Elterngeldantrag 2012

Elterngeldantrag 2012

Mit der Einführung des Elterngeldes bezweckte die Bundesregierung, dass wieder mehr Babys geboren werden. Es soll Vätern und Müttern die Gelegenheit geben, eine Auszeit aus dem Berufsleben zu nehmen.

Damit die Hilfe gezahlt wird, muss zunächst der Elterngeldantrag 2012 gestellt werden. Bereits dabei wird verbindlich festgelegt, wer in den Genuss der Zuwendung kommt.

Väter und Mütter haben die Möglichkeit, dass sie sich diese teilen. Das gilt allerdings nur dann, wenn beide vor der Geburt des Babys in einem Arbeitsverhältnis standen. Selbst wenn die Formulare des Antrags einheitlich gestaltet sind, so gelten für die Bundesländer unterschiedliche Ansprechpartner.

Elterngeldantrag 2012: Hilfe annehmen!

Elterngeldantrag 2012: Hilfe annehmen!

Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder Bürger sich im Paragrafendschungel auskennt. Gemeinden, denen das Wohl ihrer Bürger am Herzen liegt, wissen das und schulen ihre Mitarbeiter dementsprechend.

Sie helfen beim Elterngeldantrag 2012 und besprechen diesen ausführlich mit den Betroffenen. Das hilft besonders denen, die nicht in Deutschland aufgewachsen sind und Probleme mit der Sprache haben. Aber nicht nur die Behörden unterstützen die Antragsteller.

Gute Hilfen können diese auch über das Internet erhalten. Das Angebot reicht dabei von ausführlichen Informationen, bis zu den Formularen die heruntergeladen und ausgedruckt werden können. Die Informationen sind umfangreich und verständlich formuliert. Die Betroffenen wissen nach dem Lesen genau, auf welche Details sie achten müssen. Selbst das Berechnen der zu erwartenden Leistungen kann durchgeführt werden.

Einige Plattformen bieten den Service ohne Bedingungen an. Bei anderen Sites muss der Verbraucher sich zunächst anmelden, um alle Informationen zu erhalten. Die Entscheidung, ob persönliche Daten lediglich zum Zweck einer Information eingeben werden, liegt dabei einzig am Verbraucher.

Der Elterngeldantrag 2012

Der Elterngeldantrag 2012

Jeder, der die Unterstützung vom Staat in Anspruch nehmen möchte, muss seine Einkommensverhältnisse belegen. Das gilt auch bei dem Elterngeldantrag 2012.

Er kann ab dem Tag der Geburt des neuen Erdenbürgers gestellt werden. Die Hilfe wird zudem bis zu drei Monate rückwirkend von dem Zeitpunkt der Beantragung gewährt.

Grundsätzlich gilt, dass die Höhe des Elterngeldes vom letzten Einkommen abhängt. Das durchschnittliche Nettoeinkommen der letzten zwölf Monate wird hier zugrunde gelegt. Falls in dieser Zeit Mutterschafts- oder Elterngeld bewilligt wurde, gilt der vorherige Verdienst als Maßstab der Berechnung.

Sollte in der Zeit Krankengeld bezogen und der Grund einer Erkrankung mit der Schwangerschaft im Zusammenhang stand, wird das Elterngeld nicht gekürzt. In diesem Fall dienen ausschließlich die Zahlen vor der Erkrankung als Grundlage für die Höhe der Zuwendung.

Elterngeldantrag 2012: Besonderheiten

Elterngeldantrag 2012: Besonderheiten

Eltern, die vor der Geburt ihres Kindes weniger als 1000€ verdienten, erhalten erfreulicherweise mehr Unterstützung.

Dies beläuft sich auf einen Prozentpunkt je 20€, der unter dem Verdienst von 1000€ liegt. Hier wird also tatsächlich auf die individuelle Situation der Betroffenen eingegangen.

Waren Mütter vor einem Beginn der Schwangerschaft arbeitslos und können dadurch keine Einkünfte belegen, so erhalten sie dennoch mindestens 300€ Elterngeld. Bei allen Einkünften gilt, dass die Höhe der Hilfen auf 1800€ monatlich beschränkt ist. Der Elterngeldantrag 2012 wird von den Gemeinden entgegengenommen und an die zuständige Stelle weiter geleitet.

Die Tatsache, dass Arbeitslose oder Geringverdiener den Elterngeldantrag 2012 stellen können, hilft den Betroffenen sehr. Sie haben die Gelegenheit, dass sie sich im ersten Lebensjahr ausschließlich um ihren Nachwuchs kümmern können und nicht nach einer passenden Tätigkeit Ausschau halten müssen.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Alles Liebe
euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Andres Rodriguez
Oben-Links: ©panthermedia.net fuzzbones
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Marén Wischnewski
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Stanislav Komogorov

Elterngeldantrag 2012
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*