Familienkasse für Neuss

Familienkasse für Neuss

Die Familienkasse Neuss ist für das Kindergeld zuständig und bearbeitet dazu auch die Dokumente.

Wann immer Nachwuchs geboren wird, ist die Kindergeldkasse also die richtige Stelle, wenn es um die Bewilligung von Kinderzuschlag geht.

Anders wie bei den JobCentern ist die Familienkasse aber nicht in jedem Landkreis zu finden.

Will man seine Papiere einreichen, kann man üblicherweise auch selbst vorsprechen.

Dabei ist es in der Regel auch möglich die individuelle Situation ausführlich zu besprechen, weitere Dokumente mitzunehmen und sich zu informieren. Die Besuchszeiten der Familienkasse ist übrigens immer von Behörde zu Behörde vollkommen unterschiedlich.

Ihre Familienkasse Neuss für Kindergeld und Kinderzuschlag.

Besucheradresse

Familienkasse Mo?nchengladbach
Lürriper Straße 78-80
41065 Mönchengladbach

Postanschrift

Familienkasse Mo?nchengladbach
41053 Mönchengladbach

Kontakt

Telefonnummer: 0180 154 633 7 (Festnetz national 3,9 ct/min; Mobilfunk maximal 42 ct/min)
Faxnummer: 02161 404 267 5
eMail: Familienkasse-Moenchengladbach@arbeitsagentur.de

Öffnungszeiten
Mo 08:00 - 12:30 Uhr
Di 08:00 - 12:30 Uhr Uhr
Mi 08:00 - 12:30 Uhr
Do 08:00 - 18:00 Uhr
Fr GESCHLOSSEN

Adresse und Routenplaner für die Familienkasse Neuss

Kartendarstellung kann Abweichungen beinhalten!

Größere Kartenansicht

Wenn man das Kindergeld und den Kinderzuschlag beantragen möchte, kann man seine Familienkasse anrufen und sich die Unterlagen zuschicken lassen, da das am simpelsten ist.

Das Thema Kindergeld ist nicht immer locker zu beantworten. Hier gibt es aber eine super Erklärung.

Das Kindergeld für Familien steht im Prinzip jedem zu, der ein kleines Kind in Deutschland geboren hat. Die Steuergelder vom Bürger sind dazu gedacht, um die Erziehungsberechtigten einfacher zu unterstützen und das regelmäßige Auskommen zu verbessern. Die Eltern können darauf vertrauen, dass sie aufgrund vom Kindergeld regelmäßig zu einem festgelegten Zeitpunkt eine Art Beihilfe für die Grundversorgung des Kindes erhalten. Weil das Kindergeld für Familien jeden Monat regelmäßig gezahlt wird, können sich die Eltern auf diese Art der Unterstützung verlassen. Das ist tatsächlich wichtig, damit man sein Kind idealerweise fördern kann.

Das Kindergeld wird in Deutschland für unsere Kinder im Großen und Ganzen ab dem ersten Tag der Geburt bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gezahlt. Besonders wichtig dabei ist, dass man dafür einen Antrag stellt.

Das Kindergeld kann aber auch dann bewilligt werden, wenn das Kind in einem EWR- oder EU-Land lebt – beispielsweise Liechtenstein, Norwegen, Island.

Nähere Angaben über das Thema Kindergeld für Familien erhalten Sie bei Ihrer örtlichen Kindergeldkasse und auf kindergeld-auszahlungstermine.de.

Das Kindergeld ganz einfach erhalten!

Grundsätzlich ist die Bearbeitung vom Kindergeld total mühelos und leicht, weil die Formulare der Kindergeldkasse großartig gefertigt wurden. Bei der Beantragung für das Kindergeld wird der Fragebogen „KG1“ verwendet. Geht es um einen Antrag für das zweitgeborene Kind, wird beinahe ausschließlich der Kurzfragebogen „Antrag auf Kindergeld für ein weiteres neugeborenes Kind“ benutzt.

Prinzipiell werden bloß wesentliche Daten benötigt, wie beispielsweise den Nachname, Vorname, das Geschlecht und das Geburtsdatum und, sofern auch vorhanden, die Informationen des Ehegatten. Dient man im ö.D., sollte man dies auf jeden Fall mit angeben. Immerhin sind dann nicht die normalen Familienkassen zuständig, sondern der Dienstherr. Abgesehen von den normalen Angaben, die man nun ausgefüllt hat, ist auch die Bekanntgabe seiner Kontoverbindung relevant. Grundsätzlich besitzt man zwar auch das Recht, dass man sich das Kindergeld per Verrechnungsscheck zuschicken lässt, aber das dauert dann stets etwas länger.

Wird nun das Formular auf das Kindergeld eingereicht, muss noch die korrekte Geburtsbescheinigung für die Beantragung vom Kindergeld anbei gelegt werden. 4 Bescheinigungen gibt es : Die Geburtsbescheinigung für religiöse Zwecke, die Geburtsbescheinigung für die Krankenkasse, die Geburtsbescheinigung für das Erziehungsgeld und halt auch die Geburtsbescheinigung für das Kindergeld. Dieses Dokument sollte übrigens per Einwurfeinschreiben original an die richtige Kindergeldkasse geschickt werden.

Es ist übrigens bedeutend, dass auf jeden Fall beide Elternteile den Antrag für das Kindergeld unterzeichnen. Sind die Erziehungsberechtigten nicht verheiratet, kann beispielsweise auch das Wort Ehegatte auf dem Fragebogen durchgestrichen und Papa oder Mutter hingeschrieben werden. Bei den Personen im Staatsdienst sind die jeweiligen Dienstherrn zuständig. Die normale Behörde für das Kindergeld für sich ist hierfür nicht verantwortlich. Weitere Informationen wird man als Betroffener von seiner Personalstelle bekommen.

Familienkasse für Neuss
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*