Durchblick im Sommerurlaub behalten – Warum man Sonnenbrillen nur beim Optiker kaufen sollte!

Sonnenbrillen für Kinder | © panthermedia.net / konradbak Sonnenbrillen für Kinder | © panthermedia.net / konradbak

Wenn die ersten Sonnenstrahlen die Haut wärmen und die Endorphine spielen lassen, tauchen bei Alt und Jung wieder die Sonnenbrillen auf den Nasen auf; dass eine passende Sonnenbrille dabei nicht nur eines ästhetischen Grundes wegen gekauft werden sollte, sondern insbesondere dem Schutz der Augen zuliebe, wird bei dem Überangebot an Brillen, die es an zahlreichen Verkaufsständen für wenig Geld zu erwerben gibt, oft vergessen. Warum es jedoch gerade zum Schutz der Augen sinnvoll ist, direkt beim Optiker eine Brille zu bestellen, wird Ihnen dieser Artikel verraten.

Wovor genau schützt eine Sonnenbrille und wie lässt sich der Schutz überprüfen?

Dank des enormen Angebots an Sonnenbrillen, die es heutzutage nicht nur beim Optiker bzw. Onlineoptiker sondern auch in zahlreichen Geschäften und insbesondere am Straßenrand in Urlaubsorten sehr günstig zu erwerben gibt, wird die Wahl des passenden UV-Schutzes für die Augen nicht gerade erleichtert. Beachtet werden sollte bei der Wahl einer Sonnenbrille, insbesondere auch für die Augen von Kindern, dass diese in erster Linie eine Schutzfunktion zu erfüllen hat.

Das im Sonnenlicht enthaltene -für das menschliche Auge jedoch unsichtbare- UV-Licht (unterteilt in UV-A, -B, und –C-Strahlung), kann den Augen bei intensiver sowie längerer Sonnenexposition massiven Schaden zufügen und neben einer Reizung der Augen langfristig zu einem Grauen Star und zur Erblindung führen. Daher sollten die Brillen einen UV-Filter für Wellenlicht bis zu 400 nm enthalten.

Sonnenbrillen schützen | © panthermedia.net / konradbak

Sonnenbrillen schützen | © panthermedia.net / konradbak

Problematisch ist hierbei, dass gerade bei Brillen, die am Straßenrand oder in Drogeriemärkten sowie ähnlichen Geschäften verkauft werden und die durch ihren niedrigen Preis und ihr modisches Design viele Kunden finden, oft ein unzureichender Schutz vor dem Sonnenlicht besteht.

So fehlt bei der weit verbreiteten Bezeichnung „UV 400“ jegliche Standardisierung, das CE-Zeichen und die Aufschrift ISO 12312-1, ein Zeichen, dass die Standards internationaler Richtlinien erfüllt sind, garantiert nicht die Einhaltung dieser bei jedem einzelnen Modell.

Die DIN EN ISO 12312-1:2013- Norm, die die technische Norm für Sonnenbrillen für den allgemeinen Gebrauch darstellt, bezieht sich mit ihrer Einteilung der Filter in fünf Kategorien nur auf Wellenlängen bis zu 380nm, sodass der ebenfalls schädliche Bereich des Sonnenlichts der Wellenlängen bis 400nm gar nicht erfasst wird. Auch der als gesundheitsschädigend betrachtete Blauanteil des Sonnenlichts, der u.a. eine Makuladegeneration, hervorrufen kann, wird hier keineswegs erfasst, bei Brillen, die es beim Optiker zu erwerben gibt, jedoch durchaus mit beachtet.

Statistik: Wie schützen Sie (Männer) sich vor der Sonne? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Da zum Schutz der Augen vor Sonnenlicht zusätzlich Aspekte wie die Form der Brille, die schon eine erhebliche Streulichtreduktion bewirken kann, die Qualität der Gläser sowie die Tönung der Gläser eine Rolle spielen, ist stark zu empfehlen, an dieser Stelle bei einem Optiker oder bei einem Onlineoptiker eine qualitativ hochwertige und vor allem geprüfte und sichere Brille zu bestellen und damit in Ihr Augenlicht und das Ihrer Kinder zu investieren.

Besonders tückisch und vielfacher Trugschluss beim Kauf einer preisgünstigen Sonnenbrille außerhalb eines Optikers ist die Annahme, dass eine positive Korrelation zwischen der Stärke der Tönung einer Brille und der Stärke des Schutzes vor Sonnenlicht bestehe. Dabei ist es ganz im Gegenteil so, dass sich bei der Kombination einer dunklen Tönung minderwertiger Brillengläser mit einem unzureichenden UV-Schutz dieser die Pupillen wegen der Tönung weitstellen und dadurch der stärkere Lichteinfall in die Augen zu einer noch stärkeren Schädigung dieser führen kann.

Sonnenbrillen für Kinder und Fazit

Aufgrund der größeren Lichtdurchlässigkeit der Linsen von Kindern, sollte wegen der eben genannten Aspekte gerade bei ihnen auf besonders hohen Augenschutz geachtet werden und eine Brille beimn Optiker, wie zum Beispiel bei dem bekannten deutschen Onlineoptiker Edeloptics, der preisgünstig die gleiche Qualität liefern kann, bestellt werden. Wem seine Augen genauso wertvoll sind wie seine Haut, die ja ebenfalls mit Sonnencreme vor dem Sonnenlicht geschützt wird, dem sei also tunlichst empfohlen, die Finger von Billigbrillen zu lassen und stattdessen beim Optiker eine hochwertige Brille zu bestellen, die für den Schutz der Augen garantieren kann.

Durchblick im Sommerurlaub behalten – Warum man Sonnenbrillen nur beim Optiker kaufen sollte!
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (297 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/+SimonSchröder/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*