Figurprobleme: Nach der Schwangerschaft in die alte Form wiederfinden?!

Eine Diät ist nach der Geburt nicht notwendig Eine Diät ist nach der Geburt nicht notwendig
Eine Diät ist nach der Geburt nicht notwendig

Junge Muttis, die gerade ein Kind bekommen haben, leiden oft alle an dem gleichen Problem. Sie finden sich unattraktiv, dick und einfach nicht mehr hübsch.

Das ist auch kein Wunder, denn durch die Schwangerschaft verändert sich viel. Einige wollen das vorab vielleicht nicht wahrhaben.

Gerade wenn man sein erstes Kind bekommt, geht man meistens noch recht gutgläubig an die ganze Situation. Viele denken sogar, dass sie direkt nach der Geburt wieder ihre alte Figur haben werden.

Allerdings kann man hier tatsächlich auf das alte Sprichwort zurückgreifen: „Ein Baby kommt neun Monate und bleibt auch neun Monate – auf den Hüften.“ Da kann man die Natur auch noch so austricksen wollen, natürlich wird eine Schwangerschaft auch immer Folgen für die eigene Figur haben. Selbst Topmodels müssen extrem wenig essen oder eine sehr ungesunde Diät machen, damit diese so schnell nach der Geburt wieder eine gute Figur haben.

Auch wenn sich das jetzt nicht so schön anhört, sollte es Sie nicht von einer Schwangerschaft abhalten. Mit einem Eisprungkalender kann man im Übrigem eine Schwangerschaft besser planen, falls Sie einen Kinderwunsch haben und dieser noch nicht erfüllt worden ist. Im weiteren erfahren Sie nun mehr zu den Figurproblemen während der Schwangerschaft.

Auch Stars wehren sich gegen den Druck!

Man war ja auch Schwanger!

Es ist erst seit ein paar Jahren Mode geworden, dass Frauen nach einer Schwangerschaft sofort wieder super und schlank aussehen sollen. Unterstützt wird dies natürlich von dem öffentlichen Medienbild und den Stars, die sich das erzwingen.

Wer jedoch stillt und gesund abnehmen möchte, muss einfach auch ein paar Reserven haben und sich zeitlassen.

Das hat die Natur klugerweise so eingerichtet, damit die Mütter und Babys auch in Notsituationen überleben können. Viele Mamis fühlen sich trotzdem schlichtweg einfach unwohl, weil sie nichts passendes zum Anziehen haben und in der Regel auf Übergrößenmode zurückgreifen müssen. In die Umstandsmode möchte man aus Prinzip schon nicht mehr rein passen und die alte Kleidung, die man vor der Schwangerschaft gekauft hat, passt oftmals natürlich auch nicht mehr.

Ohne Druck geht es eh besser

Neues muss also her und nach einer so entbehrungsreichen Zeit, wie der Schwangerschaft, darf man sich als Frau auch wirklich mal was gönnen.

Wem es am Anfang dann noch etwas unangenehm ist, vor Ort im Geschäft nach Übergrößenmode zu schauen, kann auch im Internet auf Schnupperkurs gehen.

Vor allem auf große Größen spezialisierte Shops im Netz bieten in der Regel wesentlich mehr tolle Sachen an, als man sonst auf so mancher Einkaufstour in der Stadt finden würde.

Übrigens: Auch wenn das Wort „Übergrößen“ in diesem Zusammenhang falsch ist, bezeichnet es doch das, was es ist. Es ist die Kleidung, die man im normalen Geschäft zum Teil nicht mehr findet. Viele hören bei einer Größe von 42 auf und verweisen anschließend auf die Übergrößenabteilung. Da viele Frauen zumindest bei den Oberteilen teilweise in Größen über 42 rutschen, ist es sinnvoll auch in den entsprechenden Abteilungen zu gucken und dort einzukaufen.

Ein spezielle After-Baby-Workout!


Die Kleidung ist übrigens genauso modisch für die üblichen Klamotten und kaschiert vielleicht sogar noch etwas besser die eine oder andere Problemzone, wie man bei dem verlinkten Shop auch schön sehen kann. Dabei gilt auch hier immer die Regel, dass man beim Einkaufen vergleichen sollte. Insbesondere beim Online-Shopping kann man so sicherlich das eine oder andere Teil recht günstig bekommen.

Fazit: Es ist wirklich sehr wichtig, das man sich nach der Geburt auch als Mutter etwas Gutes gönnt. Fühlt man sich unwohl – vielleicht sogar mit der Angst verknüpft, dass man in der Öffentlichkeit komisch angesehen werden könnte, muss man etwas für sich machen. Passende Klamotten stehen hier wirklich an erster Stelle, denn Kleidung bestimmt oftmals darüber, ob man sich nun wohlfühlt oder nicht.

Man kann auch mit dem Baby zusammen trainieren!

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Arne Trautmann
Mitte-Links: ©panthermedia.net Martina Ebel

Figurprobleme: Nach der Schwangerschaft in die alte Form wiederfinden?!
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*