Die richtige Krankenkasse für Selbstständige mit Kindern

GKV oder PKV

Genau genommen geht es in diesem Artikel nicht nur um Selbstständige mit einem Kind und wie sich diese am besten Krankenversichern können.

Auch alle anderen Betroffenen, die mit ihrem Einkommen über der Einkommensbemessungsgrenze liegen, besitzen die freie Wahl zwischen der GKV und PKV. Damit verbunden besteht aber auch oftmals das Problem, dass man gar nicht weiß, welche Vor- und Nachteile es gibt.

Leistungen der GKV und PKV

Zahnersatz in der GKV mangelhaft

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) kennt prinzipiell jeder und es dürfte ebenfalls fast jedem bekannt sein, dass die Leistungen aus dieser Versicherungsart eher eine Grundabsicherung darstellen.

Doch auch diese nehmen immer weiter ab. Eines der wohl bekanntesten Beispiele dürfte der Zahnersatz sein. Dort wurde so viel zusammengestrichen, dass man regelrecht gezwungen wird, hohe Zuzahlungen zu leisten. Auch für Brillenträger waren die Zeiten mal besser, da auch hier deutliche Einschnitte vollzogen wurden.

Im Gegensatz dazu bietet die private Krankenversicherung (PKV) deutlich mehr Möglichkeiten sich vernünftig abzusichern. Auch kann sich hier der Versicherte zu seinen üblichen Grundabsicherungen weitere Tarife hinzubuchen, die im Krankheitsfall deutliche Vorteile zum üblichen Versicherungsschutz bieten dürften.

Kosten der GKV und PKV

Kosten in der Krankenkasse

Mit den zu leistenden Beiträgen, die ein Selbstständiger jeden Monat aufbringen muss, steht und fällt oftmals auch die Entscheidung, welche Versicherungsart man nun wählt.

Die private Krankenversicherung besitzt den großen Vorteil, dass hier die Prämien unabhängig vom Einkommen festgelegt werden.

Die entscheidenden Faktoren sind hier eher das Alter, Geschlecht, der individuelle Gesundheitszustand und weitere Punkte. Ob und in welchem Rahmen derjenige Gewinn erzielt, spielt bei der Prämienfestlegung überhaupt keine Rolle. Das ist natürlich ein hoher Anreiz für alle die, die sehr erfolgreich in ihrer Job tätig sind.

Größter Nachteil dabei ist aber wohl auch, dass sich die Prämien im Laufe des Alters erhöhen können. Geht man dann später in Rente, müssen aber dennoch die hohen Prämien weitergezahlt werden und man besitzt in der Regel auch nicht mehr die Möglichkeit, dass man in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln kann.

Hauptargumente der GKV

Das ist auch einer der Hauptargumente der GKV, wenn sie sich um meine Mitglieder bemüht.

In der gesetzlichen Krankenversicherung wird nämlich der Beitragssatz nach dem erzielten Einkommen berechnet, ähnlich wie bei den Angestellten.

Das Alter und der Gesundheitszustand ist dabei uninteressant. Je erfolgreicher man übrigens also ist, desto mehr muss man leider auch an Prämien zahlen. Besitzt man zwischendurch aber mal ein Jahr, wo die Geschäfte eher schleppend laufen, zahlt man auch weniger. Ebenso sind die Beiträge im Rentenalter sehr human. Ein großer Vorteil!

Ist man jedoch sehr erfolgreich, werden ziemlich hohe Beiträge monatlich fällig. Einzig die Tatsache, dass man seine Kinder beitragsfrei im Rahmen der Familienversicherung mitversichert kann, dürfte die Monatsbelastung rechnerisch absenken.

Gesetzlich oder privat versichern?

Vor- und Nachteile

In nur einem Artikel ist es natürlich sehr schwer alle Vorteile und Nachteile detailliert aufzulisten und auch einmal so durchzugehen, dass man für sich eine klare Entscheidung treffen kann.

Wie bei allen Möglichkeiten im Leben gibt es auch hier immer eine Vorder- und Rückseite der Medaille. Plant man beispielsweise eine Familie zu gründen, in der man zwei, drei oder mehr Kinder großziehen möchte, wird sich wohl eher die gesetzliche Krankversicherung lohnen.

Ist man jedoch überzeugter Single oder befindet man sich in der Situation, dass man alleinerziehender Vater oder alleinerziehende Mutter ist, kann sich aber auch durchaus eine private Krankenversicherung rechnen. Rein von den Leistungen her würde ich übrigens immer eine PKV bevorzugen, da hier natürlich die gesetzliche Krankenversicherung in keiner Form mithalten kann. Einzig und allein die Beiträge entscheiden wohl darüber, welche Versicherungsart man wählen wird.

Versicherungsvergleich im Internet

Ich würde auch einen Versicherungsvergleich im Internet machen, da man hier wirklich gute und preisgünstige Versicherer finden kann. Hier kann man einen PKV Vergleich anfordern.

Darüber hinaus würde ich aber auch jedem dringend dazu raten, sich umfassend vor Ort zu informieren.

Im Zweifel kann man auch sogenannte Honorarberater aufzusuchen, die einem bei diesem Problem unabhängig weiterhelfen können. Eine Entscheidung ist nicht leichtfertig zu treffen, da gerade der Eintritt in die private Krankversicherung kaum bzw. nur sehr schlecht wieder rückgängig zu machen ist.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Ich wünsche euch alles Gute und eine schöne Zeit!
euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Olaf Schwenty
Oben-Links: ©panthermedia.net Diego Cervo
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Heike Brauer
Mitte-Links: ©panthermedia.net Alfonso de Tomás
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Yuri Arcurs
Unten-Links: ©panthermedia.net Yuri Arcurs

Die richtige Krankenkasse für Selbstständige mit Kindern
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*