Geburtsurkunde verloren | Was tun?

Geburtsurkunde Geburtsurkunde
Geburtsurkunde

Geburtsurkunde

Eine Geburtsurkunde, soll wieder Name schon sagt, eine Geburt bescheinigen. In dieser Urkunde werden Name, Geschlecht, Datum und Ort festgehalten. Zudem werden auch die rechtlich geltenden Eltern in der Bescheinigung mit angegeben.

Dabei muss es sich aber übrigens nicht zwingend auch um die leiblichen Eltern handeln.

In der Regel wird die Geburtsurkunde von dem Standesamt des Geburtsortes ausgestellt und anschließen an den Ort, in dem die Eltern wohnen, weitergeleitet. Damals war die Führung des Personenstandes noch in rein kirchlicher Hand, weshalb die Geburtsurkunden auch von Kirchen ausgestellt wurden. Im Jahr 1876 ging die Führung aber in die staatlichen Behörden über. Gut so!

Schwangerschaft und Geburt

Wofür wird eine Geburtsurkunde benötigt?

Eine Geburtsurkunde wird immer dann benötigt, wenn man seinen Ursprung und seine Geburt bescheinigen muss. Dabei darf man aber die Geburtsurkunde nicht mit der Geburtsbescheinigung verwechseln. Bei der Geburt werden zuerst einmal vier Geburtsbescheinigungen ausgestellt.

Die Bescheinigungen werden zum Beantragen von Elterngeld, Kindergeld, für die Taufe und zum Ausstellen der eigentlichen Geburtsurkunde benötigt.

Die meisten werden ihre Geburtsurkunde dann zum ersten Mal für die Einschulung brauchen. Aber auch wenn man selbst ein Kind zur Welt bringt, müssen sich die werdenden Eltern „richtig“ ausweisen können. Auch da wird wieder nach einer Geburtsurkunde gefragt. Dann wird man die Urkunde noch einmal bei der eigenen Hochzeit benötigen. In der Regel wird die Geburtsurkunde einfach mit in das Stammbuch eingeheftet.

Geburtenregistrierung ist auch Schutz!

Wie bewahrt man die Geburtsurkunde am besten auf?

Auch wenn man jederzeit eine beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde erhalten kann, so sollte man dennoch sehr sorgsam mit seiner Urkunde umgehen und sie auch dementsprechend aufbewahren. In der Regel führt jede Person einen Ordner mit den wichtigsten Unterlagen.

Dieser Ordner sollte die Unterlagen, die man zwar selten benötigt, die aber dennoch äußerst wichtig sind, beinhalten.

Also keine ungeordnete Schubladen oder ähnliches nutzen. Das kann auf Dauer nur schief gehen. Am besten hebt man diesen besagten Ordner an einer Stelle im Haus auf, der vor äußeren Einflüssen wie Feuer oder Wasser geschützt ist. Einige besitzen sogar einen Tresor, in dem alles gelagert wird, was wichtig ist. Auch wenn auf den ersten Blick der Kauf eines feuerfesten Tresors als etwas übertrieben scheint, kann es durchaus eine sinnvolle Investition darstellen.

Hausbrand

Hausbrand

Gehen bei einem Hausbrand wichtige Unterlagen verloren, sind diese unwiederbringlich verloren oder müssen für viel Geld bei den entsprechenden Behörden wieder beantragt werden. Bei dem oben verlinkten Beispielshop kann man auch gut sehen, dass die Verkaufspreise für Tresorschränke auch lange nicht mehr so hoch sind, wie es noch vor 10 Jahren üblich war.

Alternativ zum eigenen Tresor kann man aber auch die Bank vor Ort nutzen, die für solche Zwecke extra Bankschließfächer zur Verfügung stellt. In der Regel wird dafür jedoch eine monatliche Gebühr fällig, was es für viele wieder nicht lohnenswert macht.

Das ist man dann doch etwas besser aufgestellt, wenn man sich selbst einen Tresor anschafft oder in der Verwandtschaft jemanden hat, der so etwas zuhause besitzt. Vertraut man sich und er hat noch etwas Platz im Schrank, kann man sich solch einen Tresor auch teilen.

Was macht man, wenn man die Geburtsurkunde verliert?

In der Regel ist das kein großer Umstand, sich eine Kopie von der Geburtsurkunde ausstellen zu lassen. Dazu muss man jedoch zum Standesamt in seinem Geburtsort fahren.

Dort wird man einen Antrag stellen müssen und eine Gebühr bezahlen. Dann bekommt man eine beglaubigte Kopie ausgestellt. Wer etwas weiter entfernt wohnt, kann auch über den postalischen Weg eine Kopie beantragen.

Somit ist es also kein großer Aufwand und man muss sich nicht allzu viel Stress machen, wenn die Geburtsurkunde wirklich mal abhanden kommen sollte. Jedoch würde ich dennoch darauf achten, die eigenen Unterlagen immer sicher aufzubewahren.

In Zukunft benötigen wir vielleicht keine Geburtsurkunden mehr

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Frank Fischer
Mitte-Links: ©panthermedia.net Wolfgang Buchholz

Geburtsurkunde verloren | Was tun?
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*