Familienkasse Hannover – Adresse, Kontakt, Öffnungszeiten

Familienkasse Hannover


Brühlstraße 4
30169 Hannover

Postanschrift

Familienkasse Hannover
30131 Hannover

Telefonnummer: 0180 154 633 7
(Festnetz nat. 3,9 ct/min; Mobilfunk max. 42 ct/min)
Faxnummer: 0511 919 200 0
eMail: Familienkasse-Hannover@arbeitsagentur.de

Du hast vor Ort die Möglichkeit deine Anträge für das Kindergeld und den Kinderzuschlag abzugeben, sowie diese zu besprechen. Das ist immer dann ratsam, wenn Du nicht weißt, ob alle benötigen Unterlagen mit beigefügt sind. Gerade Kleinigkeiten wie eine Geburtsbescheinigung, eine Erklärung zu den Einkünften und Bezügen oder eine Haushaltsbescheinigung wird gerne zuhause gelassen.

Öffnungszeiten

Montag

08:00 – 12:30 Uhr

Dienstag

08:00 – 12:30 Uhr

Mittwoch

geschlossen

Donnerstag

08:00 – 12:30 Uhr

Freitag

08:00 – 12:30 Uhr

Wusstest Du schon…

… dass Du bei Litia.de, immer deine aktuellen Auszahlungstermine nachschauen kannst?

… dass Du bei Litia.de, deine zuständige Familienkasse, mit allen Kontaktdaten findest?

Familienkasse Hannover – Adresse, Kontakt, Öffnungszeiten
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1001 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

1 Kommentar zu Familienkasse Hannover – Adresse, Kontakt, Öffnungszeiten

  1. Andrea Knemeyer // 10. Dezember 2013 um 21:41 //

    Hallo Herr Schröder,

    habe folgendes Problem: mein Mann war früher im öffentlichen Dienst tätig und wurde dann Vorstand einer AG. Bis dahin wurde das Kindergeld unserer Zwillinge (14 Jahre) über den Arbeitgeber ausgezahlt und ich erhielt die Riester-Renten Zulage für meine private Rentenversicherung für beide Kinder, da mein Mann verzichtet hat, die Zulagen zu bekommen. Durch den Wechsel in die Privatwirtschaft haben wir 2008 auf Empfehlung des neuen Arbeitgebers keinen Antrag mehr auf Kindergeld bei einer Familienkasse gestellt, sondern im Rahmen der jährlichen Einkommenssteuererklärungen die entsprechenden Freibeträge genutzt. Ich war damals als 400 Euro Kraft tätig und habe jetzt wieder einen 20 h Job, um mir eine eigene Erwerbsbiographie aufzubauen. Nun schreibt mich die Deutsche Rentenversicherung an und will die Riesterrenten-Zulagen meiner Kinder ab 2008 wieder zurückfordern, weil wir kein Kindergeld über eine Familienkasse ausgezahlt bekommen haben, sondern den vom neuen Arbeitgeber meines Mannes vorgeschlagenen Weg über die Anrechnung der Steuerfreibeträge über die Einkommenssteuererklärung genutzt haben. Angeblich müsse zur Anerkennung der Riester-Zulagen Kindergeld über eine Familienkasse ausgezahlt werden. Ich finde diese Regelungen sehr komplex und verstehe nicht, dass ich als Mutter, die die Hauptlast der Erziehung trägt, jetzt auch noch mit der Kürzung meiner Zulagen bestraft werde, nur weil uns kein Kindergeld über eine Familienkasse ausgezahlt wurde.

    Kann ich nachträglich Kindergeld ab 2008 beantragen? Das Kindergeld steht doch jedem zu, unabhängig vom gemeinsam veranlagten zu versteuernden Einkommen eines Ehepaares – oder?

    Was würden Sie in meiner Situation mir empfehlen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*