Inkontinent als Mann | Wie Betroffene damit gut umgehen können

Inkontinent als Mann

Inkontinent als MannInkontinenz ist ein weitverbreitetes Problem, das nicht nur Frauen, sondern auch Männer betrifft. Einer von acht Männern leidet immerhin unter Inkontinenz, wobei manche Männer bereits ab dem 40. Lebensjahr betroffen sind. In vielen Fällen sind Probleme mit der Prostata ursächlich für eine Inkontinenz bei Männern, aber auch andere Hintergründe sind denkbar.

Obwohl die Inkontinenz ein so weit verbreitetes und für viele sehr belastendes Thema ist, wird sie in der Gesellschaft häufig tabuisiert. Betroffene sehen sich mit Scham, Unsicherheit und Angst konfrontiert, doch der Weg zurück in ein unbeschwertes Leben, das nicht von der eigenen Blase kontrolliert wird, führt nur über einen selbstbewussten Umgang mit der Problematik. Wir wollen im Rahmen unserer heutigen Artikels Flagge zeigen und uns das Thema näher anschauen!

Ursachen der Inkontinenz bei Männern

Inkontinenz bei Männern kann verschiedene Ursachen haben, es ist daher wichtig ärztlichen Rat einzuholen und die Ursache zu identifizieren, um entsprechende Maßnahmen ergreifen zu können. Es jedoch möglich auch als Laie die Art der Inkontinenz festzustellen.

1. Dranginkontinenz

Die mit Abstand häufigste Art der Blasenschwäche bei Männern ist die sogenannte Dranginkontinenz, die auch als überaktive Blase bezeichnet wird. Der Harndrang tritt bei den Betroffenen plötzlich und ohne eine Vorankündigung ein. Somit steigert sich der Harndrang also nicht kontinuierlich, bis ein Toilettenbesuch nötig wird, sondern der Harndrang wird unverhofft so stark, dass der Weg zur Toilette meist nicht mehr rechtzeitig zurückgelegt werden kann.

Männer leiden häufig durch eine vergrößerte Prostata unter Dranginkontinenz, aber auch die Folgen eines Prostataeingriffes können dafür ursächlich sein. Betroffene besuchen in der Regel häufiger als vier bis acht Mal am Tag die Toilette und leiden unter Umständen auch während der Nacht unter starkem und plötzlichem Harndrang. Der psychische Druck ist vor allem bei der Dranginkontinenz sehr hoch, weshalb hier auch immer ein Arztbesuch angeraten wird.

2. Belastungsinkontinenz

Von einer Belastungsinkontinenz spricht man, wenn ungehindert Urin abgeht, sobald der Betroffene hebt, lacht oder niest. Ursächlich ist in den meisten Fällen ein Prostataeingriff. Liegt kein Eingriff vor, ist in der Regel von einer Schädigung beziehungsweise Schwäche der Beckenbodenmuskulatur auszugehen.

3. Überflussinkontinenz

Die Überflussinkontinenz kann vor allem durch eine Blockade in der Harnröhre verursacht werden. Sie äußert sich in einem stoßweisen oder auch konstanten Harnverlust. Eine mögliche Blockade entsteht vor allem durch Harnsteine, die sich festsetzen und darüber hinaus Schmerzen verursachen können.

4. Nachtröpfeln

Auch das sogenannte Nachtröpfen zählt zur Inkontinenz, wenngleich die Betroffenen nur vergleichsweise kleine Mengen an Urin verlieren. Betroffene suchen die Toilette auf und versuchen ihre Blase vollständig zu entleeren, wenn dies scheinbar geglückt ist und der Toilettenbesuch beendet wird, tröpfelt Urin nach. Somit wird die Blase nie vollständig entleert, da sich Urin in der Harnröhre sammelt. Ursächlich ist in diesem Fall oft eine Vergrößerung der Prostata. Auch eine Beckenbodenschwäche kann in dieser Form der Inkontinenz jedoch zugrunde liegen.

Mit Inkontinenz unbeschwert leben

Mit Inkontinenz lebenLassen Sie Ihr Leben nicht von Ihrer Blase bestimmen“, so oder so ähnlich sollte das Lebensmotto von Betroffenen lauten. Wer als Mann unter Inkontinenz leidet, sieht sich jedoch meist mit mannigfaltigen Problemen konfrontiert.

Auf der einen Seite können häufige Toilettenbesuche als störend oder gar anstrengend empfunden werden, wobei Letzteres vor allem im höheren Alter zutrifft. Auf der anderen Seite haben Betroffene das Gefühl, dass die Blase die Kontrolle über das Leben übernimmt, da es mit einer starken Inkontinenz kaum möglich ist das Haus zu verlassen, ohne vorher abzuklären, wo eine Toilette besucht werden kann.

Auf diese Art und Weise wird es immer schwieriger, die eigenen sozialen Kontakte zu pflegen oder Hobbys außerhalb des Hauses nachzugehen.

Um so wichtiger ist es eine passende Lösung zu finden, die es einem ermöglicht unabhängig von seiner Blase Pläne zu schmieden und Tätigkeiten nachzugehen. Die Produktpalette von TENA bietet eine große Auswahl an Einlagen, die den Urin auffangen und große Sicherheit bei einem gleichzeitig hohen Hygienestandard bieten. Dieser Beitrag wurde von TENA unterstützt. Das Thema wurde vorgegeben – nicht aber unsere Meinung.

Mythen über Inkontinenz hemmen viele Betroffene

Ein unbeschwertes Leben ist auch mit Inkontinenz möglich, trotzdem fühlen sich viele betroffene Männer stark in ihrer Lebensqualität eingeschränkt, bis sie auf passende Produkte wie die von TENA stoßen und erkennen, dass Inkontinenz nicht die Lebensqualität mindern muss. Trotzdem kursieren nach wie vor Mythen und Unwahrheiten über Inkontinenz. Nachfolgend eine kleine Übersicht der am weitesten verbreiteten Falschmeldungen.

  • „Unter Inkontinenz leiden nur alte Menschen“

Falsch: Häufig wird zwar eine Inkontinenz als etwas angesehen, was nur ältere Menschen betrifft und betroffene Männer mittleren Alters verbinden mit Inkontinenz somit meist Schwäche und fehlende Vitalität. Generell ist es allerdings so, dass auch jüngere Menschen und sogar Kinder von einer Inkontinenz betroffen sein können. Diese tritt somit völlig unabhängig von Alter und Leistungsfähigkeit auf.

  • „Die Blase fasst bis zu 3 Liter“

Falsch: Die Blase fasst maximal zwischen 400 und 700 ml, somit wird das maximale Fassungsvermögen der Blase häufig maßlos überschätzt. Um so größer ist bei vielen die Angst, ob Einlagen und Co den Urin auffangen können, jedoch ist diese Angst völlig unbegründet. Nicht nur, dass die tatsächlichen Zahlen deutlich niedriger anzusetzen sind, entsprechende Hygieneprodukte -speziell die von TENA- sind speziell auf die Bedürfnisse von Männern ausgerichtet und sorgen für ausreichend Sicherheit.

  • „Eine Inkontinenz macht Reisen unmöglich“

Falsch: Auch mit einer Inkontinenz können Männer ihren Alltag normal bewältigen und sogar auf Reisen gehen. Entsprechende Hygieneprodukte von TENA ermöglichen es, sich frei zu bewegen und sich nicht mehr von seiner Blase abhängig zu machen.

  • „Die Hygieneeinhaltung ist mit einer Inkontinenz unmöglich“

Falsch: Die tägliche Körperpflege ist obligat, und sofern diese wie gewohnt eingehalten wird, verändert sich der eigene Hygienestatus nicht. Allerdings ist es wichtig bei einer Inkontinenz die beanspruchte Haut gut zu pflegen und möglichst trocken zu halten. Die Produkte von TENA helfen dabei Flüssigkeiten zu binden und diese trocken zu halten.

  • „Bettlägerige Personen, die inkontinent sind, leiden immer unter Dekubitus“

Falsch: Mit einer Bettlägerigkeit steigt zwar die Wahrscheinlichkeit einen Dekubitus zu bekommen, wobei Feuchtigkeit dies zusätzlich begünstigt; allerdings helfen moderne Hygieneprodukte von TENA dabei den Betroffenen trocken zu halten, wobei bei einer gleichzeitigen korrekten Lagerung und Pflege ein Dekubitus sehr unwahrscheinlich ist.

Produkte von TENA für Männer

Produkte von TENAIm Produktsortiment von TENA finden Sie eine große Auswahl an verschiedenen Einlagen und Schutzunterwäsche, die speziell für das Problem der Inkontinenz konzipiert wurden. So beispielsweise auch die Einlagen der TENA-Men-Produktreihe, die je nach Saugstärke in verschiedene Level eingeteilt wurde.

Die für Männer entwickelten Produkte passen sich von ihrer Form her der männlichen Anatomie an und ermöglichen Ihnen das sichere und bequeme Tragen. Die Einlage wird dabei mittels mehrerer Klebestreifen an der Unterwäsche fixiert, sodass Sie Ihrem Alltag ganz unbesorgt nachgehen können. Der Innenkern der Einlage schließt die Flüssigkeit vollständig ein und verhindert, dass eine Rücknässung entsteht. Darüber hinaus verfügen die Einlagen über ein besonderes System, welches das Entstehen von unangenehmen Gerüchen verhindert und Ihnen so ein zusätzliches Gefühl der Sicherheit verleiht.

Die einzeln verpackten Einlagen eignen sich übrigens hervorragend, um sie als Ersatz mit auf die Reise zu nehmen und auch unterwegs stets gut ausgerüstet zu sein. Die Level 1 bis 3 sind anhand unterschiedlicher Saugstärke für jeweils geringen, mittleren und starken Urinverlust geeignet. Neben Einlagen kann zudem auch Einweg-Schutzunterwäsche von TENA die nötige Sicherheit bieten. Diese, ebenfalls speziell für die männliche Anatomie konzipierten Produkte, verfügen gegenüber den Einlagen über eine noch größere Saugstärke. Bei der TENA Men Protective Underwear handelt es sich sogar um die erste Einweg-Schutzunterwäsche für Männer, die sich nicht nur wie normale Unterwäsche anfühlt, sondern auch so aussieht.

Der saugfähige Kern bietet dabei nicht nur den nötigen Schutz bei mittlerem bis großem Urinverlust, er neutralisiert auch Gerüche und ist besonders im vorderen Bereich verstärkt worden. Das baumwollweiche Material ermöglicht außerdem den höchsten Tragekomfort und eignet sich dank atmungsaktivem Stoff auch für das komfortable Tragen über einen längeren Zeitraum hinweg.

Eine weitere sichere Alternative bietet das Produkt TENA Pants Plus, bei dem es sich um Einweghosen für Männer handelt, die für eine mittlere Blasenschwäche konzipiert wurden. Die Einweghosen schmiegen sich bequem an den Körper an und sind enganliegend. Das Material ist hautfreundlich und schützt wie die Einlagen oder die Protective Underwear vor Rücknässung und der Entstehung unangenehmer Gerüche. Für noch größere Saugstärke sorgt das Produkt TENA Pants Super, das eine Erweiterung zu den Einweghosen TENA Pants Plus darstellt und speziell für mittlere bis starke Blasenschwäche konzipiert wurde.

Video von Tena | Gesponsertes Video

Gratismuster von TENA anfordern

Die Produktpalette von TENA bietet betroffenen Männern eine große Auswahl an Einlagen und Hosen, die für die nötige Sicherheit und ein gutes Gefühl sorgen. Da es verschiedene Formen der Inkontinenz bei Männern gibt und jeder einen anderen Anspruch an entsprechende Produkte hat, ist es wichtig, das für sich passende TENA-Produkt zu finden.

Um dies zu erleichtern, ist es möglich, auf der Internetpräsenz von TENA Gratismuster zu bestellen. Auf diese Art und Weise können Sie individuell testen, welches Produkt am besten zu Ihnen und Ihrem Alltag passt. Hierzu müssen Sie einfach ein Formular mit persönlichen Angaben ausfüllen, um anschließend ein kostenloses Muster zugesendet zu bekommen. Das Gratismuster wird in einer besonders diskreten Verpackung versendet.

Das Produktsortiment von TENA bietet ein speziell für die Anatomie des Mannes konzipiertes Angebot an Einlagen, Einweg-Schutzunterschwäche sowie Einweghosen, die in verschiedenen Größen und Saugstärken erhältlich sind. Die Produkte können Ihnen sowohl bei einfacher, bis hin zu starker Blasenschwäche den optimalen Schutz bieten, und ermöglichen es Ihnen, Ihren Alltag in Zukunft ganz unbesorgt bestreiten zu können. Die verwendeten Materialien sind hautfreundlich, passen sich Ihrem Körper ideal an und verhindern dank eines besonderen Systems das Entstehen von unangenehmen Gerüchen.

Dieser Artikel wurde gesponsert von Tena. Das Thema wurde vorgegeben; nicht aber unsere Meinung. Weitere Informationen und schnelle Hilfe zur Inkontinenz bei Männern finden Sie –hier.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Randolf Berold
Mitte Links & Rechts: unruly

Inkontinent als Mann | Wie Betroffene damit gut umgehen können
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1001 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*