Hand-Mund-Fuß Krankheit | Symptome, Verlauf, Behandlung

Hand-Mund-Fuß Krankheit

Hand-Mund-Fuß KrankheitBei der Hand-Fuß-Mund-Krankheit handelt es sich um eine sehr weit verbreitete Infektionskrankheit, welche in erster Linie die Haut betrifft. Betroffene sind in der Regel Kinder unter 10 Jahren. Die Auslöser für die Krankheit sind Viren. Der Name der Krankheit leitet sich von den Symptomen ab, denn es entstehen Bläschen auf den Handflächen und an den Fußsohlen.

Bei der Hand-Mund-Fuß Krankheit bilden sich bei der Krankheit auch Entzündungen im Mund. Meistens verläuft die Krankheit jedoch harmlos und sie heilt auch von alleine ab. Die Hand-Mund-Fuß Krankheit dauert etwa sieben bis zehn Tage. Nachdem sich Kinder mit der Krankheit angesteckt haben, dauert es jedoch etwa ein bis zwei Wochen, bis die ersten Symptome auftreten. Allerdings kann der Zeitraum auch kürzer oder länger ausfallen. Wenn ältere Kinder oder Erwachsenen von der Krankheit betroffen sind, werden oft ganz wenig oder gar keine Beschwerden wahrgenommen. Erst im fortgeschrittenen Verlauf der Krankheit kann es bei Kindern zu folgenden allgemeinen Symptomen kommen.

  • Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit
  • Halsschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Bindehautentzündung

Definition der Hand-Mund-Fuß Krankheit

Mit der Hand-Fuß-Mund-Krankheit wird eine akute und sehr ansteckende Viruserkrankung definiert. Sie betrifft vor allem Kinder unter 10 Jahren. Der Nachwuchs leidet oft unter rote Flecken und mit Flüssigkeit gefüllten Blasen im Mund. Wie bereits erwähnt, treten rötliche Knötchen und Flecken im Bereich der Handflächen und Fußsohlen auf. In Europa sind Erwachsene nur ganz selten von der Krankheit betroffen. Gerade in Asien kommt es jedoch immer wieder zu großen Ausbrüchen. Hierbei leiden mitunter Tausende bis Hunderttausende Menschen an der Krankheit. In dem Fall ist es häufig das Enterovirus 71, welches dahinter steckt. Forscher sind gerade dabei, einen Impfstoff gegen den Erreger zu entwickeln.

Ursachen der Hand-Mund-Fuß Krankheit

Es sind bestimmte Viren, welche die Krankheit auslösen. Dabei kommen verschiedene Erreger infrage, die alle zu den humanen Enteroviren gehören. Sie sind weltweit verbreitet und gerade im Sommer und im Herbst besonders gefährlich. Die Hand-Mund-Fuß Krankheit kommt übrigens nur bei Menschen vor und ist relativ umweltresistent. Die Viren überleben sogar den Kontakt zu Magensäuren. Als Ursache für die Krankheit kommen deshalb verschiedene Infektionswege infrage. Dazu gehört die Übertragung über Kotreste, auch fäkal-orale Übertragung genannt und über Tröpfcheninfektion (Husten und Niesen) sowie über Schmierinfektion. Außerdem ist der Inhalt der Bläschen infektiös. Das bedeutet, dass die Krankheit auch über die Hände verbreitet werden kann, wenn Menschen zu Betroffenen mit mangelnder Hygiene Kontakt haben.

China: Ausbruch der Hand-Fuß-Mund-Krankheit

Symptome der Hand-Mund-Fuß Krankheit

Wie bereits erwähnt, treten bei der Krankheit allgemeine und typische Symptome auf. Nachdem Betroffene infiziert wurden, kommen ein paar Tage später die typischen Hautveränderungen dazu. Dazugehören rote Flecken und mit Flüssigkeit gefüllten Bläschen sowie kleine, schmerzhafte Geschwüre an der Zunge und ein weicher Gaumen/Zahnfleisch. Gerade zu beginn treten die Hautveränderungen auch an der Nase und um den Mund herum auf. Die Anzeichen treten aber nur bei einem kleinen Teil der Betroffenen auf, denn meistens verläuft die Krankheit ohne jegliche Anzeichen. Gerade kleine Kinder sind von den Symptomen häufiger betroffen als Erwachsene. Generell treten Komplikationen aber nur selten auf. Weitere typische Anzeichen nachfolgend im Überblick.

  • Rötliche Knötchen und Flecken an Handflächen und Fußsohlen, die vom roten Saum umgeben sind.
  • Ähnliche Hautveränderungen am Knie, Ellenbogen, Gesäß, Genitalregion.

Behandlung der Hand-Mund-Fuß Krankheit

In der Regel erfolgt keine Behandlung der Hand-Mund-Fuß Krankheit, denn in den meisten Fällen wird sie nicht mal bemerkt. Wenn überhaupt Symptome bzw. Beschwerden auftreten, heilen diese meistens von alleine wieder ab. Auch ohne eine Behandlung dauert das nur wenige Tage. Dazu kommt, dass es bis jetzt noch keine richtige Therapie gegen die Krankheit gibt. In einigen Fällen wollen Betroffene gegen aktive Beschwerden angehen. Der bei der Hand-Mund-Fuß Krankheit entstehende Juckreiz kann mit bestimmten Medikamenten gelindert werden. Fieber kann zum Beispiel mit Paracetamol gesenkt werden. Bei den schmerzhaften Entzündungen im Mund helfen Tinkturen, mit denen der Mund ausgespült wird. Es können auch einige pflanzliche Mittel verwendet werden, wie zum Beispiel Kamille und Melisse sowie Thymian. Es sollte darauf geachtet werden, dass Kinder trotz der Schmerzen im Mund genügend Flüssigkeit zu sich nehmen.

Gegen die Hand-Mund-Fuß Krankheit vorbeugen

Gerade weil die Symptome sehr unangenehm sind, ist es empfehlenswert, gegen die Krankheit vorzubeugen. Durch Hygienemaßnahmen die konsequent durchgezogen werden kann verhindert werden, dass sich die Virusinfektion ausbreitet. Die Hände sollten stets mit Seife und Wasser gewaschen werden, und zwar mindestens 30 Sekunden! Trinkwasser sollte abgekocht werden und Menschenansammlungen sollten vermieden werden. Es ist außerdem sinnvoll, Nahrungsmittel zu erhitzen und Obst zu schälen. Wer die Tipps berücksichtigt, kann das Risiko einer Ansteckung stark reduzieren.

Hand-Fuß-Mund-Krankheit

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Thomas Lammeyer

Hand-Mund-Fuß Krankheit | Symptome, Verlauf, Behandlung
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*