Düsseldorfer Tabelle für den Unterhalt

Düsseldorfer Tabelle für den Unterhalt

Eine Scheidung ist immer mit viel Aufregung verbunden und häufig leiden Kinder am meisten unter der Trennung ihrer Eltern. Sie begreifen nicht, was vor sich geht und wehren sich vehement dagegen, sich für ein Elternteil zu entscheiden.

Die Gesetzgebung nimmt dabei keine Rücksicht auf die Gefühle und hat mit der Düsseldorfer Tabelle klar festgelegt, wie der Unterhalt gestaltet werden soll.

Die Aufzeichnung macht deutlich, wie hoch der Unterhaltsbedarf der Berechtigten ausfällt. Das richtet sich nach dem Einkommen des Partners und nach dem Alter des Kindes. Die Düsseldorfer Tabelle wird in jedem Jahr einer Prüfung unterzogen und der momentan herrschenden Teuerungsrate angeglichen. Im Jahr 2010 wurde die Unterhaltszahlung für Kinder den üblichen Ausgaben angepasst und sofort kam der Protest, dass sich die Zahlenden wie ausgepresste Zitronen vorkommen.

Die Sätze für den Kindesunterhalt stiegen im Durchschnitt um 13 Prozent. Das mochte denen zwar sehr gelegen kommen, die für das Kind verantwortlich sind, aber wie sieht es bei den zahlenden Elternteilen aus? Ihr Flehen wurde im Jahr 2010 erhört und der Selbstbehalt ihrer Einkünfte von bisher 1100€ auf 1150€ angehoben. Hier ist die Düsseldorfer Tabelle 2012 einsehbar.

Die Düsseldorfer Tabelle und der Unterhalt

Zum Wohle der Kinder

Selbst wenn die zur Zahlung Verpflichteten anderer Meinung sein mögen, diese Berechnung wurde einzig zum Wohle der Kinder durchgeführt. Die Zahlen sind ausschließlich darauf abgestimmt, wie sich das Einkommen und der Familienstand des Zahlungspflichtigen gestalten.

War es noch vor einigen Jahren üblich, dass Unterhaltspflichtige sich nach Berlin absetzen konnten, so wurde diesen Machenschaften durch die Düsseldorfer Tabelle Einhalt geboten. Selbst wenn der Staat in der Pflicht steht und jungen Müttern bei der Pflege und Erziehung ihrer Kinder mit finanziellen Mitteln Unterstützung gewährt, der Kindesvater muss seinen Anteil daran bezahlen.

Immerhin kann er dadurch einen Vorteil bei seiner Steuererklärung genießen. Alle Aufwendungen sind anrechenbar und führen zu einer merklichen Steuerentlastung. Da die Richtlinien der Düsseldorfer Tabelle im letzten Jahr zugunsten der Kinder merklich angehoben wurden, ist in 2012 mit keiner Änderung zu rechnen. Diese Tatsache ist nicht mehr als gerecht und diese Annahme gilt alleine den Unterhaltszahlenden.

Es spielt übrigens keine Rolle, ob es sich dabei um Väter oder Mütter handelt. Wer bereit ist, dass er für sein leibliches Kind jeden Monat einen Beitrag zur Ausbildung und die laufenden Kosten zahlt, der sollte dennoch genug Geld behalten dürfen, um sich eine neue Existenz aufbauen zu können. Die Richter in Düsseldorf berücksichtigen dieses Ansinnen und achten sehr auf die Belange der Zahlenden.

Kind nach Düsseldorfer Tabelle versorgen?

Düsseldorfer Tabelle beim Kindesunterhalt relevant

Bei allen Emotionen, die im Zuge einer Trennung zum Vorschein kommen, sollte das Wohl der gemeinsamen Kinder nicht vergessen werden.

Mag auch die Düsseldorfer Tabelle beim Kindesunterhalt relevant sein, die Zahlen dienen den betroffenen Kindern in keiner Weise.

Viel wichtiger ist es für sie, dass die Eltern miteinander reden und sie zu beiden einen guten Kontakt pflegen können. Selbst wenn neue Partner das Zusammenleben verändern mögen, an erster Stelle muss immer das Wohl des Kindes stehen. Nur dann kann die Düsseldorfer Tabelle als das genutzt werden, wozu sie dient, nämlich als Schutz für alle Kinder aus gescheiterten Beziehungen.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Alles Liebe
euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Heike Brauer
Mitte-Links: ©panthermedia.net Erwin Wodicka
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Lev Dolgatshjov

Düsseldorfer Tabelle für den Unterhalt
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*