Kind will nur fernsehen | Was tun?

Kind will nur fernsehen

Kind will nur fernsehenDer Wunsch eines jeden Elternteils ist es, dass die eigenen Kinder später einmal zu intelligenten, gesellschaftsfähigen Erwachsenen reifen. Um Ihnen die bestmöglichen Voraussetzungen dafür zu bieten, ist es wichtig, schon in jungen Jahren die richtigen Anreize zu setzen. Doch was, wenn dieser Plan gescheitert ist und das Kind praktisch ununterbrochen vor dem Fernseher sitzen will, wo es bei semi-professionellen TV-Sendungen buchstäblich versauert? Welche Möglichkeiten bleiben verzweifelnden Eltern?

Viele scheinen diesem Umstand heutzutage machtlos ausgesetzt zu sein, denn den Fernseher wegzuräumen bedeutet für sie zugleich, selbst auf das allabendliche Fernsehen verzichten zu müssen. Dies wollen allerdings nur die wenigsten Eltern. Allgemein sollte es jedoch gar nicht erst dazu kommen, dass die Kinder im eigenen Heim den Ton angeben. Folglich muss zügig professioneller Rat her, um verzweifelnden Elternteilen zu helfen, ihre Kinder vom Fernsehen abzuhalten.

Anreize sind bei der Erziehung wichtig

Auch wenn vermeintliche Versuche bereits gescheitert sind, gilt es in allererster Linie, die richtigen Anreize zu setzen. Nur wer seinem Kind glaubwürdig vermitteln kann, dass es neben der Multimediafaszination weitere Betätigungsfelder gibt, die Freude versprechen, wird Erfolg damit haben, seine Kinder langfristig vom Fernseher fernzuhalten.

Die Film- und Fernsehindustrie weiß nämlich um ihre Vormachtsstellung bei Kindern und Jugendlichen. Deswegen buhlt sie mit eigens auf diese Zielgruppe produzierten Filmen und Serien um die Gunst der Zuschauer. Es ist somit schwierig, das Thema Fernsehen aus dem Leben eines Kindes komplett herauszuhalten.

Faire Kompromisse schließen

Aufgrund dessen kann und sollte man mit den Kindern Einigungen erzielen, die etwa vorsehen, erst ab einer bestimmten Dauer Außenbetätigung fernsehen zu dürfen. Kindgerechte Inhalte gibt es im Fernsehen zuhauf, sodass sich Eltern und Kinder genauso auf bestimmte Sendungen einigen können. Mehr als diese gibt es dann für die Kinder zunächst nicht zu sehen. An getroffene Abmachungen muss sich dann unbedingt gehalten werden, da sich die Eltern sonst stets erpressbar machen.

Nützt all das noch nichts, versprechen technische Neuerungen immense Hilfe. Moderne Fernseher besitzen zum Beispiel eine Kindersicherung, die nach einer bestimmten Zeit den Fernseher automatisch abschaltet. Die Bedienelemente können die Eltern dann mitnehmen, sodass der Fernseher nach dem automatischen Abschalten erst einmal dunkel bleibt.

Technische Neuerungen schaffen Abhilfe

Die allerneueste Generation der Fernseher ist mit Benutzerkonten versehen. Dies bedeutet, dass nach dem Anschalten zunächst ein Benutzer angewählt wird, der derzeit auf das Gerät zugreift. Die elterlichen Konten können mit einem Passwortschutz versehen werden. Am Kinderkonto wiederum können damit zusätzliche Einstellungen vorgenommen werden. Dazu gehört das Einstellen einer Maximaldauer (bei kleineren Kindern ist mehr als eine Stunde bereits zu viel) sowie das Einstellen von Zeitgrenzen, die dann beispielsweise besagen, dass der Fernseher nach 20:00 Uhr nicht mehr von den Kindern genutzt werden kann.

Die beste Alternative zum stark restriktiven Fernsehverbot ist aber wohl das Ablenken der Kinder mit außergewöhnlichen Ausflügen oder Erlebnissen. Trifft ein Kind beispielsweise andere Kinder, ist das Verlangen fernzusehen bei Weitem nicht so groß, wie gänzlich ohne gesellschaftlichen Kontakt.

Ausflüge mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Auto in nahe gelegene Erholungsgebiete wie etwa in Parkanlagen oder in den Wald sorgen ebenfalls bei vielen Kindern für große Begeisterung. Dort können die Kinder ihrer Abenteuerlust nachkommen, sodass sie abends freiwillig das Bett der Wohnzimmercouch und dem Fernseher vorziehen.

Ebenso sollte man auf Feinheiten achten. Wer seinem Kind regelmäßig beim Fernsehen Süßigkeiten oder leckeres Obst reicht, braucht sich nicht zu wundern, damit beim Zögling Begierde geweckt zu haben. Im Kopf verankert sich beim Sprössling, dass Fernsehen gleichzeitig Genuss sondergleichen verspricht, weswegen es von seinem Vorhaben, andauernd fernzusehen sicher nur ungerne abweicht. Es stellt sich also die Frage, ob das Reichen von leckerem Essen während des Fernsehens förderlich ist. Generell sollte man davon ausgehen, dass das Kind danach am Fernseher kleben wird, weshalb so etwas nicht zur Regel werden sollte.

Zu guter Letzt sollte das Thema Fernsehen auch im Leben der Eltern keine zentrale Rolle spielen. Wer seinen Kindern vorlebt, mehrere Stunden täglich vor dem Fernseher zu sitzen, braucht sich nicht darüber zu wundern, dass die Kinder diesem Trend folgen. Sofern man als Elternteil selbst gerne Sendungen im Fernsehen anschaut, kann man sich diese beispielsweise für die Zeit aufnehmen, in der die Kinder im Bett sind.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net bowie15

Kind will nur fernsehen | Was tun?
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*