Hobbys: Interesse des Kindes aufrechterhalten

So bleibt das Kind länger am Ball

Geige

Kinder interessieren sich für alles, was sie umgibt. Leider ist ihre Begeisterung für etwas nur von kurzer Dauer: Wenn sie am Anfang euphorisch und mit ganzen Herzen bei der Sache sind, verlieren sie schnell die Lust und geben ihr Hobby einfach auf, was für alle Beteiligten zur Last wird. Mit einigen Tipps lässt sich jedoch das Durchhaltevermögen der Kinder stärken, damit sie bei einem Hobby auch über längere Zeit bleiben.  

Motivation ist alles

In jungen Jahren hat ein Mensch in der Regel weniger Durchhaltevermögen als ein Erwachsener, etwaige Durchhänger sind somit fast vorprogrammiert. Die fehlende Motivation kann jedoch dank Eltern, Lehrer oder Trainer wiedererlangt werden. Sie sollten daher gemeinsam versuchen, das Kind zu animieren, damit es einfach weitermacht. Erlischt das anfängliche Feuer bei Kindern, dann sind sie kaum in der Lage, die nötige Portion von Motivation abzurufen.

Ursachen suchen und die Freude wiederfinden

[sws_blue_box box_size=“618″]Regelmäßige Übung und Freude hängen sehr eng zusammen: Damit das Kind vom Etwas begeistert wird, muss es Erfolgserlebnisse haben, diese wiederum sind nur dann möglich, wenn das Kind einen Mindesteinsatz vorlegt. Hier ist aber Vorsicht geboten. Sind die Ziele zu hoch gesteckt, kann sich die Unlust noch weiter vertiefen, weil die Erfolge dauerhaft ausbleiben. [/sws_blue_box]

Jedem Ziel sollte man sich daher mit kleinen Schritten nähern, die dabei erscheinenden Aufgaben sollten überschaubar und lösbar sein. Als Bonus kann der Trainer oder Lehrer eine leichtere Aufgabe dazwischen schieben, die einen schnellen Erfolg verspricht [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]und das Kind zusätzlich motiviert[/sws_highlight] . Die Ursache für die plötzliche Unlust kann manchmal sehr simpel sein: Oft ist es lediglich die tagtägliche mühevolle Übung oder Training, die den Wind aus den Segeln nimmt.

Um die Begeisterung wieder aufzuwecken, dürfen Eltern das Kind in solcher Situation nicht alleine lassen, sonst wird das Hobby gänzlich aufgegeben. Empfehlenswert sind hierfür die festen Übungszeiten mit dem Kind zu vereinbaren sowie auch die Länge der Übungseinheit, die nicht zu lang gewählt werden darf (10 bis 20 Minuten in der ersten Phase), festzusetzen.

Geduld und Motivation lohnen sich

Von einem Hobby, das Kindern regelmäßige Erfolge bringt, profitieren sie in ihrem späteren Leben. Dadurch wird unter anderem die [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Persönlichkeitsentwicklung des Kindes[/sws_highlight]  positiv beeinflusst. Kinder, die regelmäßig Sport treiben und dabei über längere Zeit „am Ball bleiben“, stehen nicht nur physisch besser da, sondern haben auch bei ihrer psychischen Entwicklung bessere Karten, weil das Gehirn bei Bewegung besser durchblutet wird und dadurch um einiges mehr leisten kann. Sport aktiviert bestimmte Regionen des Gehirns und spezielle Gehirnzellen, die das Sprachzentrum und Arbeitsgedächtnis steuern.

Technik – Ballgefühl – Übung 1 – 11 – Justfootball Academy

Bildquellen
Artikelbild:© panthermedia.net / Dmitriy Shironosov

Hobbys: Interesse des Kindes aufrechterhalten
Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*