Härtefallregelung für ALG II – Empfänger?! ( Hartz IV und Langzeitarbeitslose )

Der Bundestag hat eine Härtefallregelung für Alg II – Empfänger beschlossen. Dem muss nun noch der Bundesrat zustimmen und die Chancen werden als gut bewertet. Grund genug für uns, dieses Thema einmal näher zu beleuchten.

Langzeitarbeitslose haben nun künftig Anspruch auf zusätzliche Leistungen, wenn Sie einen besonderen Bedarf nachweisen und diesen nicht mit eigenen Mitteln decken können. Es wird bereits geschätzt, dass ca. 7 Millionen Mitbürger davon betroffen sein werden. Die Kosten durch diese zusätzliche Leistung werden sich auf max. 100 Millionen Euro belaufen. Dort ist die Grenze der Mittel – also wer zu erst kommt, der mahlt auch zuerst!

Es ist ein richtiger Weg, kein Zweifel. Doch werden nun auch Fragen aufgeworfen!

Lange Zeit wurden ALG II ( Hartz IV ) Empfänger als Schmarotzer und Parasiten dargestellt. Solche Äußerungen waren und sind niemals tragbar. Natürlich gibt es Einzelfälle, die dann auch gerne dementsprechend propagiert werden. Aber die Realität sah doch schon immer ganz anders aus und das jetzt angedachte Leistungspacket spiegelt genau dies wieder.

Zulange hatten Familien ein viel zu geringes Einkommen, als dass Sie Ihren Kindern eine gleiche Ausbildung hätten ermöglichen können, wie es bei dem Durchschnitt als üblich gilt – von einem Studium wage ich erst garnicht zusprechen.

Alle Kritiker mögen bitte auch bedenken, dass es nicht unüblich ist, dass trotz einer Vollbeschäftigung oftmals der Lohn nicht reicht, um die eigene Familie zu ernähren. In diesen Situationen wird auch das ALG II als ergänzende Leistung bewilligt. Nicht alle Bezieher dieser Leistung sind arbeitslose, dicke und schmutzige Männer, die nichts anders machen, als vor dem Fernseher oder Pc zu sitzen.

Diskussionen sind gerne gesehen – schreib uns deine Meinung!

LG

Simon

Härtefallregelung für ALG II – Empfänger?! ( Hartz IV und Langzeitarbeitslose )
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1004 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

5 Kommentare zu Härtefallregelung für ALG II – Empfänger?! ( Hartz IV und Langzeitarbeitslose )

  1. Ja es schmerzt schon wenn man H4 so bezeichnet… mein Mann hat zwei Studiengänge absolviert, also zwei Uni-Abschlüsse… aber wegen seinem Handycap wird er niergends aufgenommen…

  2. er ist weder dick noch schmutzig…

  3. Eben… So sehe ich es auch. Ausnahmen werden in die Presse gebracht und als den „normalen“ H4-Bezieher pupliziert.

    Ich finde es schlimm und beschämend, dass so etwas hier in Deutschland passiert…

    Wegen deiner Sache geb ich dir noch Bescheid. Wenn Du möchtest, auch gerne per eMail.

    LG

  4. Hallo zusammen
    Es ist schon hart genug,wenn man 40% Wehrdienstbeschädigt ist, und trozdem 40 Jahre teils unter Schmerzen gearbeitet hat, und dann während der Kriese seinen Arbeitsplatz verliert und keine neue Arbeit findet.Und jetzt kommt Harz4.Schon bei der Antragsstellung beim Arbeitsamt in Nagold wurde ich von der Dame behandelt wie der letzte Dreck.5 Bewerbungen seien zu wenig pro Monat wenn der Sachbearbeiter sagt 30 pro Monat,dann habe ich 30 zu schreiben.Naja,wo soll man sich noch bewerben, wenn man schon 120 geschrieben hat.Ich könnte ja 80 Kilometer zur Arbeit fahren,das sei zumutbar.Möglich, aber ob ich dann noch arbeiten kann.
    Das letzte Jahr war schon schwer genug für mich.Zu allen Problemen und Sorgen kommen nun auch noch schwere Depressionen hinzu.

  5. Hallo Didi,

    das klingt alles in allem echt tragisch! Hast du keinerlei Möglichkeiten Rente zu beantragen?

    LG
    Simon

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*