Hohe Spritpreise 2012

Hohe Spritpreise 2012

Es steht außer Frage, dass die hohen Spritpreise 2012 eine große Belastung für die Haushaltskasse darstellen. Bei aller Kritik an die Ölkonzerne verstehe ich allerdings das Verhalten einiger Autofahrer nicht. Sie heizen ihre Fahrzeuge noch immer so, als sei von Preissteigerungen beim Benzinverbrauch keine Rede.

Wer sparsam fährt, der wird häufig belächelt oder rigoros ausgebremst. Was ist los bei den jammernden Autofahrern?

Wissen sie nicht, dass eine angemessene Fahrweise ihre Ausgaben reduzieren kann? Warum müssen sie regelmäßig auf das Gaspedal treten und beschleunigen, obwohl sie wissen, dass bereits nach der nächsten Kurve ein Schild zur Geschwindigkeitsbegrenzung steht? Mal einen kritischen Beitrag dazu – aber von der anderen Seite. 😉

Hohe Spritpreise 2012 reduzieren

Fahrgemeinschaft

Viele Pendler müssen immer tiefer in die Tasche greifen, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen. Pendler treffen die hohen Spritpreise 2012 besonders hart. Für sie bieten sich im Zweifel Fahrgemeinschaft an. Dabei tun sich Arbeitnehmer zusammen, die täglich das gleiche Ziel haben. Einer fährt, und die anderen stellen ihre Autos ab. Zu diesem Zweck wurden in vielen Gemeinden auch Parkplätze errichtet.

Jeder Autofahrer weiß, dass er mit seiner Fahrweise einen erheblichen Einfluss auf den Verbrauch seines Autos haben kann. Wer vorausschauend fährt und die Gänge nicht ausreizt, der wird über einen niedrigen Verbrauch staunen.

Ungläubige sollten mal nur an einem Tag probieren, wie sich das sanfte Verhalten im Straßenverkehr auf den Verbrauch ihres Autos auswirken kann. Sie werden nicht nur staunen, sondern erfreut sein, dass sie ihre Tankstelle wesentlich weniger anfahren müssen. Ich selbst wollte es auch nicht so recht glauben, konnte mich aber selbst davon überzeugen.

Das Fahrrad als Alternative zum Auto

Das Fahrrad als Alternative

Ausflüge mit der Familie gehören zu den beliebtesten Wochenendaktivitäten vieler Familien. Häufig dient dabei ein Auto als Fortbewegungsmittel.

Bei den Preisen für Benzin, die momentan an den Tankstellen verlangt werden, kann der Ausflug aber zu einer erheblichen Ausgabe werden, die kaum zu bezahlen ist.

Es stellt sich dabei die Frage, ob ein Ausflug mit dem Fahrrad nicht den gleichen oder sogar besseren Nutzen bringen kann. Mit dem Fahrrad die unmittelbare Umgebung zu erkunden, das kann ein Freizeitspaß für Alt und Jung sein.

Die Route sollte dann immer so festgelegt werden, dass auch die Jüngsten gut mitkommen und nicht überfordert werden. Ein Familienausflug auf dem Fahrrad bedeutet auch, dass keine Tankstelle angefahren werden muss und die eingesparten Kosten durchaus für andere Dinge Verwendung finden.

Mit dem Fahrrad die Umgebung erkunden

ein Picknick im Grünen

Nicht nur die hohen Spritpreise sollten der Anlass für ausgedehnte Fahrradtouren mit der Familie sein. Auch die Möglichkeit, dass ein Picknick im Grünen winken wird, spielt dabei sicherlich eine Rolle.

Die Route wird im Vorfeld mit der ganzen Familie abgesprochen und auch die Kleinsten sind dabei nicht zu übergehen.

Der eigens dafür bereitete Kartoffelsalat und die mitgenommenen Würstchen sorgen dafür, dass das leibliche Wohl der Radler nicht vergessen wird. Zum Proviant zählen auch immer leckere Getränke, die bei Hitze unentbehrlich sind. Welches Zubehör man für den Fahrradausflug braucht und sonst auch alles rund ums Fahrrad gibts eigentlich komplett im Internet gut nachzulesen und auf der hier verlinkten Seite. Insbesondere Tipps und Ratschläge kann man sich gut im Netz holen.

Väter, die an jedem Tag der Woche an ihren Schreibtisch „gefesselt“ sind, sollten ürbigens das Wochenende wirklich aktiv mit ihrer Familie erleben. Eine Fahrradtour in die nahe Umgebung, welche von allen Beteiligten festgelegt wurde, bereitet allen Familienmitgliedern Freude und trägt außerdem dazu bei, dass die Umgebung erkundet und der Zusammenhalt bestärkt wird.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Alles Liebe
euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Birgit Reitz-Hofmann
Oben-Links: ©panthermedia.net Arne Trautmann
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Arne Trautmann
Unten-Links: ©panthermedia.net Wavebreakmedia ltd

Hohe Spritpreise 2012
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*