Kinder im Haushalt zum Mithelfen motivieren

Kind hilft beim Abwaschen | © panthermedia.net / oksun70 Kind hilft beim Abwaschen | © panthermedia.net / oksun70

Wenn es darum geht, dass Kinder unliebsame Pflichten im Haushalt übernehmen sollen, kennen die meisten Eltern schon die Ausreden. Von „Ich kann gerade nicht.“ bis hin zu „Das ist überhaupt nicht mit meine Aufgabe.“ oder auch einfach nur „Ich hab‘ keinen Bock.“ Meistens variieren die die einzelnen Aussagen je nach Alter des Kindes. Ein Grundschulkind „vergisst“ auch einfach ganz geschickt mal die Tatsache, dass es zum Aufräumen des Kinderzimmers aufgefordert wurde, während ein Teenie seine Lustlosigkeit ziemlich genervt zum Ausdruck bringt.

Kleinkinder lassen sich noch begeistern

Kind hilft beim Staubsaugen | © panthermedia.net / Michael Biehler

Kind hilft beim Staubsaugen | © panthermedia.net / Michael Biehler

Kinder haben also oftmals keine Lust, im Haushalt mitzuhelfen. Kleinkinder sind zwar oft noch begeistert, Mama oder Papa bei der Hausarbeit zu assistieren, doch spätestens mit dem Grundschulalter lässt diese Begeisterung meistens nach. Die Aufgaben, die Eltern von ihnen fordern, werden eher als nervige Last anzusehen – auch wenn es sich um noch so einfach Aufhaben wie den Müll rausbringen, den Tisch decken oder abräumen oder es sogar um das eigene Kinderzimmer geht.

Mithilfe im Haushalt fördert Selbstständigkeit und Organisation

Dabei sind sich Pädagogen und auch die Eltern einig: Kinder sollten im Haushalt mithelfen. Das fördert ihre Entwicklung, sie lernen mehr Selbstständigkeit und Organisation und nicht zuletzt ist es natürlich hilfreich, wenn sie wissen, wie so ein Haushalt eben funktioniert und welche Aufgaben es dort täglich zu bewältigen gibt.

Aber genau das ist oftmals schon die erste Hürde: Viele Eltern gehen selbst den Konflikten mit dem Kind aus dem Weg und erledigen alle Aufgaben lieber selbst (oftmals auch, weil es einfacher schneller geht) – dadurch fehlt denn Kindern das Wissen, wie viel Arbeit es in einem Familienhaushalt wirklich gibt. Denn sie nehmen es einfach nicht richtig wahr. Für die Kinder sieht es ordentlich und sauber aus, sie machen sich aber keine Gedanken darüber, wann oder ob aufgeräumt wurde und schon gar nicht, wer jetzt etwas weggeräumt hat.

Das Gemeinschaftsgefühl stärken und mehr Zeit haben

Im Haushalt mithelfen staerkt das Gemeinschadtsgefuehl | © panthermedia.net / ilona75

Im Haushalt mithelfen staerkt das Gemeinschadtsgefuehl | © panthermedia.net / ilona75

Wenn man Kinder dazu motiviert, im Haushalt mitzuhelfen, kann das nachhaltig das Gemeinschaftsgefühl fördern. Dabei geht es nicht darum, dass Kinder richtig „arbeiten“ sollen, sondern dass sie lernen, dass sie auch kleine oder ihrem Alter angemessene Aufgaben übernehmen können – und das vieles schneller geht, wenn mehrere Hände mit anpacken und helfen.

Mama und Papa sind dadurch auch schneller fertig und haben auch viel eher zeit für das Kind, um diese dann gemeinsam zu gestalten. Alleine diese Tatsache kann schon eine gute Motivation für das Kind sein, öfter mal mitzuhelfen.

Im Haushalt mithelfen – Tipps zur Motivation

Um Kinder zu motivieren, im Haushalt mitzuhelfen ist es wichtig, vorher über eine klare Aufgabenverteilung zu sprechen. Die Aufgaben sollte natürlich das Kind nicht überfordern und manchmal ist es auch nötig, dass es Hilfestellung von den Eltern dazu bekommt, weil es die Aufgabe (noch) nicht alleine bewältigen kann oder nicht weiß, wie es anfangen soll.

Ein ganz wichtiger Faktor zur Motivation ist das Lob – und dieses ist gleichzeitig auch als Währung anzusehen. Denn durch das Lob erhalten sie nicht nur das Gefühl, ein wichtiger Teil eines Teams zu sein, sondern können auch stolz auf ihre eigenständige Leistung. Die Hilfe im Haushalt mit Geld zu bezahlen, ist dagegen keine so gute Idee.

Ein kleiner Trick ist es auch, die Kinder wählen zu lassen, welche Aufgaben sie übernehmen wollen. Die Frage ist dann also nicht mehr, ob eine Aufgabe erledigt werden soll, sondern welche. Zum einen hat es das Gefühl, dass es wirklich mitentscheiden darf und zum anderen ist es gut Aufgaben immer auch so zu verteilen, dass es dem entspricht, was man gerne oder weniger gerne macht.

Fazit

Statistik: Wenn Sie Ihr Kind auffordern, sich stärker an der Hausarbeit zu beteiligen: Macht Ihr Kind dann in der Regel das, was Sie ihm sagen, oder ist das häufiger nicht der Fall?* | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Wenn Kinder im Haushalt mithelfen, profitieren alle Familienmitglieder davon, ganz klar. Dennoch sollte das nicht der Grund sein, warum Kinder mit anpacken sollten. Viel mehr geht es darum, die Eigenständigkeit und Organisation eines Kindes zu fördern und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Und bei allen Aufgaben, die es im Haushalt so gibt und die ein Kind erledigen kann, sollte nie vergessen, dass das Kind immer noch genügend Raum haben muss, um einfach nur Kind zu sein.

Kinder im Haushalt zum Mithelfen motivieren
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (294 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/+SimonSchröder/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*