Erkältungsgefahr: So stärken Sie die Abwehrkräfte

Erkältung

Erkältung

Der Übergang vom Winter zum Frühjahr ist eine schwere Belastungsprobe für unseres Immunsystem. Der Körper ist nach einem langen Winter, mit wenig Sonnenlicht, vitaminarmer Ernährung und wenig Bewegung an der frischen Luft, etwas angeschlagen und geschwächt. In dieser Zeit ist es besonders wichtig, die Abwehrkräfte zu stärken und so den Körper vor einer Infektion zu schützen. Welche Methoden dafür die besten sind, können Sie in diesem Beitrag nachlesen.

Hygiene ist das A und O

[sws_green_box box_size=“630″]Man kann in der Regel nicht verhindern, mit den Viren in Kontakt zu treten. Vor allem wenn man berufstätig ist oder als Kind in die Schule geht, ist ein Kontakt mit anderen, oft infizierten Personen, unvermeidbar. Wir können aber dafür sorgen, dass trotzdem unser Körper mit den lauernden Gefahren gut zurechtkommt und die Viren oder Bakterien abwehren kann. Um sich aktiv gegen eine Erkältung zu schützen, hilft mehrmals am Tag die Hände zu waschen. Dadurch wird verhindert, dass Viren, die auf Türklinken oder auf Treppengeländern haften, unseren Organismus infizieren. Man sollte sich unbedingt angewöhnen, sofort, nachdem man nach Hause kommt, die Hände im warmen Wasser mit Seife zu waschen. [/sws_green_box]

Auf Ernährung achten

Eine richtige und ausgewogene Ernährung ist im Winter besonders wichtig und baut unseren Immunschutz auf. Sie sollten sich daher möglichst bunt ernähren, das heißt, viel verschiedene Gemüse und Obst verzehren. Das Immunsystem wird stärker, wenn man dem Körper Vitamin C und Zink regelmäßig zufügt. Reich an Vitamin C ist zum Beispiel [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Brokkoli, Rotkohl, Kohlrabi [/sws_highlight] oder Orangen.

Zink schützt die Schleimhäute vor einer Vireninvasion und ist in tierischen Lebensmitteln, wie Fleisch, Eier oder Käse enthalten. In größeren Mengen finden Sie Zink auch in Haferflocken, Kürbiskernen oder Weizenkleie. Allerdings kann der Körper Zink aus tierischen Lebensmitteln besser aufnehmen.

Bewegung schützt vor Krankheiten

Wer sich bewegt, vor allem an der frischen Luft, tut seinem Körper etwas Gutes. Die frische Außenluft regt das Immunsystem positiv an, genauso bei Erwachsenen wie auch bei Kindern. Wenn man nicht die Wohnung verlassen möchte, sollte man regelmäßig sein Zuhause lüften. Die [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Schleimhäute im Rachen [/sws_highlight]  und in der Nase hatten in der kalten Jahreszeit sehr unter trockener Heizungsluft gelitten.

Frische Luft bringt die Feuchtigkeit zurück und trägt zu Regeneration der Schleimhäute bei. Trockene Schleimhäute können das Eindringen der Viren kaum verhindern, deswegen empfiehlt es sich, im Winter viel zu trinken, um sie besser zu befeuchten.

Abhärtung bringt gute Resultate

Zu einer guten Abhärtung des Körpers gehören Wechselduschen oder ein Saunabesuch. Daher wird es wichtig, beim Duschen nach dem Wechselprinzip zu baden: Heißer Wasserstrahl wird abwechselnd mit einer kalten Dusche genommen, was die[sws_highlight hlcolor=“fbfac7″] Immunabwehr des Körpers [/sws_highlight] wesentlich stärkt und zu einem gesunden Herz-Kreislauf-System beiträgt.

Obwohl eine Wechseldusche, vor allem morgens, Einiges an Überwindung kostet, sollte man es dennoch versuchen. Ein guter Rat zum Schluss: Hören Sie immer mit kaltem Wasser auf.

Ratgeber Immunsystem – Stärken Sie Ihre Abwehr

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Ron Chapple

Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*