eBooks für Kinder

eBooks für Kinder

Schon Wahnsinn, wie schnell doch die Zeit vergeht. Kaum hat man sich an den Computer und das Internet gewöhnt, kommen schon die nächsten neuen Errungenschaften.

Und wie immer, wenn Veränderungen anstehen, tut man sich zum Teil wirklich schwer damit, diese auch positiv anzunehmen. Das aktuelle Beispiel dafür sind die sogenannten eBooks.

Die eBooks sind online Bücher, die man über das Internet kaufen und anschließend auf seinen eigen PC oder auf den sogenannten E-Book Reader herunterladen kann. Ich war am Anfang sehr skeptisch, was diese neue Technik angeht, doch gibt es durchaus gute und schöne Bücher, die es sich auch als PDF zu lesen lohnt.

eBooks für Kinder

eBooks als Alternative

Alle Eltern wissen, dass Kinder Geschichten lieben. Liest man ihnen aus einem spannenden Kinderbuch vor, entführt es sie in ihre eigene Welt mit ihren ganz eigenen Vorstellungen und Handlungsabläufen.

Doch wissen die meisten Eltern auch, dass gerade Kinderbücher relativ teuer sein können.

Wenn man noch sehr kleine Kinder zuhause hat, denen man die Geschichten lediglich zum Einschlafen vorliest und ihnen dabei keine Bilder zeigen muss, so ist ein E-Book eine echte Alternative.

Ich würde schätzen, dass hier die Preise für ein Onlinebuch gerade einmal bei einem Drittel liegen, wie bei den herkömmlichen. Dabei ist das E-Book schon lange kein Nischenprodukt mehr, wie man es vielleicht von außen bei diesem Thema vermuten könnte.

eBooks für Kinder

So bietet sogar schon ein Unternehmen der Telekom tolle Kinder- und Krimi Bücher online zum Herunterladen an.

Dabei ist dies natürlich nicht der einzige Anbieter am Markt. Viele große Plattformen sind innerhalb kürzester Zeit entstanden und stellen bereits schon jetzt eine echte Alternative zum normalen Buchkauf dar.

Ich kann den Einkauf bei solchen großen und seriösen Anbietern auch nur empfehlen, da hier die persönlichen Daten als geschützt gelten dürften. Bei so manchem kleineren Anbieter wäre ich mir da nicht so sicher.

Vielleicht bin ich auch einfach nur etwas übervorsichtig, aber abgesehen davon, findet man bei den großen Händlern meist auch die besten Preise. 😉

eBooks mit Lerneffekt

eBook-Reader für Kinder

Ab dem Alter von ca. sechs Jahren kann es übrigens durchaus auch empfehlenswert sein, sein Kind langsam an die eBook Reader zu gewöhnen.

Jetzt ist es natürlich auch davon abhängig, wie weit das eigene Kind in der Entwicklung und in der Auffassungsgabe schon ist.

Nicht für jeden ist solch ein Technikkram auch wirklich ideal. Doch ich sehe und handhabe es ähnlich, wie es damals meine Eltern mit mir und dem Computer getan hatten. Meine Mutter war immer recht skeptisch, was die PCs anging und wollte eigentlich gar nicht, dass wir als Kinder damit zu tun hatten. Mein Vater hingegen war schon ziemlich aufgeschlossen und fing seine Buchhaltung mit einem Amiga 500 an. Die meisten wissen wahrscheinlich schon gar nicht mehr, was das für ein Gerät ist.

Vom PC zum eBook-Reader

Irgendwann dann stieg er auf einen PC um und wir duften als Kinder den Amiga haben. Das war der Einstieg in das virtuelle Leben, was uns als Kids aber nicht geschadet hatte. Eher das Gegenteil war der Fall.

Wir konnten dadurch schon früh lernen, was man mit diesem technischen Hilfsmittel so alles anstellen kann. Heute dominiert der PC und das Internet unser alltägliches Leben.

Ob es das Online-Banking ist, Facebook oder die reine Informationsbeschaffung im Netz für die nächste Klausur.

Ich glaube, dass sich die eBooks ähnlich durchsetzen könnten, wie der klassische PC, da sie einfach einen hohen Grad an Nutzbarkeit und Flexibilität besitzen.

Wie siehst du das? Würdest du dein Kind in dem passenden Alter an ein E-Book gewöhnen wollen oder orientiert Du dich lieber an die normalen Bücher? Ich würde mich über deinen Kommentar sehr freuen!

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Alles Liebe
euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Wavebreakmedia ltd
Oben-Links: ©panthermedia.net Monkeybusiness Images
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Erik Reis
Mitte-Links: ©panthermedia.net Erik Reis
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Fabrice Michaudeau

eBooks für Kinder
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1001 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

1 Kommentar zu eBooks für Kinder

  1. Tery Mitfeld // 20. Juni 2013 um 09:49 //

    Ich finde an diesem Beitrag insbesondere auch den Hinweis bemerkenswert, dass Ebooks in der Regel sehr viel billiger sind. Ich selbst habe vor einiger Zeit ein Jugendbuch ganz normal als Druckfassung bei einem Verlag veröffentlicht und dann viele Lesungen vor Schulklassen gehalten. Das Buch wurde begeistert aufgenommen und viele Kinder fragten mich anschließend nach dem Preis. Dann gab es meist lange Gesichter, weil der vom Verlag auf über 16 Euro festgelegt worden war. Ich selbst hatte darauf keinen Einfluss. Ich habe meine Geschichte daraufhin unter neuem Namen als Ebook auf Amazon veröffentlicht – für 89 Cent! Jetzt freue ich mich über die vielen Leser, die sich das Buch schon „runtergeladen“ haben und meine Hauptfigur, den dreizehnjährigen Zacharias, auf seiner Zeitreise in das Jahr 1358 begleiten. Ich bin der Meinung, dass sich Kinder möglichst viele Bücher leisten können sollten – und dafür sind Ebooks ein guter Weg.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*