Die besten Hausmittel

Die besten Hausmittel

In unserer Welt, die mittlerweile vom Wachstumsprinzip und dem Streben nach immer neuen Rekorden bestimmt wird, gilt das Prinzip des Verkaufes.

Für fast alle erdenklichen Probleme gibt es Tabletten, Säfte oder auch Reinigungsmittel.

Oftmals müssen wir aber auf die industriell hergestellten Problemlöser eigentlich gar nicht zurückgreifen.

Viel mehr könnten wir uns mit den wirklich einfachsten Mitteln prima weiterhelfen. Grund genug, darüber mal zu schreiben! :mrgreen:

Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Eine kleine gesundheitliche Einschränkung, die auch mich oft plagt, sind Kopfschmerzen.

Gott sei Dank habe ich aber keine Migräneattacken, sondern eher normale und durchschnittliche Kopfschmerzen. Dabei habe ich gemerkt, dass ich immer dann Kopfschmerzen bekomme, wenn ich lange am Schreibtisch gesessen habe und vorher wenig Wasser zu mir genommen habe.

Früher habe ich immer gleich zwei Kopfschmerztabletten genommen und nach einer halben Stunde ging es dann wieder so halbwegs.

Mittlerweile höre ich mit der Arbeit sofort auf, wenn ich merke, dass sich die Kopfschmerzen ankündigen. Ich trinke dann direkt eine normale Wasserflasche mit 0,75 l Inhalt und gehe raus auf den Balkon und atme tief durch. Das Ganze dauert auch ca. eine halbe Stunde und wenn ich mich dann wieder an den Schreibtisch setze, sind die Kopfschmerzen ebenfalls weg – ganz ohne Chemie! Das wird vielleicht nicht bei jedem funktionieren, aber ausprobieren würde ich es auf jeden Fall.

Kaffee als Heilmittel

Auch Kaffee soll übrigens helfen, da das Koffein die Gefäße zusammenzieht und gerade bei Migräne dies von Vorteil sein kann.

Demnach wäre ja auch das Rauchen von Vorteil – was sich nun aber nicht unbedingt empfehlen würde.

Immerhin können durch das Rauchen schwerwiegende gesundheitliche Schädigungen hervorgerufen werden!

Aber auch bei Kleinigkeiten macht sich der negative Einfluss vom Rauchen bemerkbar. Die Fingerkuppen werden gelb und auch die Zähne werden deutlich dunkler.

Manch einer versucht dabei auch mit einem Hausmittel für weiße Zähne die Folgen des Paffens etwas zu vertuschen. Doch meines Erachtens sind dabei alle bekannten Methoden, um sich selber die Zähne zuweißen, als äußerst bedenklich einzustufen.

weiße Zähne

Die weitverbreitete Idee, sich ab und an mit Backpulver die Zähne zuputzen, ist übrigens höchst gefährlich und kann zu irreparablen Schäden an den Zähnen selbst und aber auch am Zahnfleisch führen.

Es ist also dringend davon abzuraten!

Das sogenannte Bleaching sollte immer nur vom Zahnarzt selbst oder wenn man es sich zutraut, auch mit professionellen Mitteln für zuhause ausgeführt werden.

Nicht in allen Bereichen sind Hausmittel halt wirklich gewinnbringende und nützlich, wohl aber bei den Reinigungsmitteln! Schaut man bei sich in den Putzschrank, wird man schnell feststellen, dass man dort für jeden erdenklichen Schmutz Reinigungsmittel gekauft hat.

Reiniger

Da gibt es einen extra Badreiniger, einen extra Küchenreiniger, Reiniger für verschiedene Oberflächen und das Cerankochfeld hat natürlich auch ganz speziellen Reiniger.

Alleine im heimischen Badezimmer kommen oftmals bis zu drei oder vier verschiedene Mittel zum Einsatz. Dass man einen normalen Glasreiniger einsetzt, kann ich ja gut nachvollziehen, wie will man denn sonst auch Glas sauber bekommen.

Doch spätestens bei der Toilette hört es wirklich auf.

Man kann beispielsweise Taps kaufen, die für unsere Umwelt sehr schädlich sind und die kaum eine Reinigungswirkung besitzen, aber toll aussehen. Besser ist es, wenn man sein Klo einfach nur regelmäßig sauber macht. Dafür kann man am übrigens Essigreiniger nehmen, da dieser ökologisch unbedenklich und für die Umwelt gut abzubauen ist. Überhaupt gibt es so viele gute und preiswerte Alternativen zu den teuren Chemiereinigern, dass sich die hier gar nicht alle aufzählen kann.

Wenn euch das Thema interessiert, dann hinterlasst mir hier mal einen Kommentar oder schaut euch über Google im Netz um. Zu Haushaltsmittelchen ist ja schon viel geschrieben worden und etwas Neues hinzu erfinden kann ich natürlich auch nicht.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Ich wünsche uns allen eine gute Zeit!
Euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Uwe Henne
Oben-Links: ©panthermedia.net Yuri Arcurs
Oben-Rechts: ©panthermedia.net Monika Haupt
Mitte-Links: ©panthermedia.net Robert Neumann
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Heike Brauer

Die besten Hausmittel
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1001 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

1 Kommentar zu Die besten Hausmittel

  1. Angelikamaz // 18. September 2014 um 11:24 //

    Bezüglich der Zähne kann ich auch bestätigen, dass sowohl Backpulver als auch Zitrone oder dergleichen sehr schädlich für die Zähne sind. Generell sollte man was Zähen angeht, nicht auf Hausmittel zurückgreifen. Es gibt weitaus bessere Alternativen um weiße Zähne zu bekommen, wie beispielsweise die Zahnweiß-Streifen von Stella White. Ich habe dadurch tatsächlich viel weißere Zähne bekommen. Wer sonst hat damit noch Erfahrung?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*