles ist sinnvoll

Außerdem benötigt man gerade am Anfang keine Schuhe, Jeans oder Hemden. Das finden die Babys in den meisten Fällen eh viel zu ungemütlich und quengeln dann herum.

Jedoch sollte auch im Sommer eine Mütze zu den Bestandteilen der Garderobe gehören. Gerade am Kopf sind die kleinen besonders empfindlich um brauchen einen besonderen Schutz.

Wenn man sich etwas genauer mit der Thematik auseinandersetz, kann eigentlich nicht viel schief gehen. Zu wenig kann man eigentlich nicht besitzen. Solange das Kind was zum Anziehen und einen Schlafplatz hat, ist alles in Ordnung. Nur so kann man verhindern, dass man zu viel kauft und am Ende einiges ungenutzt bleibt.

Unsere komplette Babykleidung | Man bekommt auch vieles geschenkt

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net citalliance
Mitte-Links: ©panthermedia.net Hannes Eichinger

Der Nestbau | Ab wann macht es Sinn?
Artikel bewerten

Kinderklamotten kaufen

Kinderklamotten kaufen

Die meisten Frauen werden sich wohl darauf freuen, wenn sie den ersten Strampler oder das erste Paar Schühchen kaufen können. Das ist für viele auch der Moment, wo es wirklich real wird.

Dabei würden die meisten am liebsten wohl direkt nach dem Schwangerschaftstest los laufen und die ersten Sachen einkaufen.

Jedoch raten viele von so einem Spontankauf ab. In den ersten drei Monaten kann so viel passieren und gerade deshalb sollte man auf Einkäufe in den ersten 12 Wochen verzichten. Aber wenn diese Phase überstanden ist, werden sich wohl die meisten nicht zurückhalten können und mit der Erstausstattung beginnen. Doch auch zu diesem Thema sind viele überfragt. Gerade Frauen, die ihr erstes Kind bekommen, sind recht schnell überfordert. Jedoch gibt es einige Faustregeln, an die man sich halten kann. So behält man den Überblick und kauft keine unnötigen Gegenstände.

Erstausstattung + Kinderzimmer | Kleiner Erfahrungsbericht

Wichtig ist, wann das Kind zur Welt kommt!

Natürlich macht es keinen Sinn, einen Schneeanzug für die Erstausstattung zu besorgen, wenn das Kind im Sommer zur Welt kommt. Auch ein Badeanzug für ein Winterkind ist nur dann sinnvoll, wenn man tatsächlich vorhat, einen Schwimmkurs zu besuchen.

Aber auch andere Anschaffungen, die angeblich so wichtig sein sollen, werden oftmals nicht gebraucht oder nur selten.

Als Erstes sollte man sich selbst überlegen, was man wirklich gebrauchen könnte. Gerade wenn das Kind da ist, werden einem noch ein paar Dinge einfallen, die man benötigt. Friert das Kind zum Beispiel schnell, ist eine Wärmelampe zu empfehlen. Es gibt jedoch auch Kinder, die nicht so schnell frieren. Das ist auch der Grund, warum man mit einigen Anschaffungen unbedingt bis nach der Geburt warten sollte.

Kinderzimmer einrichten

Kinderzimmer einrichten

Was man jedoch schon recht früh anfangen kann und auch sollte, ist das Kinderzimmer. Insbesondere in den ersten Monaten fällt es einem noch recht einfach, sich zu bewegen und kommt nicht so schnell aus der Puste.

So kann man das Zimmer mit Liebe zu Detail gestalten, ohne dass es zu anstrengend wird. Denn das passiert zum Ende hin natürlich schnell. Auch bei dem Aufbauen des Zimmers kann man am Anfang noch einfacher mithelfen.

Wenn das Zimmer dann steht, ist es auch sinnvoller, die gekauften Babysachen direkt einordnen zu können. So werden die Sachen dann auch an einem zentralen Ort direkt aufgehoben.

Dabei sollte man jedoch nicht zu viel Babykleidung ansammeln. Die Kleinen wachsen gerade in den ersten Wochen und Monaten so schnell, dass man keine Unmengen von Stramplern und Body’s benötigt. Als Faustregel sagt man, dass man 3 Strampler pro Tag für eine Woche als Vorrat braucht. So lange sollte man ohne Waschen auskommen können.

Babykleidung in der Kommode | Nicht alles ist sinnvoll

Außerdem benötigt man gerade am Anfang keine Schuhe, Jeans oder Hemden. Das finden die Babys in den meisten Fällen eh viel zu ungemütlich und quengeln dann herum.

Jedoch sollte auch im Sommer eine Mütze zu den Bestandteilen der Garderobe gehören. Gerade am Kopf sind die kleinen besonders empfindlich um brauchen einen besonderen Schutz.

Wenn man sich etwas genauer mit der Thematik auseinandersetz, kann eigentlich nicht viel schief gehen. Zu wenig kann man eigentlich nicht besitzen. Solange das Kind was zum Anziehen und einen Schlafplatz hat, ist alles in Ordnung. Nur so kann man verhindern, dass man zu viel kauft und am Ende einiges ungenutzt bleibt.

Unsere komplette Babykleidung | Man bekommt auch vieles geschenkt

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net citalliance
Mitte-Links: ©panthermedia.net Hannes Eichinger

Der Nestbau | Ab wann macht es Sinn?
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*