Connect
To Top

Kinder im Wachstum – Wachstumsphasen, Wachstumsschübe und das Problem mit der Kleidung

Wer Kinder hat, weiß wie schnell sie manchmal förmlich in die Höhe schießen können. Gerade reichte der kleine Knirps noch nicht mal auf den Tisch und schwups ist er fast so groß wie die Mama. Das neue Paar Schuhe passt kaum ein halbes Jahr und die Ärmel der teuren Winterjacke vom Vorjahr enden knapp unter dem Ellbogen. Aber auch das Gegenteil ist manchmal der Fall. Das Kind, in der Kindergartengruppe mindestens Mittelmaß ist in der 2.Klasse plötzlich einer der Kleinsten und wird von fast allen Schulkameraden größenmäßig überholt. Wie kommt das, wie verläuft das Wachstum von Kindern und wie lange wachsen sie überhaupt?

Die Wachstumsphasen eines Kindes und ihr durchschnittlicher Verlauf

Kinder im Wachstum | © panthermedia.net /carballo

Kinder im Wachstum | © panthermedia.net /carballo

Kinder wachsen natürlich schon vor der Geburt im Mutterleib und diese erste Wachstumsphase ist besonders bemerkenswert und rasant. In den 9 Monaten im Bauch der Mutter wächst das kleine Leben schließlich von Linsengröße auf rund 54 cm Länge und rund 3 Kilogramm Gewicht. Und nach der Geburt geht es mit dem Wachstum ebenso rasant weiter. In den ersten drei Lebensjahren (der 1.Wachstumsphase) wächst das Baby und Kleinkind fast einen halben Meter. In der Phase 2 von drei Jahren bis zum Beginn der Pubertät, die etwa mit 12 bis 14 Jahren einsetzt, verringert sich die Wachstumsgeschwindigkeit erheblich.

Die Kinder wachsen nur noch etwa 5 bis 6 cm pro Jahr. Dann aber kommt mit Phase 3 der nächste rasante Wachstumsschub. In der Pubertät wachsen die Mädchen im Schnitt um 17 bis 20 cm und die Jungen um 20 bis 25 cm. Nach dem Ende der Pubertät zwischen 15 und 18 Jahren ist bei den meisten Heranwachsenden das Längenwachstum beendet. Natürlich sind alle genannten Werte nur Durchschnitt und nicht bei jedem Kind verlaufen die Wachstumsphasen gleich. Wäre das so, dann gäbe es keine 2-Meter-Plus-Menschen und auch niemanden mit Körpergröße unter 1.50 Meter. Die normale Größe, die ein Erwachsener erreicht ist im Grunde sehr relativ und im Laufe der Zeit auch wandelbar.

Im allgemeinen werden heute europäische Frauen mit einer Größe zwischen 1.50 Meter und 1.83 Meter als normal groß angesehen und bei europäischen Männern gilt eine Größe von 1,65 Metern bis 1,95 Metern als normal. Etwa 3 Prozent aller Erwachsenen entsprechen nicht dieser Norm und sind kleiner oder größer. Wie groß ein Kind wird, hängt in erster Linie von den Genen ab. Hat es große Eltern wird es wahrscheinlich ebenfalls groß und Kinder kleiner Eltern bleiben oft auch klein, obwohl es natürlich auch Ausnahmen von der Regel gibt. Und es gibt neben der genetischen Voraussetzung auch noch einige Krankheiten und hormonelle Störungen, die für Groß-oder Kleinwuchs verantwortlich sein können.

Wachstumsschübe Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten

Kind im Wachstum | © panthermedia.net /choreograph

Kind im Wachstum | © panthermedia.net /choreograph

Auch wenn Eltern wissen, dass ihr Kind wächst, überrascht manche doch, wie schnell sich ihre Tochter oder ihr Sohn während eines großen Wachstumsschubes verändern können. Manche scheinen praktisch über Nacht zu wachsen während sie sich zu anderen Zeiten kaum verändern. Das hat die Natur sehr weise so eingerichtet, denn jeder Wachstumsschub ist für den Körper aber auch für das Gehirn eine Höchstleistung, auf die immer mal wieder kleinere Pausen folgen müssen während denen der Hypotalamus, die Wachstumsdrüse im Gehirn auf Sparflamme arbeitet, bis sie wieder Botenstoffe freisetzt für den nächsten Wachstumsschub.

Wann das passiert, ist bei jedem Menschen etwas verschieden und Eltern sollten sich darauf einrichten. Natürlich bringt das unregelmäßige Wachstum der Kinder für die Eltern auch manche Probleme mit sich. Eines davon ist das phasenweise atemberaubend schnelle „Herauswachsen“ aus der Bekleidung. Kinderschuhe zum Beispiel sind nicht billig und es gibt Zeiten, in denen die neuen Schuhe schon nach drei Monaten nicht mehr passen. Ähnlich sieht es auch mit anderen Kleidungsstücken aus.

Weil die wenigsten Eltern es sich leisten können, ihre Kinder ständig von Kopf bis Fuß neu einzukleiden Aber die Zeiten, in denen Kinder fast immer die Sachen älterer Geschwister auftragen mussten und Kleidungsstücke so geändert wurden, dass sie praktisch „mitwuchsen“ sind auch schon lange vorbei. Also müssen Eltern findig sein und andere Möglichkeiten finden.

Fazit zu Kleidung eines Kindes

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkLzdOZ29jU3hsUWZzIiB3aWR0aD0iNjIwIiBoZWlnaHQ9IjQwMCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Sehr praktisch sind zum Beispiel Tauschbörsen für Kinderkleidung oder der Kauf in Second-Hand-Läden, in denen es sehr gut erhaltene und oft kaum getragene moderne Kinderkleidung oft zum Schnäppchenpreis bekommen kann. Aber es gibt auch sehr pfiffige „Do it yourself-Ideen“, Kleidungsstücke variabler zu gestalten und so zu verlängern, dass sie trotzdem modisch und chick sind.

Kinder im Wachstum – Wachstumsphasen, Wachstumsschübe und das Problem mit der Kleidung
Artikel bewerten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Kinder

Recht & Ordnung

Alle Artikel und Kommentare stellen keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen.

Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Bitte übersenden Sie keine Kindergeldnummern oder ähnliches. Dies ist keine Webseite einer Behörde.

Bei gekennzeichnete Links, die mit diesem Zeichen * markiert wurden, handelt es sich um Partnerlinks / Werbung.

Archive

Impressum | Datenschutzerklärung | Haftung für Inhalte | Copyright © 2018 Litia.de | SIMON&friends - Simon Schröder

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Auszahlungstermine für Kindergeld und Kinderzuschlag 2012: Erstes Halbjahr.

Zurück