Hautpflege beim Baby

Es ist allgemein bekannt, dass Babyhaut besonders empfindlich ist.

Doch woran liegt das? Die Haut ist kurz nach der Geburt – also in den ersten Monaten des neuen Lebens – noch nicht voll funktionsfähig.

Als größtes Sinnesorgan des Menschen stellt sie eine Verbindung zwischen der Außenwelt und des Innenlebens des Körpers dar.

Zusätzlich dient sie dazu Schmerz und Temperatur, sowie verschiedene andere Sinneswahrnehmungen zu regulieren.

Durch die unvollständige Entwicklung der Babyhaut kann nicht ausreichend Fett produziert werden, sodass die Babyhaut zu Trockenheit neigt. Dadurch empfindet das Baby Hauterkrankungen und übermäßige Hitze oder Kälte subjektiv als sehr quälend. Die richtige Baby Hautpflege ist daher unerlässlich für das Wohl des Kindes.

Baby Hautpflege in den ersten Monaten

Kurz nach der Geburt wird die Haut des Babys von einem natürlichen Schutzmechanismus – der Babyschmiere – umgeben.

Diese gleicht aus, dass der Säureschutzmantel des Babys unterentwickelt ist.

Zusätzlich ist die Fläche der Haut im Verhältnis zur Körpergröße bzw. Gewicht doppelt so groß wie bei einem Erwachsenen, was ebenfalls zu einer erhöhten Austrocknung führt.

Daher ist es unerlässlich die Babyschmiere zu schützen.

Die Baby Hautpflege sollte daher nicht übertrieben werden. Nach dem Waschen des Babys dauert es einige Zeit, bis sich die Babyschmiere wieder neu aufgebaut hat.

Aus diesem Grund sollte das Baby nicht so oft und vor allem nicht immer mit Seife gewaschen werden. Auch das Eincremen sollte nicht zu oft vorgenommen werden, da das Fett in der Creme ebenfalls den natürlichen Schutzmechanismus schädigen kann.

Letztendlich ist zu beachten, dass das Baby auf keinen Fall direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt wird, denn ein natürlicher Schutz gegen die Sonne ist noch nicht vorhanden.

Welche Produkte sollen für die Baby Hautpflege verwendet werden?

Bei der Baby Hautpflege ist es wichtig, dass die verwendeten Produkte sehr hautverträglich und mild sind. Hierfür eignen sich im Normalfall, die im Kaufhaus als Babycremes ausgewiesenen Salben.

Es sollte darauf geachtet werden, dass keine zusätzlichen Aromen oder Konservierungsmittel in der Creme vorhanden sind und dass diese den sehr hohen Feuchtigkeitsbedarf des Babys ausgleichen können, also rückfettend wirken.

Wichtig ist ebenfalls, dass die Creme nicht zu dick aufgetragen wird, damit die Haut des Babys atmen und sich mit der Umwelt austauschen kann.

Weitere Tipps für die Baby Hautpflege

Nicht nur die Verwendung der richtigen Creme ist für die Baby Hautpflege zu beachten, sondern es gibt auch ein paar weitere Kniffe um die empfindliche Babyhaut zu schützen. Trotz der verbreiteten Ansicht, dass Babypuder zur Baby Hautpflege sehr gut geeignet ist, sollte dieses nicht verwendet werden, da das Puder leicht eingeatmet werden kann.

Außerdem sollte das Baby möglichst oft nackt sein, wenn es das Klima hergibt, um den Luftaustausch der Haut – besonders am Po – positiv zu beeinflussen.

Wenn es aber angezogen sein muss, sollte man auf hautverträgliche Baumwollkleidung zurückgreifen.

Wer es sich leisten kann, kann auch Textilien aus Seide nehmen, da diese wirklich am allerbesten geeignet sind.

Übrigens die Neugeborenenakne (harmlose Ausschläge am Hals oder im Gesicht) bedürfen keinerlei Behandlung und verschieden spurlos von selbst nach einiger Zeit.

Ich denke, dass diese Tipps ausreichen, um eine gute Baby Hautpflege zu erreichen, denn oft sind die einfachen Mittel die Besten.

Dieser Artikel stellt keine Rechts- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Viele Grüße
euer Simon

Bildquellen:
Artikelbild: ©panthermedia.net Lisa Wahman
Oben-Links: ©panthermedia.net David Castillo Dominici
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Carina Leithold
Unten-Links: ©panthermedia.net Darius Turek

Hautpflege beim Baby
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*