Inflation, Schulden & das eigene Geld

Fast nichts im Leben beschäftigt einen mehr wie das Thema Geld.

Natürlich ist das Geld haben nicht alles. Punkte wie die eigenen Kinder, die Familie und auch die eigene Gesundheit stehen oftmals im Vordergrund und werden auch als wichtiger empfunden.

Das ist auch richtig so. Doch ohne Geld kann man meines Erachtens keine glückliche Beziehung oder Ehe führen.

Auch die eigenen Kinder leiden darunter, wenn chronische Knappheit herrscht. Da macht man sich natürlich schon Sorgen, wenn man sich die aktuellen Nachrichten anschaut.

Gerade heute erst wurde bekannt gegeben, dass die Bahn ihre Preise ab Januar 2012 um satte 3,9 % anheben wird. Das ist aber auch nur ein kleines Beispiel dafür, was aktuell so alles teurer wird.

Die momentane Inflation ist auf ein neues Hoch gestiegen und beträgt sogar 2,6 %. Das Beunruhigende dabei ist, dass sich die Inflationsrate aus verschiedenen Punkten des alltäglichen Einkaufes zusammensetzt.

So sind die Verkaufspreise für Elektronikartikel gesunken und die Preise für Nahrungsmittel zum Teil stark gestiegen.

Da fragt man sich natürlich, wie man als kleines Rad in dieser Welt sich am besten davor schützen kann.

Immerhin sind die Reallöhne in Deutschland kaum gestiegen und schaffen somit auch keinen Ausgleich zu der aktuellen Teuerungsrate.

Und noch eine ganz andere Problematik kommt auf. Ich bin natürlich kein Finanzexperte, doch dürfte uns allen klar sein das die momentane Schuldenpolitik der Bundesrepublik Deutschland, sowie der gesamten EU-Länder früher oder später nach hinten losgehen wird.

Wenn man bei den Gesprächen und Interviews einmal aufmerksam zuhört, so wird man feststellen, dass es schon lange nicht mehr um die Schuldentilgung geht.

Nein, es wird vielmehr darüber gesprochen, wie man Schulden reduzieren kann – und zwar neue Schulden!

Es wird also nur versucht, die neuen Schulden zu minimieren.

Und minimieren heißt, dass trotz zum Teil massiven Einsparungen wir im Jahr 2012 wohl bis zu 27 Milliarden € Schulden aufnehmen werden – neue Schulden!

Ich persönlich bin zumindest zutiefst beunruhigt, wenn man solche Zahlen sieht. Da macht man sich natürlich schon Gedanken, wie man sein eigenes Geld am besten sparen und anlegen kann.

Generell bin ich kein Freund davon, all sein Geld auf eine Bank oder in eine Anlagemöglichkeit zu investieren.

Auch der jetzige Gold-Hype ist für mich nicht nachvollziehbar, da es offensichtlich ist, dass der Kurs doch erheblich aufgebläht wurde.

Für einen Otto-Normalverbraucher würde ich einen kleinen Mix aus einem Aktienfonds, einer Anlage in Edelmetallen und einem guten Festgeld-und Tagesgeldkonto empfehlen. Natürlich bin ich kein Experte, doch das sagt mir der gesunde Menschenverstand. Niemals all sein Geld bei einer Bank belassen und niemals in nur eine Anlageform investieren.

Bei Geldanlagen für größere Summen sollte man sich aber immer professionelle Hilfe und Beratung dazu holen. Als beste Adresse für eine qualifizierte und umfangreiche Beratung empfinde ich die sogenannten Honorarberater.

Diese vermitteln einem keine Finanzprodukte und erhalten auch keine Provisionen, wie es meist bei den Banken, Versicherungsvertreter und ähnliche Anlageberater üblich ist.

Den Honorarberater bezahlt man viel mehr wie seinen Steuerberater, Anwalt oder Arzt.

Nach seiner Beratung ist die Arbeit für ihn abgeschlossen und man kann selber entscheiden ob und in welcher Form man sein Geld sparen möchte.

Ich hoffe natürlich für uns, dass es keinen großen Knall geben wird und wir alle unser Geld in Sicherheit wissen. Ich wünsche uns eine gute, ruhige Zeit und dass wir uns nicht allzu viele Gedanken machen müssen.

Dieser Artikel stellt keine Rechts- oder Gesundheitsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Alles Gute
euer Simon

Bildquellen:
Artikelbild: ©panthermedia.net Olaf Karwisch
Oben-Rechts: ©panthermedia.net Erwin Wodicka
Oben-Links: ©panthermedia.net Andreas Pulwey
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Piotr Marcinski
Mitte-Links: ©panthermedia.net Olaf Mades
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Arne Trautmann

Inflation, Schulden & das eigene Geld
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*