Die Anti-Chaos-Strategie

So bekommen Sie Ihren Haushalt in den Griff – auch mit Kindern!

Anti-Chaos-Strategie Anti-Chaos-Strategie

Die Wäscheberge türmen sich, es müsste auch einmal wieder geputzt werden und die Kinder wollen auch noch Essen; dies ist für die meisten Hausfrauen Stress pur. Aber es geht auch anders. Mit einer perfekt organisierten Haushaltsplanung gehören solche Situationen der Vergangenheit an. Chaos hat keine Chance und wird von einer gut organisierten Ordnung abgelöst.

Anti-Chaos-Strategie

Anti-Chaos-Strategie

Auch wenn Kinder im Haushalt sind, lässt sich mit einigen hilfreichen Tricks schnell Ordnung in das Chaos bringen. Mit der richtigen Organisation kann Chaos jedoch auch gar nicht erst entstehen.

Stress ist kein Thema mehr und alles wird planbar gemeistert. Dazu benötigen Sie nicht viel und Sie müssen auch Ihr Leben und das Ihrer Familie nicht völlig auf den Köpf stellen. Schon ein paar kleine Veränderungen im Alltag sorge für mehr Ordnung ohne Stress und Chaos.

Strategien für mehr Ordnung und weniger Chaos im Haushalt

Zwei Dinge vorweg. Erstens: Ein Haushalt mit Kindern lässt sich niemals so perfekt organisieren wie ein Erwachsenenhaushalt. Also die Ansprüche etwas heruntersetzen und anpassen. Zweitens: Jede angebotene Hilfe ist willkommen und sollte auch angenommen werden. Zusätzlich sollte man sich über Fachseiten wie Simplify.de noch Tipps & Tricks besorgen. Die interessantesten Ratschläge zur Anti-Chaos-Strategie haben wir hier aber auch nochmal zusammengefasst.

1. Prioritäten setzen

Es sollten stets die Arbeiten zuerst erledigt werden, die wirklich wichtig sind. Besonders Küche, Bad und Kinderzimmer müssen immer hygienisch sauber gehalten werden. Die Kinder benötigen saubere und gewaschene Wäsche und mindestens eine warme Mahlzeit am Tag. Das hat absolute Priorität. Streifenfrei geputzte Fenster hingegen können beispielsweise auch etwas länger warten und verschoben werden, wenn die Zeit nicht ganz reicht.

2. Kochen nach Plan

Essen kochen ist sehr wichtig. Aber es sollte stets effektiv gekocht werden. So lassen sich einige Rezepte bequem für mehrere Tage zubereiten. Diese müssen dann am nächsten Tag nur aufgewärmt werden, was viel Zeit spart. Besonders gut funktioniert die bei Eintöpfen, Suppen und Salaten. Kartoffel können auch prima mehr als benötigt gekocht werden. Daraus können am nächsten Tag beispielsweise Bratkartoffeln bereitet werden. Effektives Kochen spart Zeit.

3. Richtig Einkaufen

Einkaufen nimmt oft sehr viel Zeit in Anspruch. Deshalb immer einen Einkaufszettel schreiben. So wird nichts vergessen und man muss nicht zweimal gehen. Auch sollte vor dem Einkaufen überlegt werden in welcher Reihenfolge die Geschäfte am günstigsten angesteuert werden. Somit spart man gleich noch einmal Zeit.

4. Richtig organisieren

Organisation ist alles. Deshalb sollte auch in jedem Haushalt ein Memoboard hängen. Hier wird neben der Einkaufsliste, die immer sofort ergänzt werden sollte, auch ein Arbeitsplan aufgehängt. Dieser zeigt alle wichtigen Arbeiten an. Somit wird das Ziel nicht aus den Augen verloren; auch ein Kalender sollte hier hängen. Im Idealfall ein Familienplaner. Dieser hilft beim stressfreien Organisieren. Jedes Familienmitglied hat eine eigene Spalte und dort werden alle Termine notiert. So lässt sich schon auf den ersten Blick erkennen, wer wann wo ist. Auch eine Notiz mit allen wichtigen Adressen und Telefonnummer sollte am Memoboard zu finden sein. Somit entfällt langes Suchen, wenn man eine Telefonnummer oder Adresse benötigt.

5. Mit Reserven wirtschaften

Alles was nicht schnell verfällt ist, kann immer auf Vorrat gekauft werden. Dies sind Dinge wie Mülltüten, Küchenpapier und Toilettenpapier, aber auch Konserven, Mehl und Co. Wer neben der offenen Packung noch eine zweite als Ersatz liegen hat, muss nicht immer sofort einkaufen gehen. Sobald die Ersatzpackung geöffnet wird, wird der Artikel der Einkaufsliste zugefügt und beim nächsten Einkauf mitgebracht. Somit muss nicht zusätzlich eingekauft werden.

6. Effektiv sauber machen

Putzen nimmt meist sehr viel Zeit in Anspruch, immerhin muss oft jeden Tag gründlich geputzt werden. Alle zwei Tage reicht in der Regel aber auch aus. Wichtig ist zudem die richtige Reihenfolge, wie man auf brigitte.de nachlesen kann. Also erst Staub wischen und dann den Boden reinigen. Sinnvoll ist es weiterhin auch vor dem Wischen mit dem Staubsauger durchzugehen. So wird grober Schmutz besser entfernt. Bei Parkettboden reicht oft auch schon das Kehren mit dem Besen um Ordnung in die Wohnung zu bringen. Hier kann auch Hilfe gut sein. Wer es sich leisten kann, sollte eine Putzfrau für größere Reinigungsarbeiten nehmen.

7. Weniger Bügeln

Die Wäsche ist oft auch ein heikles Thema. Besonders das Bügeln nimmt meist sehr viel Zeit in Anspruch. Aber genau hier kann man vorsorgen und so die Bügelwäsche effektiv reduzieren. Als erstes sollte bei Neukäufen immer auf bügelfreie Ware geachtet werden. Weiterhin müssen Handtücher, Schlafanzüge oder andere Kleinigkeiten oft nicht gebügelt werden, wenn sie bereits beim Aufhängen ordentlich in Form gezogen werden. Auch das Trocknen auf einem extra Kleiderbügel erweist sich meist als äußerst hilfreich. So müssen eventuell nur noch Hemden und Blusen gebügelt werden.

8. Ordnung ist das halbe Leben

Schon unsere Großmütter kannten beliebte Sprüche, welche die Vorteile der Ordnung loben. Daran ist tatsächlich viel Wahres. Denn wer Ordnung hält und beispielsweise Küchenutensilien immer am gleichen Platz aufbewahrt, erspart sich das ständige und aufwändige Suchen. Wenn Kinder im Haushalt sind, sollten Putzmittel und andere Chemikalien immer in einem verschlossenen Schrank aufbewahrt werden.

9. Organisation mit einem Baby

Ein Baby erfordert besondere Maßnahmen um stressfrei durch die ersten Monate zu kommen. Babynahrung und Windeln sollten immer im Haus sein. Babykleidung wird am besten, ebenso wie die Windeln, griffbereit neben der Wickelkommode aufbewahrt. So spart man wieder Zeit.

10. Alle helfen mit

Hausarbeit ist nicht nur Frauensache. Hier sollte die ganze Familie einbezogen werden. Und wenn es nur Kleinigkeiten sind. So kann der Mann beispielsweise den Getränkeeinkauf übernehmen oder Dinge in den Keller bringen. Auch Kinder können kleine Aufgaben haben. Sie können zum Beispiel den Müll wegbringen oder ihr Haustier versorgen. Wenn alle helfen, bleibt Zeit für schöne Beschäftigungen.

Fazit: Organisation der Hausarbeit ist wirklich hilfreich

Glueckliche Familie

Glueckliche Familie

Die Hausarbeit lässt sich mit diesen kleinen Tipps deutlich effektiver gestalten und Stress kann vermieden werden. Dabei spart man auch noch Zeit und so bleibt diese für schönere Beschäftigungen. Hilft die ganze Familie ein wenig mit, kann man sich auch mit einem Grillabend oder einem Picknick in Familie belohnen. Da haben alle etwas davon. Auch mit Kindern muss Hausarbeit nicht stressig sein, wenn sie richtig organisiert wird.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net Andres Rodriguez
Unten-Mitte: © panthermedia.net subbotina

 

Die Anti-Chaos-Strategie
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (294 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/+SimonSchröder/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*