Familienwohnung gesucht: So finden Sie die passende Wohnung!

Familienwohnung

Sie haben vor, gemeinsam mit der Familie die Wohnung oder das Haus zu wechseln? In diesem Fall kommt auf jedes einzelne Familienglied jede Menge Arbeit zu. Mit dem Umzug ist immerhin nicht nur ein Ortswechsel, sondern vor allem auch eine Neuorientierung verbunden. Gerade kleinen Kindern fällt diese Veränderung nicht immer leicht. Doch lässt sich der Wechsel der Familienwohnung nicht immer umgehen, vor allen Dingen dann, wenn Sie Ihren Job gewechselt haben oder sich Familienzuwachs einstellt. Wenn Sie eine neue Familienwohnung suchen lesen Sie jetzt unseren Artikel!

Was macht eine familienfreundliche Wohnung aus?

Haben Sie eine Wohnung oder ein Haus ins Auge gefasst, sollten Sie auch das unmittelbare Umfeld in Augenschein nehmen. Befinden sich in unmittelbarer Umgebung Parkanlagen, Spielplätze, Kindergarten oder die Schule? Wie steht es um das öffentliche Verkehrsnetz? Wie sieht der Innenhof der Hausanlage aus? Hilfreich sind bei der ersten Besichtigung auch Checklisten und Leitfäden, wie dieser bekannte und kostenlose Mietratgeber. Die meisten Fragen stellen sich übrigens auch dann, wenn Sie das Haus noch gar nicht gesehen haben.

Kleiner Tipp

Wagen Sie einen Klick in die Fremde: Google Maps hilft Ihnen dabei virtuell Ihre neue Wohnung zu erkunden. So werden aus Fremden vielleicht sogar Freunde.

Vor der Wohnungsbesichtigung

Besichtigen Sie die neue Familienwohnung, sollte der Blick durch den Hausflur zu erst auf die Hausordnung gehen. Können Sie schon hier im Hinblick auf die Nutzung des Hofes kinderfeindliche Passagen entdecken? Dann kündigt sich an dieser Stelle der erste Stress an. Sie haben von Anfang an natürlich die Möglichkeit Ihren Vermieter zu fragen, ob auch andere Familien im Haus leben. Ist dies der Fall, können Sie zumeist von einem familienfreundlichen Haus und Wohnanlage ausgehen. Wie steht es eigentlich um die Akustik in dem Wohnhaus? Gerade mit kleineren Kindern spielt dies eine entscheidende Rolle. Unsere Kids haben zumeist ein anderes Verständnis von Lautstärke als wir Eltern. Direkt in der Wohnung sollten Sie daher auf eine entsprechend schallisolierte Bodenbeschaffenheit achten. Schließlich können Sie Ihren Kinder den Bewegungsdrang nicht vorschreiben und auch dauerhaft nicht kontrollieren.

Statistik: Anteil der Personen, die angaben, dass es in Ihrer Stadt leicht ist, eine gute Wohnung zu einem vernünftigen Preis zu finden (in Prozent) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Diese Fragen stellen Sie sich direkt in der Wohnung

Befinden sich im Hausflur oder im Keller externe Abstellmöglichkeiten für Kinderwagen, Fahrräder oder Bobbycar? Wie sieht es mit den Parkplätzen in direkter Umgebung aus? Gehört zu Ihrer Wohnung vielleicht sogar ein Parkplatz? Erlaubt der Vermieter Haustiere? Bedenken Sie; wenn Ihre Kinder älter werden, wächst auch der Wunsch nach einem eigenen Haustier. Sie sollten also vorausschauend vorgehen auf der Suche nach einer passenden Familienwohnung, zumindest wenn Sie Ihr Zuhause über viele Jahre hinweg bewohnen wollen. Bedenken Sie dabei auch; es handelt sich um das neue Zuhause für die ganze Familie. Nehmen Sie sich Zeit für die Wohnungssuche und beziehen – wenn möglich – die ganze Familie mit ein.

Kinder haben ein Recht auf Lärm!

Haben Sie eigentlich gewusst, dass der Deutsche Mieterbund Ihren Kind ein gewisses Pensum an Lärm rechtlich zusagt? Springen oder Laufen in der Wohnung: Diese Vorgänge dürfen nicht zu einer Kündigung vonseiten des Vermieters führen. Das hat zumindest nach einer erfolgten Kündigung des Mietverhältnisses das Amtsgericht beschlossen. Ab drei Kindern ist vonseiten des Vermieters natürlich schon eine erhöhte Toleranz gefragt. Schreit ein Baby mitten in der Nacht, handelt es sich dabei übrigens um ein altersentsprechendes Verhalten, das keine Rolle im Mietvertrag spielt. Fahren Ihre Kinder jedoch mit Rollschuhen durch die Wohnung, handelt es sich hierbei nicht um ein nicht-tolerierbares Verhalten.

Im Grunde genommen darf der Vermieter seine zukünftigen Mieter aussuchen. In der Folge haben gerade Familien schweres Spiel. Sie gehören nicht zu den idealen, ruhigen, unauffälligen Mietern. Ein Vermieter ist nicht berechtigt aus persönlicher Antipathie, eine Familie abzulehnen. Dieses nachzuweisen dürfte Ihnen jedoch schwerlich möglich sein. Wir raten Ihnen, von Anfang an offen und ehrlich auf einen Vermieter zuzugehen und Kinder oder Haustiere nicht hinter dem Berg zu halten.

Mit dem Wechsel der Familienwohnung ist nicht zuletzt der Umzug verbunden. Bedenken Sie, dass gerade Kleinkindern und Kindern der Umzug und eine neue, ungewohnte Umgebung schwieriger fällt als Erwachsenen. Lassen Sie sicher für diesen Schritt Zeit und erkundigen gemeinsam mit der ganzen Familie die neue Wohnung. Am tag des Umzugs sollten Sie Ihre Kinder zu Oma und Opa geben, denn der Stress und zwischenzeitliche Orientierungsprobleme sollten Sie von Kindern fern halten. Gestalten Sie als erstes das Kinderzimmer, so hat Ihr Kind die Chance, sich so schnell wie möglich in der neuen Wohnung wohl zu fühlen.

http://www.hallofamilie.de/familienleben/kind-eltern/artikel/1/1135-wohnungssuche-mit-kindern.html

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Arne Trautmann

Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*