In diesen Schuhen lernt jedes Kind Laufen

Laufen lernen

Kurz nach dem ersten Wort ist das Laufen lernen mit Abstand eines der wichtigsten Ereignisse im Leben eines Kleinkinds. Die ersten Schritte werden monatelang herbeigesehnt und bestenfalls unter den Augen der ganzen Familie absolviert. Wann ist der richtige Zeitpunkt für die ersten Schuhe? Was gilt es, beim Kauf von Lauflernschuhen zu beachten? Wir geben im Folgenden Tipps und Hinweise beim Kauf von Schuhen, in denen jedes Kind laufen lernt.

Wann ziehen wir unseren Kindern Schuhe an?

Zu Beginn ist es ausreichend, Ihr Kind mit kleinen Söckchen auszustatten, denn nur so sind die Kleinen in der Lage, den Boden mithilfe der vielen Nerven im Bereich der Füße zu ertasten. Haben Sie Zuhause einen besonders glatten oder kalten Fußboden? Dann ziehen Sie Ihrem Kind Rutschsocken an. Diese bieten optimalen Halt bei maximaler Bewegungsfreiheit.

Im Prinzip ist es vollkommen ausreichend, ein Kind mit den passenden Schuhen auszustatten, wenn es zum ersten Mal nach draußen geht. Die Kleinen neigen dazu, die Zehen einzurollen. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, vor dem Schuhkauf einen Abdruck der Füße anzufertigen oder die Umrisse mit einem Stift auf Papier nachzuzeichnen. Fertigen Sie diesen Fußabdruck am Nachmittag an, da zu diesem Zeitpunkt unsere Füße die maximale Breite ausbilden. Im Nachgang gilt es, den Fußumriss auszuscheiden und diese Schablone mit zur nächsten Shoppingtour zu nehmen. So kaufen Sie auf jeden Fall die passenden Schuhe.

Amazon Image

Was gilt es, beim Kauf von Lauflernschuhen zu beachten?

Aus dem Großteil der Schuhe können Sie die Einlagen herausnehmen. Auf diese Weise lässt sich die Größe korrekt bestimmen. Achten Sie darauf, dass der Kinderschuh 1 bis 1,5 cm länger ist als der Fuß Ihres Kindes. Fahren Sie ruhig mit der Hand in das Innere eines Schuhs hinein, um potenziell drückende Stellen oder reibende Nähte zu ertasten. Diese behindern die Kleinen beim Laufen und hinterlassen schlimmstenfalls Scheuerstellen. Lauflernschuhe sollten bequem und fest am Fuß liegen. Gerade weil die Füße der Kleinen so schnell wachsen, sollten Sie die Schablone alle drei Monate erneuern. Abgetragene Schuhe, die immer noch Ihre Funktion erfüllen, können gereinigt an Bekannte und Freunde weitergegeben werden.

Schritt für Schritt freihändig Laufen

Das eigentliche Erlernen des Laufens ist nicht gerade kinderleicht. Auch wenn der bewusste Reflex des Gehens uns Menschen angeboren ist, ist der Weg bis zum ersten Schritt jedoch weit. Unsere Babys bereiten sich über monatelange Übungen auf die ersten Schritte vor.

  • Zuerst im Liegen,
  • dann krabbelnd und
  • an den sichernden Hand der Eltern,
  • an der Tischkante entlang und
  • am Schrank sowie an der Wand entlang.

Bis endlich die ersten freien Schritte ganz allein absolviert werden. Lauflernschuhe bilden einen wichtigen Begleiter, der unseren Kindern außerhalb der Wohnung hilft. Achten Sie in diesem Zusammenhang auf eine feste Sohle, einen angenehmen Sitz und ein unkompliziertes An- und Ausziehen. In den ersten Monaten ist der hohen Tragekomfort und eine praktikable Qualität das ein und alles beim Schuhkauf.

Amazon Image
Barfuß Laufen lernen

Erst später werden die Kleinkinder mit Ihrem persönlichen Geschmack den Schuhkauf durcheinanderbringen. Geben Sie  Ihrem Kind überdies in regelmäßigen Abständen die Gelegenheit, barfuß zu laufen und die Sinne der Füße sowie deren Funktionen ausgiebig auszutesten. Das Ammen-Märchen, ein Kind würde nur in den passenden Schuhen Laufen lernen, ist längst überholt.

Was empfehlen Orthopäden?

Orthopäden bestätigen allen Müttern und Vätern, dass sich kleine Füße am besten außerhalb des Schuhs entwickeln. Dies trifft auch auf die Fußmuskulatur zu. Darüber hinaus gelingt es unseren Kleinen viel schneller, die Balance zu halten, wenn sie sich nicht noch auf zusätzliche Gewichte an den Füßen konzentrieren müssen. Doch bilden Lauflernschuhe immer noch eine praktische Erleichterung für Mütter und Kinder und entlasten die Rückenmuskulatur.

Amazon Image

Fazit

Mit 15 Monaten ist nahezu jedes Kind in der Lage, sich an Gegenständen festzuhalten und sich fortzubewegen. Nutzen Sie die Neugierde Ihres Kindes und lenken diese mit einem größeren Spielzeug oder einen Teddy. Fordern Sie Ihr Kind auf, diesen Gegenstand zu sich zu tragen. Gerade simple Übungen lassen sich unkompliziert in den Tagesablauf einbauen. Zu einem ersten freihändigen und sicheren Schritt kommt es nur aus dem sicheren Stand und zumeist unbewusst. Merken die Kleinen dann, dass sie wirklich ohne Hilfe laufen, lassen sie sich aus Unsicherheit und Angst auf den Boden fallen. Halten Sie die Arme auf, stellen sich in unmittelbarer Nähe zu Ihrem Kind auf und geben den Kleinen die notwendige Sicherheit.

http://www.familie-und-tipps.de/Kinder/Baby/Entwicklung-Baby/Laufen-lernen.html
http://www.eltern.de/baby/pflege-und-ausstattung/die-ersten-schuhe.html

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net /Thomas Lammeyer

Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*