Karate: Beliebte Sportart für ganze Familie

Ist Karate für Jedermann geeignet?

Karate

Heutzutage guckt man immer mehr auf die eigene Gesundheit und vor allem auf die Gesundheit der Kinder. Aktiv sein und sich körperlich zu engagieren ist in und zieht ganze Familien in ihre Bahnen. Es gibt wenige Sportarten, die von allen Familienmitgliedern ausgeübt werden können. Zu solchen Sportarten gehört unter anderem „die Kunst der leeren Hand“ – das Karate.

Mehr Selbstbewusstsein gewinnen

Karate, eine traditionsreiche [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Kampfkunst und Sportart aus Japan[/sws_highlight] , trainiert nicht nur den Körper, sondern trägt auch einiges zu Entwicklung der Psyche bei. Karate kann einfach jeder trainieren – ob Mann oder Frau, alt oder jung. Jeder kann sich in der alten Kunst aus Japan wiederfinden und dabei seine eigene Grenzen, so körperliche wie auch psychische, erfahren.

[sws_blue_box box_size=“618″]Allerdings gibt es Unterschiede bei den Bewegungsgründen, die Kinder und Erwachsenen dazu veranlassen, diese Sportart auszuüben. Bei den Kindern geht es vor allem darum, mehr Selbstbewusstsein zu gewinnen, um sich zum Beispiel gegenüber den Gleichaltrigen zu behaupten. Darüber hinaus lernen Kinder im Training, Respekt zu haben und Verantwortung zu übernehmen. [/sws_blue_box]

 

Für Kinder ist auch der Spaßfaktor besonders wichtig. Sie erlernen Karate, das eigentlich eine Kampfkunst ist, zuerst auf spielerische Weise. Das Training ist für sie spielerisch und abwechslungsreich gestaltet, sie können sich im Training so richtig austoben. Mit fünf oder sechs Jahren sind Kinder in der Lage, mit Karatetraining zu beginnen. Für manche davon ist das der Beginn einer langen Freundschaft.

Das bewegt die Erwachsenen

Erwachsene kommen zu Karate, um vor allem ihre Fitness zu verbessern. Beim Karate handelt es sich um eine Sportart, die eigentlich gleichzeitig [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]alle Muskelgruppen[/sws_highlight]  bewegt und zu einer gesunden Entwicklung des Körpers führt. Karate trainiert und fördert eine bessere Ausdauer, gleichmäßigen Muskelaufbau, Schnelligkeit und eine bessere Körperbalance und Koordination.

Des Weiteren ist das Karatetraining für Erwachsene die beste Möglichkeit, sich auf eventuelle Gewaltkonflikte vorzubereiten, weil Selbstverteidigung ein Teil des Karatetrainings ausmacht. Neben motorischen werden auch die geistigen Fertigkeiten verbessert. Das Selbstbewusstsein und der Glaube in die eigenen Fähigkeiten werden gestärkt, was zum Schluss zu einer allgemeinen positiveren Lebenseinstellung führt.

Karatetraining ist ein Training, bei dem stets Gegensätzliches trainiert wird: Schnelle, sanfte Bewegungen wechseln sich mit harten, stoppenden Bewegungen ab.

Was ist positiv an Karate?

Karate trägt zu Entwicklung des gesamten Körpers bei. Alle Körperpartien werden gleichmäßig gefordert. Man lernt dabei, seinen Körper und seinen Geist besser zu kontrollieren und zu vereinen. Im Training erlernt man auch die Techniken der richtigen Atmung sowie die Fähigkeit, die [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Körperanspannung[/sws_highlight]  aufzubauen. Karate stellt den Trainierenden vor immer neuen Herausforderungen, die genauso den Körper wie auch den Geist betreffen.

Kinder Karate Training

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Andrii Kaderov

Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*