Eine Immobilie als Scheidungskind – Was passiert mit Haus oder Wohnung wenn wir uns trennen?

Was passiert nach der Trennung mit dem Haus? | © panthermedia.net /tomert Was passiert nach der Trennung mit dem Haus? | © panthermedia.net /tomert

Die eigenen vier Wände. Sie sind das Zuhause für die ganze Familie, der vertraute Rückzugsort und oft auch das erste Heim im Leben unserer Kinder. In ihnen feiern wir das ersten gemeinsamen Weihnachten, gestalten sie ganz persönlich und individuell mit unseren Möbel und dürfen ganz und gar unser eigener Hausherr sein. Niemand kann uns vorschreiben was wir zu tun und zu lassen haben und es ist meist egal wie laut wir die Musik drehen und wie viele Haustiere wir haben. Ein eigenes Haus oder auch eine Eigentumswohnung zu besitzen bringt unglaublich viele Vorteile mit sich. Abgesehen davon ist es ein besonders große Schritt im Leben eines jeden von uns und irgendwie steuert ja jeder darauf zu. Eines unserer Hauptziele ist doch schließlich in den meisten Familien ein Haus zu bauen. Doch es gibt einen Moment in unserem gemeinsamen Leben, in dem man sich fast wünschen würde nie eine gemeinsame Immobilie gekauft zu haben: Die Trennung.

Trennung, Scheidung, Immobilienverkauf – Ist das die einzige Lösung?

Statistik: Scheidungsquote in Deutschland von 1960 bis 2014 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Wenn die Entscheidung feststeht und kein Weg mehr an einer Trennung oder sogar einer Scheidung vorbeiläuft, stellt sich ganz automatisch die Frage was nun mit der eigenen Immobilie passieren soll. Sie war bis vor kurzem der Rückzugsort für die ganze Familie und nun wird die Familie so wie sie einmal war nicht mehr sein. Für die meisten Menschen, die vielleicht noch nicht in dieser Situation waren, gibt es wahrscheinlich nur eine richtige Lösung: Der Auszug und Verkauf der gemeinsamen Immobilie.

Doch muss das der einzig wahre Weg sein oder gibt es auch noch andere mögliche Varianten, die wir zur Auswahl hinzuziehen könnten? Wir sagen ganz klar: „Ja!“, denn wir haben insgesamt vier verschiedene Möglichkeiten für euch. Eine wird mit Sicherheit auch die richtige für euch sein, denn nichts ist wichtiger bei einer Trennung mit Kindern, als das alles ohne Probleme und so einfach wie möglich abläuft. Solltet ihr euch speziell über eine der hier vorgestellten vier Varianten informieren wollen, findet ihr weitere Tipps und Infos darüber auch bei dem bekannten Immobilienportal Immobilienscout24.

Variante 1 – Für die Kinder bleibt fast alles so wie es ist

Eine sehr häufig angewendete aber bei Aussenstehenden oft wenig nachvollziehbare Variante ist es einfach weiterhin gemeinsam in der Immobilie zu wohnen. Das Haus wird schlicht soweit aufgeteilt, dass jeder seinen eigenen Raum zum leben hat. Dies soll vorrangig Kindern, die in die Scheidung involviert sind, den Prozess etwas leichter machen und ihnen nicht von heute auf morgen alles nehmen, an was sie sich gewöhnt haben. Auf der anderen Seite entscheiden sich viele Paare für diese Methode, wenn sich beide noch verstehen und mit allem was sie haben an der Immobilie hängen. Nichts für jeden, aber ohne Zweifel eine mögliche Option.

Variante 2 – Du gehst und ich bleibe!

Sollten beide Partner auf gar keinen Fall mehr miteinander leben wollen oder können, ist ein weiterer Schritt nötig. Vor allem Familien entscheiden sich oft dafür, dass ein Elternteil dann mit den Kindern im Haus bleibt und der andere sich eine neue Bleibe sucht. Dies ist natürlich nur möglich, wenn der verbleibende Partner auch die Kosten zur Haltung der Immobilie tragen kann oder dies bei einer wahrscheinlichen Unterhaltszahlung entsprechend berücksichtig werden kann. Allerdings kommt es meist auch dazu, dass dann der Partner der ausgezogen ist ausbezahlt werden muss. Auch dieser Betrag muss gedeckt werden. Ist das für beide Parteien nicht möglich, bleibt eigentlich nur die nächste Variante eine gute Option.

Variante 3 – Wir verkaufen das Haus

Der Hausverkauf ist für die einen einfach nur befreiend und für die anderen ein schwerer Schritt, der einen oft langen Lebensabschnitt beendet. Meist ist es jedoch die beste Entscheidung für alle, da so auch wirklich ein Schlussstrich unter der ganzen Geschichte gezogen wird. In den meisten Fällen erzielt man so zwar ein Verlustgeschäft, doch im Bestfall kann man sogar noch ein bisschen Geld herausbekommen. Zwölf tolle Tipps für den Erfolg findet ihr auch bei diesem bekannten Online-Magazin.

Der Tipp für Unentschlossene

Das Eigenheim vermieten | © panthermedia.net /.shock

Das Eigenheim vermieten | © panthermedia.net /.shock

Für die Paare, die sich ihrer Zukunft und dem Verlauf ihrer Partnerschaft noch nicht ganz im Klaren sind, für die eignet sich auch die vorübergehende Vermietung der gemeinsamen Immobilie. So kann man mit der erhaltenen Miete weiterhin das Haus abbezahlen und hat so weitere Vorteile.

Fazit zur eigenen Immobilie nach der Trennung

Ohne Sorgen auseinander gehen | © panthermedia.net /Oleg Dudko

Ohne Sorgen auseinander gehen | © panthermedia.net /Oleg Dudko

Im Fall einer Trennung oder sogar Scheidung haben wir viel um die Ohren und wollen uns nicht auch noch mit hohen Kosten und nervigen Problemen rumschlagen. Deshalb ist es umso besser wenn man schon vor dem Ernstfall klärt was im Falle eines Falles mal geschehen soll. So habt ihr meist keine Sorgen wenn es darum geht einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.


Neuanfang nach einer Trennung – So werden Sie wieder glücklich!


Eine Immobilie als Scheidungskind – Was passiert mit Haus oder Wohnung wenn wir uns trennen?
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*