Die Partnersuche als Mutter

Auch die alleinerziehende Mutter sehnt sich nach Nähe und Geborgenheit, aber wie einen Partner finden?

Ein Babysitter ist manchmal schwierig zu bekommen und sonst gibt es auch nur wenige Gelegenheiten, einen Mann zu finden.

Die Partnersuche als Mutter ist schwer, kann das Internet dabei helfen?

Hilfe durch Internetportale

Immer mehr Partnerportale suggerieren, dass die Partnersuche als Mutter im Internet so viel einfacher ist. Stimmt das?

Egal ob man auf Partnersuche als Mutter oder Vater ist. All diese Portale kosten Geld und betreiben einen großen Aufwand.

Angeblich wird der Traumpartner dann per Computer ermittelt. Manche, die die Partnersuche als Mutter im Internet auf diesem Wege versuchte, erlebte ein Fiasko.

Entweder kamen keine Vorschläge und aus der Partnersuche als Mutter wurde nur Kapital geschlagen, oder die Partner passten absolut nicht. Es gibt aber natürlich auch das Gegenteil und man hat sich im Internet glücklich gefunden. 

Übrigens finde ich Vergleichsseiten wie Online Dating auf dayting.de wirklich klasse. Dort kann man sich dann die verschiedenen Eigenarten der Protale ansehen und für sich das passende heraussuchen. Ist halt immer so eine Sache, für sich das richtige zufinden. 😉

Alternativen?

Eine Alternative für die Partnersuche als Mutter ist die Partnersuche auf den Seiten der sozialen Netzwerke. Facebook und Co. haben Hochkonjunktur und manche Frau, welche sich auf Partnersuche als Mutter befand, fand hier schon ihr Glück.

Zum einen gibt es in diesen Netzwerken Seiten wie „suche…..“ zum anderen können sich aber auch aus den Mitgliedern der Freundesliste die Partner fürs Leben herauskristallisieren.

Voraussetzung ist hier allerdings, dass wer die Partnersuche als Mutter im sozialen Netzwerk betreibt nicht schüchtern ist und nicht nur die Leute added, welche sie auch im realen Leben kennt.

Partnersuche im Internet hat ja auch immer etwas vom Blinddate und auch wer auf Partnersuche als Mutter ins Internet geht, wird nicht davon befreit vielleicht den ersten Schritt zur zunächst virtuellen Kontaktaufnahme zu machen.

Vorsicht ist oberstes Gebot!

Die Partnersuche im Internet birgt dieselben Risiken wie für alle anderen Gruppen.

Mancher Mann ist nur auf das eine aus. Ist es vorher so abgesprochen, ist das ja ok, aber manche alleinerziehende Mutter auf Partnersuche sucht ja etwas für die Dauer und für das Herz. Das sollte einem auch ganz klar sein.

Natürlich sollte man auch nicht alleine zum ersten Treffen oder gar in eine Privatwohnung gehen. Viel zu groß ist das Risiko, dass das schief geht.

Vorsicht sollte also immer dabei sein. Übrigens zeigen Kriminalstatistiken, dass es sich bei vielen schwarzen Schafen im Netz, welche die Situation der Mutter auf Partnersuche ausnutzen, nicht um sexuelle Straftaten, sondern viel öfters um Betrug und Heiratsschwindel handelt.

Manches Mal wird auch nur ein Ehepartner für einen Asylbewerber gesucht. Vorsicht ist also oberstes Gebot – wie immer im Leben.

Das Internet kann helfen

Aber in unseren modernen Zeiten ist es für die Mutter auf Partnersuche trotzdem ein probates Mittel, sich im Internet einmal umzusehen.

Ein Singlebörsen Vergleich ist dabei absolut ratsam. Damit kann man feststellen, was es wofür gibt, besonders bei den Partnerportalen.

Egal ob im Internet oder in der Realität, die Partnersuche als Mutter ist nicht leicht.

Oftmals sind die Kinder das Problem bzw. der Partner, der die Situation nicht akzeptiert.

Ich würde zuerst immer darauf schauen, dass es einem selber gut geht. Nur wenn man selber glücklich ist, kann man sich auch um andere Menschen kümmern.

Viel Erfolg!
euer Simon

Bildquelle
Artikelbild: ©panthermedia.net Monkeybusiness Images
Oben-Rechts: ©panthermedia.net Hannes Eichinger
Oben-Links: ©panthermedia.net Philippe Ramakers
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Daniel Klüver
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Harald Richter
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Cornelia Menichelli

Die Partnersuche als Mutter
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*