Handyortung bei Kinderhandys: Spionage oder Sicherheit?

Kinder und Handys

Wenn es um die Sicherheit der Kinder geht, ist uns als Eltern fast jedes Mittel recht. Im Internetbrowser werden Spam Filter installiert, Black Listen eingerichtet und übers Handy sollten unsere Kids ja sowieso nicht ins Netz. Doch nicht alles, was technisch umsetzbar ist, sollte man auch tatsächlich so machen.

Gerade bei dem Thema der Handyortung gehen die Meinungen weit auseinander. Immerhin ist das Überwachen und kontrollieren des Nachwuchses nicht pauschal als gute Sache anzusehen. Erziehung muss sein, das ist natürlich völlig klar.

Doch gehört dazu auch, das eigene gesteigerte Sicherheitsgefühl befriedigen zu wollen? Wie würde man sich selber fühlen, wenn man von einer anderen Person überwacht werden würde. Wirklich schwierig – Grund genug, warum ich hier einmal darüber schreiben wollte.

Sicherheit für unsere Kinder

Ab Einschulung ein Handy

Vor einiger Zeit habe ich ja bereits einen Beitrag darüber geschrieben, ab welchem Alter ein Kinderhandy überhaupt Sinn macht. Meines Erachtens kann man seinem Nachwuchs bereits zur Einschulung ein einfaches Handy mitgeben, sodass es im Zweifel zuhause anrufen kann.

Gerade wenn Stunden ausfallen oder der Schulbus nicht gekommen ist, wird das Handy zu einer super Hilfe für das Kind und aber auch für die Eltern. Man wird selbst auch ein wenig ruhiger und gelassener, wenn man weiß, dass der Nachwuchs jederzeit anrufen kann, wenn etwas nicht in Ordnung ist.

Doch darüber hinaus sein Kind mithilfe von dem Handy kontrollieren zu wollen, halte ich persönlich für höchst bedenklich. Immerhin greift man hier tief in die Privatsphäre des Nachwuchses ein. Eines muss bei der ganzen Diskussion, ob eine Überwachung in Ordnung ist oder nicht, auch klar sein. Ein Kind ist nicht nur ein halber Erwachsener oder ein Mensch mit eingeschränkten Rechten.

Jeder verfügt über das Recht und die Möglichkeit, sich frei entfalten zu dürfen. Dafür leben wir immerhin in Deutschland. Zumindest das heimliche Kontrollieren dürfte damit ein absolutes Tabu sein. Spricht man es jedoch mit seinem Kind ab und erklärt, dass man im Fall der Fälle über das Handy seine Position ermitteln kann, könnte es tatsächlich auch für beide Seiten ein Gewinn werden. Wichtig ist aber, dass sich die Eltern tatsächlich auch an Vereinbarungen halten.

Zu dieser Vereinbarung gehört auch, dass keinerlei Spionageprogramme installiert werden, die Gespräche mit Aufzeichnen oder sogar SMS mitlesen können. Kaum zu glauben, aber so etwas gibt es wirklich und wird auch gezielt an die besorgten Eltern verkauft. Mal ganz abgesehen von den rechtlichen Problemen, ist es auch moralisch verwerflich so seine Kinder ausspionieren. Viel besser ist es, immer offen und ehrlich mit seinen Kids über Probleme zu sprechen und sie auch über eventuelle Gefahren aufzuklären.

Kinderhandy kaufen

Mama und Papa anrufen können

Wie bereits eingangs erwähnt, finde ich es grundsätzlich schon gut, wenn unser Nachwuchs ein Handy in der Tasche hat.

Zu früh würde ich damit jedoch auch nicht Anfang wollen, aber so ab der Einschulung ist es meines Erachtens schon o. k. Dabei würde ich auch nicht unbedingt ein dickes Smartphone kaufen, womit das Kind dann zwangsweise überfordert sein wird. Ein einfaches und robustes Handy reicht alle Mal, wie man auch hier nachlesen kann.

Als aktuelle Empfehlung würde ich das Samsung E1150 nennen wollen, was man zurzeit stark reduziert auf Amazon.de* erhalten kann. Abgesehen davon ist natürlich auch jedes gute gebrauchte Handy durchaus eine Option. Doch wenn man sich die Preise für ein neues Mobilfunktelefon anschaut, wird man wohl meistens zu einem neueren Gerät greifen wollen.

Hier auch nochmal ein interessanter Beitrag:

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Wie siehst Du das? Ist das Kontrollieren über Handy bei unseren Kindern in Ordnung, oder sollte man so etwas gar nicht oder nur sehr eingeschränkt nutzen?

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Horst Hellwig
Mitte-Links: ©panthermedia.net Monkeybusiness Images
Unten-Rechts: ©panthermedia.net M G Mooij

Handyortung bei Kinderhandys: Spionage oder Sicherheit?
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*